Dienstag, 1. September 2015

Hallo September!


...langsam wird es Herbst auf dem Hexenhof. Es liegt dieser Geruch in der Luft, im Wasser und im Nebel, der ganz langsam wieder aus den Gräben am Morgen steigt, wenn ich aufstehe. Viele Blätter liegen nun auf dem Hofgelände und die Kastanien fallen nun schon. 
Recht früh in diesem Jahr scheint der Sommer aufzugeben. Ich blicke auf einen ziemlich abwechslungsreichen und bewegten Sommer zurück, in dem der Hofladen wirklich die letzten Wochen gut besucht worden ist. Die  Vollmondin war traumhaft schön und in ihrem Schein bedankte ich mich für die vielen Kunden, die uns besuchten, den Schutz und den Segen der Götter und für meinen Zauber, der erhört wurde.
Tja…nun ist er da, der September. Schneller als gedacht. 
Der erste September bedeutet für meine Familie eine Umstellung, es ändert sich nun einiges. Mein Sohn fängt heute seine Ausbildung als System Analytiker bei einer großen Firma in NRW an und meine jüngste Tochter beginnt heute mit ihrem Sozialen Jahr bei der Lebenshilfe. 

Das sind zwei wichtige Stufen für meine Kinder, die nun Erwachsen werden. Auch warten wir nun jeden Tag auf unser zweites Enkelkind. Sobald  es sich ankündigen sollte, werden wir alles stehen und liegenlassen, um nach Dortmund zu fahren. 
In den letzten Wochen gab es viel zu tun, viele Termine und viele Kunden. Deshalb waren wir am Abend nach ladenschluss oder auch montags, hier in der Gegend unterwegs, um einfach mal abzuschalten. Auch um sich diese wundervollen Landschaften anzusehen, zu lernen, zu fühlen, zu riechen, heißt für mich, mich mit den Göttern, Geistern und Elementaren Wesen dieser Region zu verbinden.
Das Kanufahren haben wir für uns entdeckt und sind fest entschlossen, uns im nächsten Jahr eines zuzulegen. Wollten wir damals schon an der Ruhr tun. Es hat etwas Urspünglich-elementares für meinen Mann und mich. Vieleicht ist es die Nähe zum Wasser, die seltsame Stille darauf, der Geruch....???
Es ist ein schönes Gefühl, so auf dem Wasser dahinzugleiten, ganz alleine und so nah bei den Elementen sein zu können. Wir hatten einen riesen Spaß dabei. Und es dauerte gar nicht lange, da waren wir im Einklang miteinander und konnten das Kanu gut steuern.
Ja, das könnte ein neues Hobby werden. Für das nächste Jahr auf unserem gemeinsamen Wunschzettel verzeichnet.
Im August habe ich viel über die regionalen Götter und deren Plätze erfahren dürfen und bin von der Göttin sehr beschenkt worden. Darüber darf ich aber noch nicht schreiben, ein andermal vielleicht. Es wird noch etwas dauern, dann kann ich über meinen Zauber und die unmittelbare Antwort der Götter darauf berichten. 
Langsam gehen die Ferien hier, wie auch in den restlichen Bundesländern zu ende. Es wird wieder Ruhiger im Butjenter Land. Aber nicht bei uns. Gestern hatte ich wieder einen Drehtermin und der letzte Termin für die Kinderkräuterschule in diesem Jahr ist komplett ausgebucht. 

Auch kann ich mich nicht beklagen, was mein Schamanisches Arbeiten mit Klienten angeht. Es ist schön, das ich immer effektiver helfen kann und ich Kunden aus dem ganzen Land habe und mitlerweile sogar einige Männer, die zu mir kommen. Ich denke aber auch, das der Urlaub vielen einfach hilft, mutiger zu sein.

Tja...der September...was er wohl bringt?!

Eines sicherlich: Den Höhepunkt des Sommers auf dem Hof:

Eine Doppelte Handfasting Zeremonie!. Danach wird dann der Herbst auf dem Hof beginnen können.Wird es damit auch ruhiger?? Nein!
Die folgenden September Wochenenden füllen  wieder die magischen Zauberfrauen mit ihrem Lachen und den Ritualen den Hof mit Leben!


Wilkommen September, ich begrüße dein Erscheinen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen