Montag, 28. Dezember 2015

Zwischen den Zeiten....



Heute ist wieder ein neuer Tag zwischen den Zeiten.
Bis Mittwoch bin ich in meiner Zauberwerkstatt.
Hier herrschen die Stille, 
nur der Wind und die Vögel.
Hier herrscht ein Zwischenraum.
Bin nicht drinnen aber auch nicht draußen.
Intensive Träume.....
Nornen raunen…
Rückzug, Sinnen, Räuchern, Musik. innehalten...
Im Kamin prasselt das Feuer....
Auch ich bin in dieser „Zwischenzeit“ gefangen.
Nicht hier und nicht da...
Lostage und Orakelnächte... 
Ich werde mit den Geistern reden müssen....


Das Jahr endet leider mit Ärger, Neid und Missgunst. 
Aber glücklicherweise sind das Gefühle, die nicht die meinen sind.
******Hier stand mal was....****
ICH HABE HIER LEIDER ZENSIEREN MÜSSEN.....aus Vorsicht...vor jemanden, die uns schaden will*****
Stattdessen:

....
Über all und Tag für Tag,
ein kurzer Blick und abgehakt,
hast mich  gesehn und gleich gehasst,
Schublade auf ,gut rein gepasst,
es lebe hoch dein Vorurteil,
es macht dich stark, fühlst dich geil,
gefühlte Überlegenheit,
die Quelle deiner Eitelkeit
Du führst den ersten Schlag,
obwohl du sonst nichts auf dem Kasten hast,
was keiner weiß, du sitzt gern bequem,
 denn andere Leute sollen unter gehen!


Das Urteil steht, der Fall is klar,
Köpfe sind zum rollen da,
das Bessere wird klein gemacht,
aus Frust ,weil du es nicht selber schaffst,
das andere scheitern tut so gut,
denn es lindert deine Wut,
du kommst nich raus, du  fühlst dich klein,
darum darf nichts anders sein!


 Du führst den ersten Schlag,
obwohl du den Keller voller Leichen hast,
was keiner weiß, du sitz gern bequem,
denn die andere Leute sollen sterben gehen...


( In Anlehnung an einen Song von Daniel Witz)
.Der Schamanismus sagt

Alles ist mir Allem verbunden.  
Tja…schade ich anderen willentlich oder gar weltlich, 
will ich ihre Existens zu Grunde richten, so schade ich mir auch selbst damit....
Fürs Karma ist das nicht gut....

(Soweit das zur momentanen Situation... )

Passend zum Yule Vollmond haben wir ein kleines Schutz und Segens Ritual für unsere Familie gemacht, denn wenn es uns Geschäftlich nicht gut geht, dann geht es ja der ganzen Familie nicht gut.
Es war so mild draußen, das ich mich ohne zu frieren noch eine halbe Stunde auf die Steine neben der Siel Brücke setzten konnte, um die aufsteigende Dunkelheit, die Mondin und die Stimmung zu genießen und über dem Räucherwerk zu meditieren.

Es war fast windstill und die Mondin stand groß und rot am Himmel. Mit den Ritualbooten haben wir die Wassergeister gebeten, alles Negative von uns weg zu schwemmen. …

Alles ist jetzt abgegeben und geht seinen Weg….

Und ich werde den Rest der Raunächte mit den Nornen sprechen….