Samstag, 4. Juni 2016

Hallo Juni...!


Zwischen den beiden Gruppentreffen der Zauberfrauen melde ich mich mal wieder mit einem Eintrag bei Euch zurück. Denn schon am nächsten Wochenende kommen die Zauberfrauen aus NRW und Niedersachsen. Momentan schwankt hier das Wetter zwischen Sonnigem warmen Sommer und Gewittergüssen. Zweiteres glücklicherweise eher weniger. 

Und wenn ich am frühen Morgen in der großen Deelentür stehe, dann lausche ich sehr ergiffen den Konzerten der Kröten und Frösche, die laut ihre Liebeslieder quaken und genieße staunend die unterschiedlichen Sonnenaufgängen, denn jeder Morgen ist anders hier, in meinem Avalon.
Das ist unbezahlbares Glück ….

Hier explodiert die Natur und der Garten mit all seinen Pflanzen. Das Areal des Kräutergartens, das irgendwann einmal entstehen soll, gleicht jetzt einer grünen Oase mit Brennessel, Wasserdost , ganz viel Pfefferkraut und diversen Pflanzen, aus dem alten Gemüse und Bauerngarten. Eigentlich sollte hier schon längst der Zaubergarten entstanden sein, vor allem für Behinderte und Kindergruppen gedacht….nun ja, ich nehme die Dinge wie sie kommen. 

Und dies Projekt schläft halt im Moment, mangels Geld. Ich müstse lügen, wenn ich sagen würde, es ärgert mich nicht, denn wir könnten in unsere Planung für die Außenanlagen schon viel weiter sein, wenn diese möchte-gern-Schamanin nicht gewesen wäre…
Diese angebliche Schamanin aus dem Süden Deutschlands wollte einfach Konkurenz ausschalten und zusätzlich noch an uns verdienen, beides ist ihr nicht gelungen,  dafür hat sie nun aber durch die von ihre verursachten Kosten, ein wundervolles Projekt ins Nichts katapultiert. ...

Nun aber wenden wir uns schöneren Dingen zu, denn meine volle Aufmerksamkeit haben momentan die vielen Kunden und Klienten. Noch nie hatte ich in den Sommer Monaten so viele Bestellungen, wie in diesem Jahr. Und auch sonst geht es mit dem Hof immer weiter auf guten Wegen voran.

Momentan stecken wir alles in unsere Lebenshaltungskosten und sparen , um die Gerichts und Anwaltskosten zahlen zu können, da bleibt leider nichts mehr übrig, nicht mal für die Restaurierung des alten Pferdestalles, der eigentlich ja mal Ausstellungsraum werden sollte.  
Zudem scheint auch ein Rohr im Seminarhaus im Bad undicht zu sein….da kommt viel Arbeit und wieder neue Kosten auf uns zu. Aber warten wir es mal ab, bis Chris genauer geschaut hat...

Wenigstens stellt uns die Versicherung einen Handwerker für den letzten Sturmschaden. Somit ist unser Dach zumindest repariert und Ok. Dem positives entgegen zusetzten, gibt es in diesem Jahr unfassbare vier Hochzeiten auf dem Hof, bzw. am Meer, die bei uns fest gebucht wurden! 
Das ist mein Rekord, früher gab  ich vielleicht mal zwei im Jahr ein Handfasting…und jetzt schon das Doppelte! Schön ist auch, dass immer mehr Einheimische den Weg zu uns raus finden. Viele aus den Nachbarorten, bis runter nach Oldenburg. Sogar aus Wilhelmshaven habe ich recht viele Kunden, und im Herbst eine Schülerin von daher.
Was ich für unsere Hexenhof Insel tun kann, das tue ich. Mit meiner Arbeitskraft und viel Kreativität. Ohne viel Geld. Ich Sammle Trödel und Geschenke und wandle diese für den Zaubergarten um.  So haben wir zwei Bänke geschenkt bekommen und einige Topfe und Gefäße.
Am meisten Freude machen mir meine Hollerbäume. Man sagt, wenn die Holle einem gewogen ist, dann blühen ihre Bäume viel und der Beeren gibt sie reichlich. Der eine Hollunder, den wir von den Ranken befreit hatten und von dem ein oder anderem Baum, der steht in voller Pracht und zeigt uns, das er endlich wieder Raum, Sonne und Luft hat. Er ist ein Traum ! 

Und unter seiner /ihrer Pracht, sollen irgendwann einmal die Kursteilnehmer sitzen können, wenn der Traum vom Kräutergarten Wirklichkeit ist…

Ansonsten ist mein Tag momentan ziemlich ausgefüllt mit Besuchern aber auch Bestellungen und Waren nacharbeiten für den Hofladen. Ab und an noch eine Beratung oder ein Skype Termin. Vieles muss ich alleine regeln, mein Gatte ist  momentan fast jeden Tag im Ferienpark, es ist dort viel zu tun. Das ist toll aber es bleibt somit hier auch einiges liegen. Der Tag ist lang, für ihn, wie auch für mich. Für Blogger oder FB bleibt nicht viel zeit, kurz hineinschauen und das war´s....

Aber ich klage nicht, denn wir leben im Großen und Ganzen ein wundervoll naturnahes leben, und mehr benötige ich nicht, als jetzt in diesem Moment, unter der alten Linde zu sitzen und diesen Eintrag hier zu schreiben….denn alles kommt, wie es kommen soll und der Göttinnen Töchter werden immer geschützt und geführt werden. So sei es! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen