Samstag, 19. September 2015

die Zeit der Ernte und der Dankbarkeit

Mabon nähert sich. Die Herbstenergien voller Dankbarkeit sind unmittelbar...Momentan ist das Wetter hier herrlich, die Abende mit der tiefstehenden Sonne einfach wundervoll und magisch. Jeder Monat hat hier sein eigenes Licht, ja selbst jede Tageszeit seine ganz eigene Energie.

Manchmal am Morgen, da gehe ich einfach raus, rund um den Hof, laufe im Schlafanzug herum und betrachte das Morgenlicht, den Sonnenaufgang. Oder am Abend, kurz vor dem Sonnenuntergang, direkt am Meer ,wenn die Sonne sich auf dem Wasser spiegelt. Dann gehen Chris und ich am Meer entlang und fühlen diese Verbundenheit und Dankbarkeit hier sein zu können. Und genau hier.

Aber ich freue mich dann auch sehr, wenn nun meine Zeit kommt, die Zeit der Dunkelheit, der Stürme, der Kälte, der Ofenwärme und des duftenden Tees. Zeit für Bücher und mehr...Kuschelzeit. Wir haben in diesem Jahr genug Öl für den Winter und sogar Holz konnten wir uns leisten, das ist Luxus! Darüber bin ich auch sehr dankbar! Ja soetwas zählt, wer sich schon einmal mindestens eine Woche lang nur eiskalt waschen konnte oder am Abend frieren muss, weis was eigentlich wichtig im Leben ist....finde ich jedenfalls.
Ich genieße diese Momentane Herbstliche Stimmung, wusele über den Hof und bereite mich , nein eher meine Familie und mich, auf den Herbst vor. Jetzt fallen die Kastanien und unsere Bäume geben scheinbar alles. Dankbar bin ich für so vieles in diesem Jahr und wieder einmal überwiegt das Vorankommen und die vielen Erfahrungen, die wir sammeln konnten. Chris hat einen Job der ihm Spaß macht, den er gerne tut, und bei dem er fast sein eigener Chef ist.
Ich bin meinen Spirits so dankbar! Deswegen gehört zu meinem Mabon Ritual, die Reinigung meiner "Geisterecken" . An oder in jedem meiner vielen kleinen Altäre wohnt ein Spirit, der geehrt werden will. Das tue ich, in dem ich alle diese Plätze reinige. Momentan tanze ich oft durch das Haus, höre laut meine Lieblingsmusik und singe für meine Geister. In den letzten Wochen haben sie mir mehr als einmal ihre Botschaften zukommen lassen, das ist nicht selbstverständlich!
Ein jeder dieser heiligen und beseelten Orte erhält neue Opfergaben in Form von Räuchern , Met und meinem weißen Hexenwasser, was so wundervoll duftet. Manchmal will ein Spirit auch besonderen Alkohol, oder etwas vom Meer... kommt ganz drauf an. Wärend ich jeden der einzelnen Ältare reinige, tanze ich weiter, singe ich und laufe räuchernd hin und her...dadruch entsteht eine unglaublich kreative und reinigende Energie.
Die Nornen, die ich mit meinem Spinnrad ehre, sie mögen immer Rotwein oder tiefroten Met. Es ist das Blut der Göttin, sagen sie mir und freuen sich über Schwarze Kerzen und eine kleine Geldspende. Ich drehe das Spinnrad beim Staubputzen und erbitte, sie mögen mir weiterhin  ihre Gunst schenken. Deswegen werden sie besonders beachtet. Was möchtet ihr? Ah...diesmal soll es Holla Wein sein...wird erledigt....und so weiter...

Es ist die Zeit zum Nachdenken aber auch um nochmals die letzten warmen Sonnentage zu genießen.
Langsam verabschiedet sich das Licht und ich bereite mich auf die Innenschau und das lernen vor. Auch mein Altar im Schlagzimmer wird gereinigt und mit weissem Hexenwasser gesegnet. Es bleibt dort solange stehen, bis die Geister es ganz aufgetrunken haben....
Aber nicht nur zun Mabon bin ich dankbar für all die vielen schönen Dinge in meinem Leben,  einen wundervollen Mann an meiner Seite, mit dem ich im Oktober tatsächlich Silberhochzeit feiere, tolle Kinder, die gelernt haben, ihren eigenen starken Weg zu gehen , überhaupt Mama und jetzt schon doppel Oma zu sein, das ist ein wahrer Segen!  Das sind Erfahrungen, die mein Herz immer strahlen lassen. Stolz auf meine Kinder zu sein und auch stolz auf das was wir als Familie alles erreicht haben.
Das wir von den Götter so gesegnete sind, auf unseren Wegen, die warlich nie einfach waren, immer so wunderbar aufgefangen wurden, trotz Hürden und Steine nie aufgegeben haben und nicht aufgeben werden...
Dankbar für die tollen und kraftvollen Zauberfrauen, das meine Spirits mir dieses Geschenk , diese Idee damals gaben und viele andere Eingebungungen...all dies und mehr, das geht mir beim Altäre reinemachen, tanzen und Geisterfüttern so durch meinen Kopf....und dazu noch dieser zauberhafte Grund und Boden, der uns gefunden hat, damit gerade wir ihn weiter beseelen dürfen....es ist der alte Spruch " Wie innen - so Außen" der sich bei meiner Geisterarbeit wieder einmal bewarheitet....
Gleich werde ich weiter tanzen und später mit Chris zusammen schön kochen, es wird einen Eintopf für Mabon geben, mit all den guten Dingen, die wir jetzt ernten können. Denn danach gehört alles den Göttern draußen.....

Ich wünsche Euch eine wundervolle Erntezeit...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen