Dienstag, 23. Mai 2017

Mai Treffen der Zauberfrauen


Ritual im Kräutergarten


Was soll ich sagen…schon wieder vorbei. So schnell rast die Zeit heran und wenn man mit so tollen Frauen zusammenarbeitet, dann vergeht diese noch viel schneller…
Angefangen hat das Wochenende leider mit einem Abschiedsritual. Manchmal ist es so, das eine der Frauen aus Beruflichen oder auch Gesundheitlichen Gründen den Weg mit uns nicht mehr gemeinsam gehen kann. So haben wir am Freitagabend eine von uns mit einem Ritual verabschiedet. Im Herzen wird sie natürlich weiterhin bei uns sein.

Ritual am Feuer, trommeln und singen

Erst danach begannen wir dann mit unserem gemeinsamen Segnungsritual der Begrüßung, trommelten und schamatisierten. So dass wir gegen Mitternacht erst den Tag beendeten, denn schließlich hatten einige eine sehr lange Anreise, von mehreren Stunden hinter sich.

Die Sonnenuntergänge werden immer gerne von den Zauberfrauen angeschaut

Am Samstag frühstückten wir recht früh, um danach zusammen zu dem großen Kultareal aufzubrechen, von dem ich schon hier im Blog berichtet hatte und welches mich doch sehr beeindruckt hat. 5km wandern ist zwar nicht die Welt, aber da es so viel zu sehen gibt, hatten wir uns vorgenommen, recht früh aufzubrechen.
Gesagt getan- Ritualgegenstände eingepackt, Essen und Trinken und los ging es!
Hexen auf Erkundungstour

Bäume, Kräuter, Pflanzen....was wächst denn da?!

 Wir wanderten über die Hoch Heide der alten Häuptlingsburg, vorbei an sehr vielen Hügelgräbern, hinein in den Bereich der Totenstadt, bis hin zur Schanze, einem Fest und Kultareal. Kleine Pausen mussten natürlich unterwegs schon sein, reinfühlen in die verschiedenen Energiemuster. Und eine jede hatte das Gefühl, dieser ganze Bereich wimmelt von Geistern aus einer anderen Zeit….
viele Gräber gab es zu betrachten....

Mit Gepäck auf Kultplatz Tour, die waren Schätze kann man nur zu Fuß erreichen...

Räuchern für die Ahnen...aber auch gegen die Mücken:)
 

Altar der Götter

Ritual Vorbereitungen


Am eigentlichen Ritualort ließen wir uns nieder. Assen gemeinsam um dann, jede erst einmal für sich, Kontakt mit dem Ort aufzunehmen. Trommel, Rassel und Gesang trafen sich dann wieder und wurden zu einer Einheit. Geister tanzten um uns herum. Unsere Opfergaben wurden mit Freude angenommen und alles wurde von der Sonne gesegnet. 

Es war warm...
 Es war doch sehr warm, aber unser "Medicin Walk" , unser "Pilgerweg" im heidnischen Sinne, war sehr lohnenswert.
Opfergaben für die Ahnen


Gemeinsames Picknick



Bunt sind wir!


So verging wie im Fluge die Zeit auf diesem Areal und wir brachen gegen frühen Nachmittag wieder auf, vorbei an Hügelgräbern und einer Steinsetzung, einem Hünengrab. Dort verweilten wir nochmals, genossen diesen Ort und die Störche über uns. Auch der Kuckuck begleitete uns fast die ganze lange Zeit auf unsere Wanderung.



Wir Hexen so sind, philosophierten wir über die Pflanzen am Wegesrand, über die magisch verdrehten und hohlen Bäume und so manches weitere…ja, es scheint als ob wir alle auf einer Ebene schwingen, uns gefunden haben. Lange habe ich mich nicht mehr so verbunden gefühlt, wie bei diesen Frauen. 

ds große Areal des alten Kultplatzes


Annäherung ....

 Als wir ins Auto stiegen war es stille, jede war noch mit den Eindrücken beschäftigt.

Am Nachmittag, wieder auf dem Hof gab es erst einmal essen und eine Pause. Danach versammelten sich alle um unsere Feuerstelle im Kräutergarten. Alles andere passiert dann wie von selbst, singen, trommeln, tanzen.
Einweihungsritual im Kräutergarten


Die Göttinnen wurden gerufen, Mutter Erde geehrt und vor allem die Holle spielte eine große Rolle. Als die Hoffledermaus über uns ihre Kreise zog, wurde es schnell dunkel. Die Geister wurden geehrt und dann verabschiedeten wir uns wieder kurz vor Mitternacht.







Für die guten Geister deses Ortes!

Für die guten Geister dieses Ortes!



Am nächsten Morgen war allen klar, dass die Zeit geflogen ist, nach dem Frühstück gab es nochmal ein Abschluss Ritual im Kräutergarten. Wir segneten einander, sprachen über das Wochenende und wünschten allen eine gesunde Heimreise. Trommelten und sagen.

Natürlich war der Bummel im Hofladen wieder obligatorisch und gehört zum Abschluss der Frauen dazu.
Gegen Mittag verabschiedeten wir uns voneinander. In Erwartung auf das Witch Camp im August!
Holla-so sei es!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen