Freitag, 17. Februar 2017

Was ist eigentlich los im Bloggerland?!



Was ist eigentlich los im Bloggerland?! 
Viele Blogs, bei denen ich gerne mitgelesen haben, existieren nicht mehr oder sind einfach aufgegeben worden, werden nicht mehr aktualisiert. Oder es wird nur noch alle „Jubel Jahre „mal geschrieben…da frag ich mich schon, warum ist das so? Haben wir zu viele Medien, das wir alle bedienen wollen oder gerade nur die, die aktuell sind?!


Ich stelle fest, dass viele bei Facebook schreiben, das ist mir zu unpersönlich und oberflächlich, Facebook nutze ich zwar oft und gerne und teile meine Einträge dort ab und an, würde aber nie ganz abwandern wollen. 


Zu viele Kobolde sind bei Facebook unterwegs, die ungefragt ihren, zumeist, überflüssig-dummdreisten Kommentar abgeben. Das geht bei Blogger zwar auch, aber der kann ungesehen im Nirwana verschwinden, ohne das irgendjemand je etwas,von diesem Kommentar, mitbekommt. Und die meisten dieser "Geister", die nur auftauchen, wenn es was zu meckern gibt, verschwenden meist nicht die Zeit, so viele Zeilen bei Blogger zu lesen. Ein Vorteil. Manchmal.


Früher hatte ich das Gefühl das gerade bei Blogger und Wordpress ein gewisses, na nennen wir es mal, „Klientel“ wohnt. Menschen die sich Mühen etwas (für sie ) sinnvolles zu schreiben und zu gestalten. Bei Facebook sind es meist irgendwelche Sprüche, Befindlichkeiten oder vermeintliche sinnvolle Ratschläge …da liest niemand mehr als 5 Sätze hintereinander habe ich das Gefühl. 


Bloggen finde ich sehr schön, wenn mich ein Mensch interessiert oder der Themenschwerpunkt seines Bloggs, dann finde ich es echt schade, dass da nichts mehr kommt. Instagram ist auch so eine Plattform, die in den letzten Jahren „Trendy“ geworden ist. Mag ich, weil man da schöne Fotos reinstellen kann. 


Zwei oder drei Sätze vielleicht dazu schreiben und gut ist. Klar, es gibt einige, die da auch wieder massenweise schreiben, aber dafür ist Instagram eigentlich nicht gedacht worden. Ich mag die Einfachheit der Bildsprache und schreibe dort weniger. 


Denn sind wir mal ehrlich, wollte ich jedes Medium ausreichend bedienen, hätte ich den ganzen Tag nichts weiter zu tun. Außerdem finde ich es furchtbar mit der Tastatur meines Mobiletelefons zu arbeiten…gruselig.  Da setzte ich mich doch lieber mit einer Tasse Tee an meinen Laptop und schreibe in Ruhe, dass was mich gerade beschäftigt. 


Und wo wir dabei sind, wer bitte hat denn die Zeit, bei Instagram, Blogger und noch bei Facebook , unter anderen auch in diversen Gruppen dort, zu schreiben?? 
Alleine ,wenn ich kurz mal bei Facebook reinschaue, habe ich das Gefühl, ich sässe in einem Zeitfressautomaten fest. 
Deswegen hab ich Gesichtsbuch ausschließlich auf meinem Laptop. 
Also, für mich gibt es noch ein Leben auserhalb des Internets, nach wie vor….Und das ist im Moment ziemlich arbeits-reich.


Gerade gestern habe ich eine kurze Reportage einer jungen Frau gesehen, die durch Instagram zur Mode – Ikone ( oder so) wurde ,und nun ihre ganzen Instagram Followers (900 so und so viel tausend) bedienen muss und deswegen, O-Ton: “ unfassbar viel arbeitet“. Weil sie von Modenschau zu Modenschau jettet…( die Arme aber auch!)


Sie war ja soo im Stress und hatte ja sooo viel arbeit! Da frag ich mich doch tatsächlich, was da eine Putzfrau sagen will, die 8 Stunden am Tag schwer ihr kleines Geld verdient??!!! Wo bitte ist da die Relation??! Was ist das für eine Gesellschaft, die Leute über Instagram oder Youtube zu Höchstverdienern werden lässt?? Kann mir das mal einer erklären?? 


Über Facebook wird sich extrem viel ausgetauscht, über die dortigen Themenbezogenen Gruppen. Auch dafür fehlt mir die Zeit aber auch der Wille. Ich mag diese Spirituellen Hexen Gruppen nicht, mochte ich noch nie. Vielleicht liegt es auch daran, dass viel weniger gebloggt wird.



…ich vermisse die regelmäßige Bewegung  in der Bloggerszene. Schade eigentlich. Klar, mein Lieblingstagebuch von Luisa Francia, das gibt es immer noch und hoffentlich noch lange. Auch Cambras Blog sehe ich gerne. 


Ist denn tatsächlich alles schon geschrieben worden?

Tatsächlich alles schon gesagt und fotografiert?? 


Sorry, aber ich liebe das Bloggen, das Schreiben und auch wenn ich mich im Laufe der Jahre wiederhole, ist mir das egal. Ich werde weiter schreiben, weil es mir Spaß macht…..


Denn heute kommen die Zauberfrauen, befreien mich aus der Baustelle und da gibt es viel zu berichten hinter her. Dann, ab mitte März das Projekt des Hexenkräutergartens....

Ihr werdet mich also nicht los. Eher im Gegenteil.

Hier geht es zu meinem Instgram Fotos 

Hier zu meiner Künstlerinnen Seite bei Facebook
+

Kommentare:

  1. Das Blogsterben beobachte ich auch traurig. Mit Facebook habe ich mich nie anfreunden können, und ich lese gerne interessante persönliche Beiträge. Es freut mich das Du dabei bleibst! ��

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Minerva,
    ich bin auch so ein tot geglaubte Bloggerin. Ja in der deutschen Blogger Hexenszene sterben die Blogs aus, dass ist mir auch aufgefallen. Was ich sehr schade finde, zu dem gibt es nur sehr wenig Blogs die wirklich etwas tiefsinniges oder ernsthaftes zu dem Thema Hexentum beizutragen haben - auch wenn es nicht regelmäßig ist. Was ich überhaupt nicht schlimm finde wenn ein Blog nicht regelmäßig geschrieben wird, sondern ehr wenn man Jahre lang nichts neues hört. Könnte man ja zu mindest mal schreiben ob es noch neue Einträge geben wird.
    Warum ich persönlich meinen Blog aufgegeben habe, war das ich mir nicht sicher war ob ich Anonym schreiben kann. Als Hexe gibt man ja ziemlich viele persönliche Dinge aus seinem Leben und seiner Seelenwelt preis. Da möchte ich nicht unbedingt das man Nachbar, Kollege oder Chef weis was ich so im Internet treibe. Diese Privatsphäre möchte ich schon noch haben, auch wenn ich mich der ganzen Internetwelt öffne. Hört sich Parados an, ja vielleicht?! Doch ich finde ein bisschen Privatsphäre, sollte man den Menschen noch gönnen! Übrigens nach langem hin und her, hab ich mich entschieden meinen Blog wieder online zu nehmen. Schade die alten Beiträge gelöscht zu haben, aber ich möchte auch ein offeneres und ehrlicheres Konzept auf meinem Blog machen - was ich mich bisher nicht getraut habe.
    Ich bin auch ein Gesichtsbuch Fan, hab noch nichts sinnvolles dort in den Gruppen gefunden. Für den austausch mit anderen Hexen sind die guten alten Foren noch am besten, auch wenns da leider immer weniger gibt. Instagram bin ich auch, leider wird das auch immer Kommerzieller.
    Es wäre toll, wenn es wieder mehr Hexen- und Heiden- blogs gäbe. Nur meisten Hexen machen ihre arbeit wohl ungern öffentlich und wollen sich einfach nur mit anderen Gleichgesinnten in sicheren bereichen austauschen.

    Liebe Grüße und Blessed Be Hexe Anshara )O(

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nordseehexe,
    dem Kommentar von Sabrina kann ich mich nur anschließen. Ich bleibe deinem Blog treu, er tut immer wieder in der Seele gut. Aber auch deine Instagram Bilder wirken immer wieder sehr ansprechend und vor allem natürlich magisch auf mich.
    Viele Grüße aus Süddeutschland
    von Kirstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Minerva,
    ich möchte mich den Einträgen anschließen. Ich finde es immer sehr schade, wenn ein Blogger inkonsequent seinen Blog brach liegen lässt und dieser so verkümmert, ohne ihn konsequent zu löschen. Dsa sterben geht schon über Jahre. Schade das es immer weniger regelmäßig schreibender Blogger/innen gibt. Ich lesen hier auch immer gerne, es ist wie ein schöner Lichtblick in dein Leben. Danke!
    Syvia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nordseehexe,
    Ich habe dafür einen ganz neuen Blog und bin total begeistert dabei. Werde Ihn auch weiter schreiben und nicht aufgeben.
    LG Christine :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe minerva, ich Liebe es dein Blog zu lesen es ist immer wieder toll, und bringt mich auch desöfterin zum nachdenken, bitte mach weiter so.. Ich selbst bin nicht mehr bei fb es ist einfach nicht mehr schön... LG Simone

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Minerva,
    vielen Dank für diesen Beitrag (natürlich für alle, ich lese sehr gerne bei Dir), auch ich habe mir da schon länger Gedanken drüber gemacht. Es muss immer schneller und kurz weiter gehen - bloggen ist etwas anderes mittlerweile, man braucht Muße dafür, Zeit, Geduld, Gelegenheit. Bloggen ist nicht sponttan. Wer schreibt der bleibt ist meine Devise. Und auch ich bin traurig dass manche Blogs nicht mehr existieren - die sogar durch gegenseitige Verlinkungen sehr mit meinem eigenen verwoben waren - aber Menschen/innen entscheiden sich eben für einen (neuen/anderen) Pfad. Ich bleibe dabei. Ich mag es sehr, bei Dir zu lesen, nehme geistig, emotional immer etwas mit, und schreibe auch selbst weiterhin. Trotz weiterer Medien (Facebook bin ich immer noch nicht, aber mittlerweile auf Twitter, auch verlinkt in meiner Sidebar).
    Keep on Bloggin! Soviel Zeit darf es noch sein :-)
    Gesegnetes Ostara!
    Herzgrüße aus dem Bergischen Land von Beltane

    AntwortenLöschen