Samstag, 9. Juli 2016

Wässrige Zeiten....




Was haben wir für Wochen hinter uns….! Erst wurde durch Mäharbeiten, die Oberlandleitung gekappt, ( ich berichtete davon ), was schnell wieder repariert wurde. 
Dann regnete es, hagelte und regnete…Wasser überall!! 
Selbst die Landwirte sagen, wir haben seit 30 Jahren nicht so viel Wasser, wie in diesem Jahr. Wir hatten Seen vor der Türe, auf dem ganzen Hof. Nur mit Gummistiefeln kam man teilweise bei uns überhaupt weiter.

Glücklicherweise tropfte es nur ein wenig zwischen Zauberwerkstatt und Haupthaus. Was schlimmer war, dass das Wasser von unten in das komplette Ahnenhaus eindrang und ich am Morgen auf etwa 10 cm Wassertiefe im Haus traf, das Laminat mit entgegen schwamm. Von der Küche im Seminarhaus ganz zu schweigen.


Der Laden blieb trocken. Ein Glück! 


Ihr könnt euch also vorstellen, das Boden und Wände nass waren und noch sind. Jetzt erst, etwa 14 Tage später kann Chris anfangen den Boden neu zu verlegen. Das Laminat ist hin, komplett im ganzen Seminarhaus und teilweise der Gipskarton an den Wänden auch, da dieser die Feuchtigkeit gezogen hat. Jeder Handwerker weiß, was das bedeutet…

Wir fangen im Seminarhaus von vorne an! Nun, von den Kosten will ich gar nicht anfangen…aber das war nicht alles….
Da mein Gatte in diesem Jahr alleine 10 Leute, bzw. ihre Autos aus dem Schlammweg/ Feldweg gezogen hat, weil sie nur ihrem Navi vertraut haben, anstatt mal selbst nachzudenken, ist nun unsere Anhänger Kuppelung hin. 

Ich muss dazu erwähnen, dass wir nie Geld für das herrausziehen genommen haben. Im Nachhinein hätten wir es gut für die Reparatur gebrauchen können…nun ja, "eine Gute Tat am Tag, " sagte Chris immer. 
Aber leider ist das nicht belohnt worden. 

So können wir  im Moment ausschließlich die Küche im Ahnenhaus und den dazugehörigen Boden wiederherstellen. Mehr Geld ist nicht da. Der Rest muss warten.
Und wieder einmal sind alle Rücklagen für den Winter aufgebraucht. Es sei denn es wird ein bombastischer Rest-Sommer. Nun, somit rückt der Zauber Kräutergarten momentan in weite Ferne, wie auch der Rest der Außenanlagen.


Ich hoffe sehr, das bald mal ein kleines Wunder geschieht, und wir das, was wie mühevoll an Geld verdienen auch Bestand hat. Klar, wenn man so einen großen Hof hat, fließt halt vieles wieder ins Haus zurück. Jetzt wird es wirklich Zeit für ein paar trockene und Sonnige Wochen hier. Im Hofladen ist recht viel zu tun und auch Online kann ich mich nicht beschweren, über jede Bestellung freue ich mich sehr. Jeder Verkauf ist momentan hilfreich um den Seminarbereich wiederaufzubauen.



Dazu kam noch, das vor etwa 10 Tagen dann unser DSL nicht mehr funktionierte, das Telefon aber schon. Es dauerte geschlagene 8 Tage und drei Anläufe des Technikers, weil er uns nicht gefunden hat…wenn´s nicht so traurig wäre, hätte ich mich darüber wirklich totlachen können. 


Die Mitarbeiter des Call Centers hatten in jedem Fall ihren Spaß und sehr viel Mitleid mit mir. Dann hatte plötzlich das halbe Haus keinen Strom und wir fanden den Grund dafür nicht….auch das noch! 
Wir wussten, ein Elektriker der erst mal suchen muss, den hätten wir nicht bezahlen können. Also blieb halt der Strom erst mal aus. Geht alles. Muss halt.
Dann fehlten für die Steuern Quittungen von einem ganzen Monat. Noch nie passiert. Wir suchten verzweifelt.

An einem Tag herrschte eine sehr agressive Energie in den Räumen, das kannte ich nicht und es machte mich dann doch ein wenig stuzig. Ich wurde achtsamer.....

Ich hörte in mich hinein und genau zu. Sprach mit meinen Spirits darüber. Was sollte uns das alles sagen?! 


Keine normale Pechsträhne??! Aber ich vermute nicht ständig schwarz magische angriffe hinter jedem Steinchen auf dem Weg. Außerdem gebe ich die Verantwortlichkeiten nicht so einfach dahingehend ab. 
Ihr kennt mich, ich gebe schlechten Wünschen oder gar Flüchen keinen Raum, gestehe denen auch keine so große Macht zu….aber dennoch…man kommt ins Grübeln…



Ich führte Gespräche und dann wurden mir Botschaften zugetragen. Innerhalb von nur drei Tagen von drei unterschiedlichen Menschen, die absolut unabhängig voneinander sind. 


Es war unfassbar- ,ja fast schon unglaublich, wie Zusammenhänge entstehen und magische Bänder, gute wie schlechte, geknüpft werden und mir wurde zugetragen, das es weitere Personen gab, denen es fast ähnlich ging, wie uns….



Es wurden Namen genannt…und es wurde erkannt…dann gebannt…….bildlich würde ich sagen…da „plobbte" es, und schwups,… verschwand "etwas…"


Wir hatten „ Es „ ( diese negative Energie), bei seiner boshaften „Arbeit“ erwischt….so könnte ich es ausdrücken.


Und tatsächlich!!! Genau an diesem Tag passierte es: 
Der Strom war wieder da, wie von „Geisterhand“, ohne unser Zutun. Fehlende Quittungen eines ganzen Monats tauchten in einer Schubladen, wo sie IMMER sind, auf. 
Das Internet funktionierte wieder, da der nette Techniker uns bei DRITTEN Mal gefunden hatte…gut, der Seminarraum trocknet halt so vor sich hin und auch die Anhängerkupplung bleibt defekt….


Aber es ist Licht am Ende des Tunnels und wieder einmal geht es Schrittweise weiter. Klar, ich musste einige Termine absagen bzw. verschieben. Ist nicht zu ändern. Aber wir lassen uns davon nicht unterkriegen und wir haben gute Geister an unsere Seite, da bin ich mir sicher. Und jetzt, da „das Negatve“ benannt wurde, kann es auch nicht mehr schaden….

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen