Donnerstag, 22. September 2016

Mabon…2016





Waren nicht eben noch die kleinen Knospen an den Kastanien bereit aufzuspringen?

War da nicht eben noch die vielen Hummeln und Bienen an der alten Linde, ein summen und brummen, wenn man unter ihr saß?

Waren nicht eben noch die Holler Beeren reif und hingen in Trauben tiefschwarz an ihr?

Waren nicht erst gerade die Blätter dunkelgrün und saftig an den Birken und Eschen?

Nun sind die Kastanien reif und liegen auf dem Hof verteilt, jeden Tag sammel ich diese freundlich runden braunen Dinger ein und erfreue mich an ihnen.
Nun fallen die Blätter und ich musste schon das erste Mal alles zusammenfegen, die ersten Blätterhaufen entstehen…
Wo sind die vielen Kreuzspinnen hin, die eben noch alles und jedes zu sponnen, mich somit an einigen Sachen einfach hindern wollten??


Die ersten Felder werden abgeerntet, hier beginnt gerade die Maisernte. 
Früher als sonst.
Ja, es gibt keinen Zweifel mehr: 
Der Herbst ist da…
Mit all seiner Schönheit und Farbenpracht ist er eingezogen, ganz leise und still in diesem Jahr. Ohne Regen, ohne Sturm, ohne Kälte. Bis jetzt....

Das Mabon Wochenende wird ein arbeitsreiches werden. 
Ein Handfasting am Samstag auf dem Hof, ab Freitag Hochzeits Gäste und Sonntag kommen meine Schülerinnen zum ersten Ausbildungszyklus vorbei. 
Gute Vorzeichen. 

Mal ehrlich, ich bin froh das es auf die dunkle Zeit zugeht, das dies Jahr zu Ende ist. Wer mitgelesen hat, der weis, was ich meine. In meinem vorigen Eintrag schrieb ich ja schon, das es Menschen gibt, die einem einfach nichts gönnen, versuchen einem das Leben irgendwie schwer zu machen, aus reinem Neid. 

Aber es bestätigte sich (wie immer) wieder; wir sind für all diese Ärgernisse reichlich belohnt worden! Weil wir nach wie vor  unsere Berufung und Bestimmung folgen und das mit Herz und Seele. 
Weil wir keinen Fußstapfen folgen, sondern eigene hinterlassen, weil die Spirits uns leiten und die Götter uns schützen.

Ich habe deswegen wieder viel zu danken, aber vor allem weiß ich, auf was wir im nächsten Jahr hinarbeiten werden, auf diese Arbeit freue ich mich schon und kann es kaum erwarten für das nächste Jahr zu planen. Der "Erb-Tante" sei Dank!

Ich sitze in der Abendsonne auf meiner Bank unter der alten Hof Linde, unter deren Blättern am Wochenende das Hochzeitspaar seinen Eid leisten wird, und denke über das nach, was ich gesät und geerntet habe in diesem Jahr, bevor ich nun Pläne für das nächste Jahr schmiede....

Ich habe zu danken im Guten wie im Schlechten, denn es macht mich reicher an Erfahrungen und lässt mich wachsen....

...für ein Jahr voller spirueller Erkenntnisse
...für ein Jahr voller Naturerfahrungen
...für ein Jahr voller neuer Gesichter und alten Bekannten
...für eine neue hiesige Göttin, die hilfreich in mein Leben trat.

.....Dankbar bin ich für all die Guten und ehrliche Menschen.
...Dankbar für liebe Freunde.
...für einen liebenden Mann, der hinter mir steht. Für unseren gemeinsamen 30 jährigen Weg zusammen.
… für meine tolle Familie , meine tollen Kinder, meine Eltern, die immer geschlossen hinter mir stehen um mir den Rücken zu stärken! 
*Ich liebe Euch*

…für die Beständigkeit und Treue meiner Kunden und Klienten, ich freue mich immer wieder über vertraute Gesichter, die Botschaften aus der "alten Heimat"mitbringen. 

...für neue Kunden und Klienten, denen ich helfen darf und konnte.
…für neue und neugierige Menschen, die auf mich zukommen, die immer wieder Fragen und Interesse zeigen. 
 
Es macht Spaß aufzuklären oder ganz einfach mit Rat und Tat zu helfen.

...für  neue Aufgaben und unglaublich schöne und wichtige Begegnungen.
...für meine Zauberfrauen Gruppen, sie werden wachsen und einen magischen Frauenclan bilden und darüber freut sich mein Herz sehr! Das Witch Camp war einfach nur "wow".

…für die stete Verwirklichung meiner Aufgaben, die vor mir liegen.
…für die Möglichkeiten mich weiterzubilden und nicht stehen zu bleiben.

..... das wir nach diesem schweren Jahr reichlich beschenkt wurden.
....das mein Traum vom großen Kräutergarten wahr wird, wie auch einiges andere, was sich realisieren lassen kann.

...Dankbar das die Götter zu richtigen Zeiten immer die Hand über uns halten! Mich nie verlassen und mich immer wieder beschenken.

...dankbar für alles negative , denn das lässt das Gute noch mehr wachsen. Und zeigt mir, das mein Tun und "nicht"-tun genauso sein soll....

...dankbar für meine Blog Leserinnen und Leser meines Blogs
und dankbar ,das ich das auch leben darf, wovon ich hier schreibe!

Gesegnetes Ernte - Dank Fest wünsche ich Euch allen!

1 Kommentar:

  1. Und danke dir, dass du uns mit deinem Blog an deinen Erfahrungen teilhaben lässt. (Und für deine Gastfreundschaft und Großherzigkeit etc... ;-))

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen