Samstag, 3. September 2016

Ein Resümee und gute Nachrichten



ich habe diese Künsterlin zu diesem Bild inspirierit...


Immer noch bin ich ganz beseelt von diesen faszinierenden Energien des letzten Wochenendes. Schöner hätte der August sich nicht verabschieden können!

Alles fließt und langsam bewegt sich wieder etwas…das Wochenende war das Tüpfelchen auf dem I, denn wir haben etwas bewegt, in uns und um uns herum. Das erste was ich tat, als alle Zauberfrauen unter dem Zelt zusammensaßen, eine frohe Botschaft zu verkünden. 
Wir wurden beschenkt und so beschenkte auch ich jede der Frauen mit einem selbst zusammen gestellten Ritualbeutel, gefüllt mit Dingen, die ich für wertvoll erachtete, wie Schlangenhaut oder heiliges Holz zum Beispiel. Es war schön zu beschenken, weil wir selbst so beschenkt worden sind….

Es war ein anstrengendes Jahr für uns, wer uns eine Weile begleitet, hier mitliest, der weiß das auch. Angefangen im letzten August mit dem Anruf der NABU, weil eine „Kollegin“ meinte, sie müsse uns anzeigen, bis hin zum November, als eine andere dann ihren Abmahnanwalt auf uns losließ…wobei das erste eher ein fast schon verzweifelter Versuch war ,uns zu ärgern und keiner weiteren Erwähnung meinerseits wert.


Das darauffolgende der anderen "Kollegin" aber, wurde  für uns finanziell , wie auch nervlich, recht schlimm. Beides aber zeigte uns, dass da was in den eigenen(Natursprirituellen-) Reihen ganz und gar nicht in Ordnung ist und das Neid und Missgunst ganz üble Gestalten sind, die von manchem Besitz ergreifen und sie zu ganz üblen Handlungen zwingen. Dämonen halt. 

Weihnachten war geprägt von Sorgen, kam doch eine Abmahnung direkt einen Tag vor Heilig Abend. Wer Kinder hat, kann sich einigermaßen vorstellen, dass wir keine ruhigen Feiertage mehr hatten. Geprägt von Existenzängsten und fast schlaflosen Nächten. Und all das begleitete uns bis weit in den Frühsommer hinein.
Die Abmahn Schamanin hatte uns geltechnisch zugesetzt und unser Projekt, den Zauber Kräutergarten für Behinderte in weite Ferne rücken lassen. Dazu kamen noch andere diverse Hindernisse, böse Wünsche, Neid und Missgunst. Das Urteil wurde gesprochen und das Projekt für den Garten futsch. Weit weg….dank einer Frau, die sich Schamanin nennt. Noch immer könnt ihr heraushören, wie ungläubig ich darüber immer noch bin. 

Der Hexenladen lief. Mich baute sehr auf, dass viele Menschen uns besuchten auch viele von FB, die mich gefunden hatten oder alte Kunden aus dem Ruhrgebiet. Das gab mir immer wieder Kraft und ein gutes Gefühl. Kurz hatten wir überlegt, den Online Handel ganz zu schließen und nur noch auf den Hofverkauf zu konzentrieren. Aber der Winter und das Frühjahr zeigten, dass wir es nicht tun sollten. Andere Sorgen gab es dennoch genug in diesem Jahr.
Ich arbeitete mit meinen Spirits und den Göttern, fand eine lokale Göttin, die hier verehrt wurde, eine die für Gerechtigkeit aber auch für gerechtfertigte Rache steht. Nein, eigentlich fand sie  mich, auf wieder einmal seltsamste Weise. 



Ich arbeitete mit ihr, bat sie um Beistand und um Gerechtigkeit. Klar war ich versucht, zu verfluchen oder Böses auszusenden, tat es aber nicht.  Alles was an negativem Energien zu uns kam, sendete ich ganz fleißig und konsequent zurück, versuchte mich aus den Fäden der Boshaftigkeiten zu entwirren, denn wenn auch ich Böses ausgesendet hätte, in diesem Moment hätte ich mich mit dieser Frau auf eine Stufe gestellt und das war nicht mein Bestreben.
Steter Tropfen….

Geduldig zu warten, das war mein Ziel.
Vertrauen in die Göttin zu haben, was nun belohnt wird!
Schon vor dem großen Treffen der Zauberfrauen Gruppen erhielten wir eine Botschaft, die uns alle Sorgen mit einem Mal abnahm. Und natürlich teilte ich diese unfassbar glückliche Kunde erst einmal mit engen Freunden und dann auch mit den Zauberfrauen. Alles musste aber auch erst feststehen und als wir Gewissheit hatten, ein offizielles Schreiben bekamen, da konnte ich es freudig in die Welt rufen:

Mein Kräutergarten ist gerettet!!!

Und jetzt kann ich Euch, meinen Leserinnen und Lesern mitteilen:
Wir haben geerbt! Unfassbares Glück, unglaublicher Segen, unserer guten Geister! 

Die Göttin hat mich erhört und ihre Wunder gewirkt.
Mein Traum kann wahrgemacht werden, nicht nur im Kleinen, sondern tatsächlich so, wie ich es mir immer erträumt habe! Ein etwa 200 qm großer Zaubergarten, Rollstuhl geeignet, mit einem kleinen Hexenhaus in dem unsere Gäste Kräuter, Tee trinken und Kräuterprodukte essen können. Wo ich Kräuterseminare, Führungen mit Kindern und auch mit den Behinderten Menschen machen kann und so viel mehr….

im nächsten Frühjahr kann es losgehen. Bis dahin werden wohl alle Angelegenheit diesbezüglich geregelt sein. Ich bin ganz beseelt und freue mich auf die Planung mit einer Gartenbau Fima…(die ich erst mal finden muss).
Es war ein so hartes Jahr und jetzt werden wir wirklich so reich beschenkt, erst mit dem wundervollen Treffen der Gruppen, dieser tiefen Erfahrung und mit diesem Erbe! Und ich kann wieder nur sagen: Magie wirkt! 

„…Wen die Götter lieben, der wird von ihnen nie im Stich gelassen…“ 

Das ist nicht von mir aber so wahr! Und genau dieses Glück und diese Leichtigkeit und diese Beseeltheit des Zauberfrauen Wochenendes werde ich noch lange, lange im Herzen tragen dürfen. 
Und bei der Entstehnung unsere Gartens, werde ich euch hier gerne teilhaben lassen...

Es gibt viel zu tun! Große Mutter ich danke Dir!!!

Kommentare:

  1. Oh Minerva, das klingt prima!!! Ich freu mich ganz doll mit euch mit!
    Liebe Grüsse die Weser rauf
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Herzliche Glückwünsche sende ich dir aus dem sehr sonnigen Süden des Landes!!! Geniesst das gute Gefühl in vollen Zügen und die Vorfreude auf den bestimmt zauberhaften Kräuter-Hexengarten. Wald-und Wiesengrüsse!

    AntwortenLöschen