Samstag, 19. September 2020

Mabon Dankbarkeit.....

 

Mabon naht und ich freue mich, wieder mit meinen Zauberschwestern das Erntedank Ritual begehen zu können. Mabon heißt, dankbar zu sein für die eingefahrene Ernte, im symbolischen, wie auch im materiellen Sinne. Mabon ist aber auch das Fest, welches den Sonnengott verabschiedet, er wird nun in die Unterwelt gehen und die Göttin erscheint nun als Dunkle Schwarze Frau aus der Anderswelt. Wie die Nebelschleier stärker werden, so wird sie hervortreten, mit all den Ahnen und Geistern, um die Tore Stück für Stück ein wenig weiter zu öffnen und die Schranken zwischen Diesseits und dem Reich der Verstorbenen aufzuheben.  

Auch deshalb ist nun nach Mabon, die Zeit des Sammelns zu ende. Alles was von da an noch Wächst und blüht, gehört der alten Göttin. Um sie nicht zu erzürnen, bleiben nun Früchte, Kräuter, Blüten, Korn unangetastet. Wir begehen diesmal im Zaubergarten das Erntefest und das Wetter soll herrlich werden…

Es ist für mich immer wieder eine Freude und tatsächlich nie selbstverständlich, die Möglichkeit zu haben, die Jahreskreisfeste mit einer festen Frauengruppe zu feiern. Seit 2004 begehe ich diese Feste regelmäßig mit einer Gruppe. Mittlerweile ist daraus ein fester Frauenkreis von Freien Hexen geworden. Dafür bin ich sehr DANKBAR.

DANKBARKEIT: Für meine Familie, die langsam wieder zusammenfindet. Vor lauter Arbeit auf dem Hof hatte ich meine Kinder und Enkel vernachlässigt, erst jetzt ist mir bewusst geworden, wie sehr ich vor allem meine große Tochter und meinen Sohn vermisst habe. Es ist für mich ein Geschenk, wenn wir alle in der Küche zusammensitzen, Essen und reden.

DANKBARKEIT: Das mein Mann und ich auch nach 34 Jahren immer noch ein super Team sind, wir uns respektieren und lieben. Im Oktober feiern wir unseren 30ten Hochzeitstag!

DANKBARKEIT: Das ich die Möglichkeit hatte und habe, mich immer wieder auszuprobieren. Und wir unsere Träume immer wieder neu erfinden können.

DANKBARKEIT: Das mein Geschäft so schön geworden ist, ich gerne dort bin und so viele großartige und unterschiedliche Menschen kennen lerne. Das es immer weiter geht und wir viele Pläne haben für die nächsten Jahre.

DANKBARKEIT: Für ein Dach über dem Kopf das uns viel Platz bietet.

DANKBARKEIT: Wieder angekommen zu sein und dafür immer noch begierig darauf zu sein, meinen Weg weiter zu verfolgen.

DANKBARKEIT: Menschen helfen zu können, mit meiner Erfahrung, meinem Wissen und meiner Magie.

DANKBARKEIT: zu Wissen das mein Leben so erfüllt ist, von all den oben genannten Dingen und noch mehr!


Habt ein schönes Erntedank! 


Donnerstag, 10. September 2020

Der alte Herr mit Talismanen....




Ein älterer Herr stand in der Ladentür. Im ersten Moment dachte ich, er wäre wieder einmal jemand, der nach dem verbleib des Schlüsseldienstes fragen wollte. Er passte so gar nicht in meine Kundengruppe. Ich grüßte und er kam zielstrebig und sehr freundlich auf mich zu.

Ob ich Amulette und Talismane haben möchte. Ich verstand erst gar nicht . Und als er meinen etwas überraschten Blick sah, erklärte er sich.

Er wolle seine Amulette und Talismane gerne in gute Hände verschenken. Er würde jetzt 90 Jahre alt und er wollte nicht, dass seine gesammelten Stücke aus 30 Jahren, auf dem Müll landen. Denn das würden sie, wenn er sich jetzt nicht darum bemühte, diese zu verschenken.  

Normalerweise nehme ich so etwas gar nicht an, auf Grund der vielen Energien und nicht immer guten Symbolen und Glaubensrichtungen, die diese Talismane zu Grunde liegen können. Aber hier wollte ich  nicht ablehnen, ich war so gerührt von diesem älteren Herrn. Er war so nett und sympatisch. 

Und unmittelbar drängte sich meine Begegnung mit der alte Dame wieder in meiner Erinnerung, die mir damals ihre Hexenschriften schenkte und ich auch nach über 15 Jahren darüber noch sehr dankbar bin. ( Ich berichtete hier darüber)

Ich sagte ihm, er könne gerne seine Sammlung vorbeibringen und versprach , die Stücke in gute Hände weiter zu verschenken oder selbst zu behalten. Je nachdem. Er war zufrieden und wollte wieder zu kommen.

Es vergingen einige Wochen und ich hatte ihn schon fast wieder vergessen. Aber da stand er auf einmal wieder im Geschäft. In seinen Händen eine alte Metalldose. Ohne viele Worte drückte er mir diese in die Hand. Ich bedankte mich herzlich und versprach nochmals, gut mit dem Inhalt umzugehen. Ich weis, das ihm das sehr wichtig ist. 

In einer ruhigen Minute öffnete ich die Blechschachtel und staunte nicht schlecht:
Sie ist voller kleiner Samtbeutelchen mit Schmuckstücken. Kunterbunt gemischt. Einige Christliche Objekte aber auch Keltische Amulette. Ein bisschen Kitsch ist auch dabei. Aber einige Amulette sind  mir gänzlich fremd. 

Leider hatte ich keine Zeit die Box zu öffnen, und den Herrn nach der Herkunft und Bedeutung der Objekte zu befragen. Ich hatte Kundschaft. 
Zu gerne würde ich die Geschichten dazu hören. Aber vielleicht kommt er nochmals vorbei und ich habe dann mehr Zeit …..

Donnerstag, 13. August 2020

Über Haus Wächter und Schutz Talismane

Ein Haus (oder eine Wohnung) ist nicht nur ein Ort, an dem du viel Zeit verbringst, es ist ein Rückzugsort und ein Schutz vor der Welt „da draußen“. So sollte es jedenfalls sein. Dafür lohnt es sich, auf diesen Schutz zu achten, und dabei geht es nicht nur um den Schutz vor Einbrechern oder anderen ungewünschten Menschen. Es geht hier auch um das Eindringen von negativen Schwingungen von Nachbarn, Neidern und so weiter. Und manchmal haben sogar Besucher keine so guten Absichten. 

Für diese und andere Arten von Negativität, wirken Talismane und Wächter und schützen unser Heim. Viele kennen noch das Hufeisen über der Tür, als Glücksbringer oder die Zeichen der drei Weise aus dem Christlichen CMB die auf einen Uralten Schutzzauber hindeuten. Wir sehen sehr oft im Süden Deutschlands oder hoch im Norden Runensymbole und Schutzmalereien über den Fenstern und an den Türen. Hausschutz hat eine Uralte Tradition. Auch die im August geweihten und getrockneten Kräuterbuschen und Kornmuhmen gehören dazu. 
Auch Hausaltäre oder Heiligen Ecken, diese gehören in den Bereich der „Wächter“. Solche oben genannten „Verzauberten Gegenstände“ werden mit leichter, sehr positiver Energie gefüllt, manchmal auch noch mit guten Wünschen und Schutzzauber umwoben. 
Diese Dinge sind dafür da, das Gleichgewicht in deinem Umfeld wiederherzustellen. Gut Energetisierte Talismane „saugen“ negatives regelrecht auf. Daher kann es vorkommen, dass ein Haus Amulett Risse bekommt oder dunkler wird. Es bedeutet meist, dass die negativen Energien „aufgenommen“ wurden. 
Es ist empfehlenswert, einen Talisman im oder am Haus Eingang aufzuhängen. Durch die Eingangstür kommen die Menschen mit guten oder bösen Gedanken. Schwellen waren immer sehr wichtige magische Symbole. Platziere daher deinen Zauberartikel am Hauseingang. Viele streiten sich darüber, wie es nun genau richtig ist, drinnen oder draußen. Ich persönlich finde, dass es da keinen Unterschied macht.


Ich denke es kommt eher darauf an, ob so ein Talisman oder Wächter auch für draußen geeignet erscheint. Ich selbst arbeite gerne mit den Dingen, zu denen ich einen ganz persönlichen Bezug habe, das macht sie kraftvoll.

Slawische Kunst und Slawische Runenmuster beispielsweise. Das ist ein Teil meine Tradition. Damit nichts Unerwünschtes an negativen Energien dort hineinfließt, arbeite ich grundsätzlich nur wenn ich:

1.) Ganz gesund bin, das heißt körperlich und auch psychisch.
2.) Keinen Zeitdruck habe und mein Umfeld (Heiliger Raum, Werkstatt /Atelier) stimmig ist.
3.) Ich keine eigenen Probleme habe, die mich ablenken. Ich also in meinen Gefühlen und in meinem Umfeld stabil und in meiner Mitte bin

Wichtig: Solche Dinge herzustellen sollte keine Ablenkung von deinen eigenen Problemen sein, denn das geschieht eben nicht. Du gibst ungewollt diese negativen Energien dort mit hinein !

Gerne beseele ich auch Figuren oder Masken, die ich von Anfang an selbst herstelle, so kenne ich das Material und fange mit meiner Magie am Ursprung einer Schutzarbeit an. 

Natürlich hat nicht jede/r die Zeit und die Kompetenz, sich einen Schutzgeist oder Talisman selbst herzustellen bzw. auch noch zu energetisieren. Gerade wenn wir selbst nicht gut drauf sind, ist das erst gar nicht möglich. 

Das dürfen dann ruhig auch andere tun. Gerade wenn es um die eigenen vier Wände geht, solltest du dir wirklich genau überlegen, von wem du einen Schutz Talisman anfertigen lässt oder kaufst. So etwas über das Internet zu bestellen ist fast schon eine Sünde, denn du weißt ja gar nicht, was du dir da jetzt tatsächlich in dein Heim holst.
Gerade bei Talismanen für zu Hause sollte man den Hersteller gut kennen und den Verkäufer am besten gleich mit. Und wenn der Verkäufer auch gleichzeitig der Hersteller ist, dann ist es eine zusätzlich auch eine  Angelegenheit des Charakters und der Persönlichkeit . All das spielt bewusst und auch unterbewusst eine große Rolle bei der Herstellung .

Leider bemerkst du erst, wenn es zu spät ist, wenn da mehr in den Talisman hineinbegeben wurde, als du wolltest….

Dienstag, 4. August 2020

Wasser Ritual


Der Fluss will zum Meer
im Fließen und Wachsen,
der Fluss will zum Meer
und nichts hält ihn auf.



Göttin, komm trage mich,
dein Kind bin und bleibe ich,
Göttin komm trage mich,
trag mich zum Meer...



Göttin, bitte nimm meine Gaben an,
damit ich wachsen kann,
Nimm diese Gaben an
und bring sie zum Meer.



Der Geist will zu Dir,
will lernen und wachsen,
der Geist will zu Dir
und nichts hält ihn auf.
Göttin, ich ehre dich,
dein Kind bin und bleibe ich.
Göttin, komm lehre mich,
lass mich zu Dir.



( Indianisches Flusslied, frei Interpretiert)



Freitag, 31. Juli 2020

Jahresrad: August das Schnitterfest

Der August:
Dieser Monat erhielt seinen Namen von der Göttin Juno Augusta. Der Begriff Augur wurde später auch auf Priester ausgeweitet, Augustus auf die römischen Kaiser.
Eine solche Person war erfüllt vom Geist der Götter. Augurare bedeutet soviel wie  „prophezeien,sehen, wachsen.“

Im August ist alles ist überreif und erfüllt von Leben. Der Hochsommer ist da, mit all seinem Reichtum an Gaben! Noch einmal zeigt der Sommer sein strahlendes Lächeln und er kann noch einmal so richtig hitzig werden. Die Göttin geht schwanger, voller Beeren, Trauben, Körner und Blumen. Üppig ist ihr strahlender Schwangerer Bauch.

Die Bauern holen nun ihr Korn ein. Der Kornkönig wird in die Erde gegeben, als Dank für die gute Ernte. Viele Bauern lassen auch heute noch eine Reihe Korn Ehren für
die Götter auf dem Feld zurück, als Dank für die Ernte Die Natur zeigt sich in ihren letzten Zügen verschwenderisch an Farben und Formen, Früchten und Lebewesen.


Auch Sie sollten im August das Leben genießen und es ist der beste Zeitpunkt zu heiraten und Bindungen einzugehen.Der Holunder ist nun reif, Holunderbeeren kann man vielfältig
verarbeiten, sie sind reich an Vitaminen. Beeren sammeln lohnt und Holundersträucher wachsen gerne an Waldrändern und Wegen. Für den Winter sollten Sie nun anfangen Ihre Kräuter zu ernten und haltbar zu machen.

Alles ist übervoll und die Sonne scheint so stark wie nie. Wir bedanken uns und lassen die letzten Monate Revue passieren. Wir ernten nun alles was wir ausgesät haben, auch auf geistiger Ebene.
Symbolisch können Sie den Kornkönig als geschmückten
Maiskolben in die Erde zurückgeben, als Kornpuppe oder als gebackenes Brot.  
Alles geht aus der Mutter Erde hervor und kehrt zu ihr zurück, auch ein schönes Ritual mit Kindern, um den ewigen Kreislauf des Lebens darzustellen. Der Reichtum der Erdenmutter wird nun eingeholt und verarbeitet.
Da es Ernte Zeit ist, steht die Farbe Gold, wie das Korn, an erster Stelle. Ährenbündel und Sonnenblumen auf dem Altar, goldene Bienenwachskerzen und selbst gebackenes
Brot. Kornblumen und selbst geerntete Kräuter. Basteln Sie einen Erntekranz daraus und legen diesen auf
Ihren Altar inmitten einer Goldenen Kerze, sieht erhaben aus und es erfreut die Götter. Oder aber basteln Sie eine Kornmutter ( Kornfrau) diese schmücke sie dann mit Blumen und heimischen Obstsorten.

Vollmondaspekt: Gerstenmond
Botschaft des Augustes: sammeln, schätzen, nähren
Magische Handlungen: Zauber für Weisheit um Geheimnisse
zu erfahren oder die Wahrheit herauszubekommen,
Prophezeiungen, Astralreisen, bessere zwischenmenschliche
Beziehungen


(Minerva, Welt der Esoterik 2005)