Donnerstag, 24. März 2016

Heute vor drei Jahren....



Heute vor drei Jahren verabschiedeten wir uns von Dortmund. Nun ja, mein Mann fuhr nochmal zurück nach Berghofen, um unsere Haus an die neuen Mieter zu übergeben und um vorher den Umzug zu organisieren. 



Zurück in Butjadingen blieben meine Tochter und ich.
Für 10 Tage mit dem Nötigsten und 10 Katzen, die ein wenig traumatisiert waren. In den drei Jahren ist viel passiert, einiges Schlechte, wie der Tod meines Katers Kimmis und der Krankenhausaufenthalt und die Rhea meines Mannes. 

Was etwa 6 Wochen alleine auf dem Hof bedeutete, aber diesmal wenigstens mit Auto. Das Seminarhaus aber wurde nicht fertig und und…wir haben vieles hinter uns, in diesen drei Jahren…
Blick in den heutigen Hexenladen 

Fast hätten wir damals aufgeben müssen und da kam die rettende Arbeitsstelle für Chris, eine Arbeit, die ihm nach wie vor Spaß macht und wie für ihn gemacht ist! 
Heute kaum zu glauben: Das Seminarhaus wird das einmal!

Was hatten wir Existenzängste, auch diese wieder zu verlieren. So etwas kannten wir vorher in diesem Ausmaß nicht. Einfach ist es auch heute nicht, aber leichter, mit jedem Jahr wurde es besser. Die Winter sind lang und der Verdienst wenig, aber der Online Shop fing uns auf, auch heute noch.


Momentan läuft noch dieser etwas seltsame Gerichtsprozess von der „Schamanin“ die uns, und zusätzlich noch 12 andere Leute  mit ihrem Rechtsanwalt abmahnte. Wieder so eine Herausforderung, ruhig zu handeln und sich auf das Weltliche, wie auch auf die Götter zu verlassen.

Noch immer bin ich darüber fassungslos, haben wir ihr doch nichts getan, wie kann ein Mensch nur so Geldgierig und böse sein??! 


Ich weiß das ich mit meinem Hexen Leben polarisiere, weil es natürlich nicht einfach ist, wenn jemand wie wir, unseren Lebenstraum immer weiter verfolgen, während man selbst auf der Stelle tritt und nicht weiter kommt oder sich nicht traut weiter zu gehen. Oder mit seinem Lebenstraum gescheitert ist. 

Und das wir jetzt hier sind, und es funktioniert, ist schon für einige ein Dorn im Auge. Aber das ist nicht mein Problem, das ist das Problem von diesen Menschen.

Aber gut….ich will dem keine Energien senden, sondern, wie es besser ist,  nach vorne blicken, auf das kommende, dritte magische Jahr, hier an der Nordsee.

Ich bin überzeugt davon, dass diese Jahr, wenn die Reste des letzten verarbeitet sind, ruhiger wird und es so einige Überraschungen geben wird. Nicht umsonst ist die Zahl drei der Göttinnen Gesegnete Zahl! Auch das dritte Jahr damals im Hexenladen, war für uns auch der Durchbruch.

Ich erinnere mich an die erste Nacht hier im Haus. Im Wohnzimmer auf Matratzen, alle Katzen um uns herum und das Licht der Vollmondin schien durch die Fenster. Meine Tocher und Sohn oben im Zimmer….eine komische Aufbruch Stimmung und nicht wissend, was so auf uns zukommen wird.

Dann fuhren Sohn und Mann wieder zurück nach NRW und wir blieben für 8 Tage alleine auf dem Hof zurück. Nur mit dem Nötigsten. 

Aber mein Bett, das hatte ich wenigstens und zwei Lampen, die ich mir noch kurz gekauft hatte, um wenigstens ein wenig Licht zu haben. Unheimlich war es aber nicht einmal und so habe ich mich auch die 6 Wochen ohne meinen Mann nicht einen Tag hier gefürchtet, im Gegenteil.

Und wenn ich zurück sehe, dann sehe ich auf das, was wir bisher alles geleistet und geschafft haben. Wir haben mit dem Hexenladen und dann mit dem Hof so viel verwirklicht, trotz Dreier Kleiner Kinder und vielen Hürden. 

Hier stehen wir heute, auf einem Magischen Hof, der mit jedem Jahr mehr zu unserem wird. Innen wie außen! Unser Avalon!

Ich lebe so, wie ich es mir immer erträumt habe:

 BUNT –FRECH und FREI!

Wie sagte eine der Zauberfrauen: „Ihr habt schon so viel geleistet, wie mancher in seinem ganzen Leben nicht..“  

****DANKE! ****

Und…es geht weiter!

Auf ein magisches und zauberhaftes drittes Jahr auf und mit dem Hexenhof!

Kommentare:

  1. Liebe Minerva, ich freue mich sehr von Dir zu lesen. Deine Texte und Deine Bilder strahlen innere Harmonie aus. Du bist auf Deinem Weg / Ihr seit auf Eurem Weg . Neider gibt es immer wieder. Wenn mein Weg beschwerlicher wird, dann ist Dein Blog Inspiration. Sein Leben zu leben, wie es für einen selber richtig ist, das trauen sich nicht viele. Ich wünsche Euch weiterhin alles Liebe. Die Sammlerin

    AntwortenLöschen
  2. Den eigenen Traum zu leben ist nicht immer einfach. Aber Du hast mit Deiner Familie einen sehr guten Job gemacht. Herzlichen Glückwunsch. Ich wünsche Dir weiterhin viele positive Erlebnisse in Deiner Wahlheimat. bb Isabeau

    AntwortenLöschen