Samstag, 10. Dezember 2016

Dankbarkeitsgedanken...



Jedes Mal wenn ich meinen Laden betrachte, freue ich mich an den wundervollen Dingen. An den Gerüchen und den zauberhaften Energien. Jedes Mal wenn ich um den Hof gehe, bin ich stolz hier zu leben und freue mich, wenn ich das durch meine Ware, aber auch durch meine Seminare und Vorträge weitergeben darf.  Ich mache das nicht als Hobby oder so nebenher, nein, ich darf das seit sehr langer Zeit mit Haut und Haar ausleben.   
Das hat mich einiges gekostet, keine Gabe ohne Opfer, aber das war es und ist es wert! Und jedes Mal wenn wir die alte Heimat besuchen, machen wir einen Abstecher zum alten Haus, in dem einmal der erste Hexenladen NRW´s war. 

Und ich bin dann immer sehr stolz, dort einen wichtigen Teil meines Lebens und meiner Berufung verbracht zu haben. Ich habe etwas bewegt…schön zu wissen. Ich habe etwas geleistet und tue es noch.  

Es war und ist kein leichter Weg.
Wenn ich, wie die letzten Tage, meine Räuchermischungen herstellen kann, meine Hexenspiegel fertige oder oder…und diese Produkte dann in meinen Hexenladen einräume, das ist immer noch ein Fest für mich. 

Nichts was selbstverständlich ist, auch nach all den Jahren nicht. Klar, nach 15 Jahren ist man nicht mehr so naiv und manchmal könnte man Betriebsblind werden, da muss man aufpassen. 


Aber so ein Hexenladen ist anders, ist immer lebendig, immer in Bewegung. Glücklicherweise darf ich zu 80% selbstgemachtes verkaufen und keine Massenware mehr, wie früher. 


Ich fertige meine Körperbutter oder Räucherwerk, überlege nach einer guten Umverpackung, Biologisch, kein Plastik, wenn machbar. Schaue nach gutem Basis Material für meine Kunden und einwandfreien Herstellern und Zulieferern. Das war und ist nicht immer einfach. 

Aber Göttin „Zufall“ kommt mir immer wieder zu Hilfe. Ab nächstem Jahr habe ich jemanden gefunden, der direkt vor Ort Ritualgegenstände und allerlei Räucherartikel einkauft, ohne Zwischenhandel. Das kommt dann den kleinen Familienbetrieben zugute und ich weiß wo es herkommt. Auf diese Zusammenarbeit freue ich mich sehr.


Auch der Online Shop läuft gut, viele kennen den Hexenladen vor Ort und Wissen über die guten Energien. Klar, die Leute sind bequemer geworden beim einkaufen, nehmen sich aber leider mit dem Online Einkauf viel an Sinneseindrücken. Dennoch, ich sehe meine Statistik hier und freue mich  über das Vertrauen meiner Online Kunden. Sie retten mich über den November und den halben Dezember. 


Natürlich ist ein Geschäft zu haben, nicht immer super oder nur schön, wenn ich von der Berufsgenossenschaft oder der IHK mal wieder Rechnungen erhalte oder sonst was bezahlen muss, was ein reiner Online Händler nicht benötigt, dann ist das sehr oft ärgerlich. Meine Unkosten sind bei weitem höher, aber dafür darf ich es auch ganz und gar leben.  Glücklicherweise kann ich von mir behaupten unabhängig zu sein, ich lebe nicht von Harz 4 und bin eigentlich nur mir selbst oder meiner Familie, Rechenschaft schuldig. 


Natürlich gibt es auf dem Markt immer Neider, die einem das Leben schwermachen, vor allem die, die auf sich selbst sehen und begreifen, dass sie nie weiterkommen werden. Wer selbst zufrieden ist, wer seinen ganz eigenen Weg geht und für sich Erfolgreich lebt, der ist auf niemanden in dieser Form neidisch, hat es nicht nötig. Man hat dann nämlich gar keine Zeit, bei der sogenannten „Konkurrenz“ zu stalken!

Es gab und gibt leider Menschen, die uns nach dem zweiten Jahr des Hexenladens in Dortmund gewünscht haben, wir würden scheitern.  Schlimmer wurde es dann mit dem Umzug, da gab es fiese und gehässige Stimmen…aber wir sind immer noch da! Und wir werden da bleiben! 


Mir ist mit Ablauf dieses Jahrs bewusst, wie schwer dieses Jahr für uns war. Alleine durch diese Abmahnsache. Ich bin aber froh das es hinter uns liegt. Wenn ich ( nur kurz) zurückblicke, kann mir diese Frau nur unendlich leidtun, wie unglücklich muss so jemand sein, zu solchen Mitteln greifen zu müssen??!  Ich habe mich im laufe der vielen Jahre, bei solchen Leuten für die Energie des Mitleides entschieden, nicht für die des Verfluchens oder gar der Rache. Das macht nur selbst krank. Solche Menschen haben nur mein Mitleid, denn ich lebe das, was sie wohl gerne hätten….!

Ich wollte damals meine Magischen Dinge, die ich herstellte auch nur nebenher betreiben, aber dann musste ich mich entscheiden. Durch einen Schicksalsschlag, könne man sagen. Die Berufshexe habe ich mir eigentlich nicht ausgesucht, es wurde nötig, um die Familie zu ernähren. Tatsächlich war es so.  Warum nicht Geld mit etwas verdienen, mit dem was ich seit meinem 15 Lebensjahr als Hobby hatte?! 
Es war wohl das größte Risiko, welches mein Mann und ich bis dato im Leben eingegangen waren. Es wurde auch zum Kampf gegen Behörden und sogar zum Teil gegen die Familie.
Ich muss zugeben, das mich das selbst immer wieder verwundert und wenn ich zurückblicke und sehe, was wir so alles gemeistert haben und das mit drei kleinen Kindern!!! Damals war ich knapp über dreißig.
Unendliches Vertrauen in die Spirits, Fleiß, Geduld und Stärke, dazu noch die ständige Weiterentwicklung, die haben sich immer wieder ausgezahlt und uns hierhergebracht. 

Jedes Mal wenn ich Menschen verheirate, begleite, ihnen helfe, bin ich dankbar, dass ich meiner Berufung ganz und gar folgen kann. Ich begleite, mache aufmerksam, achtsam und helfe. Das Fertigen von magischen Dingen ist ein Teil von mir, der andere sind die schamanischen arbeiten, die Vorträge und Seminare. Hochzeiten und so weiter.  Meine Frauengruppen liegen mir sehr am Herzen, das Zaubern, die Rituale mit ihnen zu begehen. Aber auch die Kindergruppen. All das macht mich als Hexe aus. Die Weitergabe von Wissen und das herausgraben unsere alten Wurzeln und das Hüten der alten Geheimnisse....



Nur was verkaufen?! Nein, das war nie meine Absicht! Was viele heute über die Netzwerke betreiben, sich Hexe nennen, weil sie vielleicht dann ihre Handarbeiten besser verkaufen können, das kam für mich erst gar nicht in Frage. Ich habe mich auch erst später als Künstlerin gesehen und offiziell seit 2007, seit ich zum Kunst Projekt nach Münster eingeladen wurde.

Wenn ich in der Zauberwerkstatt meine Ware fertige, diese danach in meinen Hexenladen einräume, dann bin ich einfach nur sehr sehr glücklich und dankbar, dass ich so viel erleben und lernen durfte und mein Weg immer noch in Bewegung ist. 


Geht es mir einmal nicht so gut, vermisse ich meine ältesten Kinder, die ihr eigenes Leben führen, oder ärgert mich etwas, dann stelle ich mich in meinen Laden und schaue mich um, genieße diese Energie. Schaue mir den Seminarraum an und die Zauberwerkstatt. 


Ich wandere um mein Grundstück und schaue auf den Hexenhof. Das hier, das ist der Verwirklichte Traum von meinem Mann und mir! Und dann geht es mir wieder gut. Weil ich in all den Jahren auf so viel blicken kann, so viele wundervolle Erlebnisse und Begegnungen. 

Das habe ich meinem Mann und mir, aber auch den Menschen zu verdanken, die immer wieder meine Ware kaufen, meine Hilfe in Anspruch nehmen oder meine Seminare besuchen.
Warum ich das schreibe? Keine Ahnung?! 


Vielleicht um sagen zu wollen, das Vertrauen in die Götter sich auszahlt und das eine Berufung zu leben, nicht unbedingt immer schwer sein muss. Aber leicht ist es auch nicht immer. Herausforderungen und Prüfungen. Immer und immer wieder…


Ich glaube, wenn die Geister dich an eine bestimmte Stelle haben wollen, dann sorgen sie auch dafür, dass es funktioniert. Das heißt aber nicht, das wir dafür nichts tun müssten. Für jeden Rückschlag den wir hatten, gab es immer wieder eine neue Tür, ein neues Licht. Jede Prüfung die wir bestanden haben, gab es eine neue Perspektive. 
Ich denke es ist wie auf dem Zaun zu balancieren: Das Mittelmaß finden. Nichts erzwingen und immer wieder einen Fuß vor den anderen setzten. Immer wieder. Manches kommt von allein, wenn du den Weg gehst, denn du gehen solltest, aber für vieles bist du einfach selbst verantwortlich. 

Eins gehört aber sicherlich immer dazu: MUT und Vertrauen.

1 Kommentar:

  1. Was für ein Posting vobn deinem Leben mit deinen Mann
    ich bin beeindruckt von so vielen Kraftaufwand und Mut zu dir und vertrauen in dir birgte so jetzt da zu stehen mit deinem Laden und alles was drumherum ist.
    Du hast den richtigen Weg gefunden und wirst ihn mit viel Mut und Vertrauen weiter gehen. Die Frauen die kommen und mit dir sind zeigen es auch noch wie sie ihre Seelen in deine Hände legen und eine wunderbare Gemeinsamkeit finden.
    Ich wünsche dir alles Gute und Kraft, Mut und Vertrauen mit deinem Partner an deiner Seite!!!!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen