Dienstag, 27. Oktober 2015

Einen Tag mit Storl


Vor ein paar Wochen las ich von einer Veranstaltung in Hamburg, einen Workshop mit meinem großen Vorbild, Wolf Dieter Storl, dessen Bücher ich seit fast 20 Jahren lese. Der Preis war für einen vierstündigen Workshop wirklich Human und so beschloss ich, mich dort anzumelden. Ich finde es für meine arbeit immer extrem Wichtig, sich eben nicht nur durch Bücher weiterzubilden.

Nach Hamburg sollte es gehen, etwa zwei Stunden von Butjadingen entfernt. Ein schönes vor Geburtstagsgeschenk. Witziger Weise hatte ich zu meinem vierzigsten,Geburtstag, vor fünf Jahren, ein Buch von ihm mit Widmung und eine Geburtstagskarte geschenkt bekommen, mein Mann hat damals Kontakt mit ihm aufgenommen und ihm geschrieben. Daraufhin erhielt ich ein Buch mit netten handgeschriebenen Zeilen und zusätzlich eine Geburtstagskarte. Das war schon was!
Ich glaube heute ist es kaum noch machbar, selbst unsere Anfragen vom Hexenhof, bezüglich Lesung oder Seminare, blieben bisher unbeachtet. Aber ich befürchte, dass wir ihn uns sowieso nicht hätten leisten können.  Aber wer weis, ich sage immer : Nichts ist unmöglich...wenn die Spirits es wollen, dann kommt es so, wie es kommen soll!

Alles in allem war Hamburg wie immer: Trotz Sonntag Nachmittag, war es voller Autos und Menschen und einfach nur hektisch und laut. Das Logenhaus lag nahe der Universität und es waren etwa 200-300 Menschen anwesend. Leider hatte ich so eine Masse von Leuten schon befürchtet. Es ist gut und einfach nur großartig, das sich so viele Menschen für seine Bücher begeistern und aus so einem Vortrag, denn nichts anderes war es, garantiert anders herauskommen, also vorher. 

Der Blickwinkel auf die Pflanzen verändert sich und viele schauen endlich mal wieder auf die wundervoll wilde und beseelte Welt zu ihren Füßen. Ich kann nicht sagen, dass ich viel Neues oder Überraschendes gehört habe, dazu kenne ich seine Bücher, Videos und Hörbücher zu gut und recherchiere ja selbst in der Ethnobotanik. Zu 98 % waren es bekannte Dinge aus seinen Werken.
Aber ein klein wenig, das was so „ dazwischen“ war, da gab es dann doch ein wenig Überraschendes. Außerdem, ihn live zu erleben, war es allemal Wert! 

Storl referierte über die alten Völker, Frau Holle, meine Lieblingsgöttin, über eingeschleppte Pflanzen und die Heilungsweisen unsere Vorfahren. Er brachte auch einige gesammelte Dinge mit und sprach natürlich über die Mugwurz, den Beifuß. Später am Abend beantwortete er noch Fragen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

Sein Humor kam auch nicht zu kurz, das machte den ganzen Vortrag wirklich sehenswert und wie immer war auch ein kleiner Seitenhieb auf die Esoteriker und auch die Politiker der EU mit dabei.
Erfrischend wie er von der Christianisierung und dem neuen Weltbild sprach und wie selbstverständlich von Zwergen und den Göttern. Ich persönlich hätte mir mehr praktisches gewünscht, was aber bei so einer Masse von Menschen unmöglich ist. Es kam natürlich auch einiges aus seinem neuen Buch vor, aber alles in allem war es eine Reise durch alle seine Publikationen. 


Ein wenig hat die Veranstaltung mit Sicherheit für meinen Vortrag in Nordenham in der Jahnhalle gegeben, die ich ja für den Tierschutz Ende November halten werde. Dort geht es auch im die Magie und die Mythologie unsere heimischen Pflanzen. So ähnlich werde ich auch referieren, allerdings mit mehr praktischem Anschauungsmaterial, sind ja auch weniger Leute, denke ich.
Ja, es war ein gelungener Abend mit Storl von dem ich sicherlich noch lange zehren werde. Nur die vielen Leute, die war ich nicht mehr gewohnt. Aber das war vergessen, als er anfing von Pflanzengeistern zu erzählen. Und unsere Verbindung mit ihnen….es war für mich ein Erlebnis so Vertrautes zu hören.

Und ich werde meinem Mann nie wieder verbieten, in den Garten zu pinkeln …( Insider, denn die Bedeutung wissen alle, die seinem Vortrag gelauscht haben)



1 Kommentar:

  1. Hach, in mir ist auch in der letzten Zeit der Gedanke oder Wunsch heran gereift, dass ich ihn mal live erleben möchte. Schon klasse, oder? Danke dass Du uns an dem Erlebnis hast teilhaben lassen! Ich drück Dich mal so aus der Ferne... <3

    AntwortenLöschen