Samstag, 8. August 2015

Zeit Gedanken....



 Hast du je einen Krieg erlebt?
Angst haben müssen, dass du oder deine Kinder erschossen werden?
Um Leben und Tod laufen müssen?
Hast du je Hunger gehabt? 
Ich meine echt hungern müssen? 
Hast du dir mal ein Land ohne Zukunft vorstellen müssen??

Natürlich nicht! 
Wir und damit meine ich die Generation nach dem Irren Hitler, haben es einfach. Ja das haben wir!
Und redet mir da nichts anderes ein, denn wir haben es hier gut! 
Wenn wir unsere Job verlieren, arbeitslos sind, dann gehen wir zum Amt.  Punkt und Basta.

Die Sorgen dann schon dafür, dass wir nicht verhungern und verdursten, nicht auf der Straße stehen und ein Dach über dem Kopf haben. Wenn alles daneben geht, bekommst du Lebensmittelkarten und Kleidung gestellt….hier verhungert keiner mehr. Ja selbst die Kinder bekommen einen Platz in der Kita und haben ein Recht auf Schule! Tja und eine ärztliche Vesorgung gibt es auch.

Es sei denn dein Stolz steht dir im Wege oder deine Bequemlichkeit, die Drogensucht macht dich im Kopf irre oder dein Drang nach unendlicher Freiheit….aber dann bist du selbst Schuld…niemand anderer. Wir leben in einem Sozial Staat! Und wir haben es hier echt leicht!

Hast du je Angst um deine Familie haben müssen?
Ich meine so richtige Angst, Todesangst??!
Und meinst du wirklich all die Menschen verlassen tatsächlich  ganz freiwillig das Land, dort wo sie die  Sprache verstehen und in dem sie verwurzelt sind??!!!
Natürlich nicht! 

Denn hier gibt es Sicherheit, ein sicheres Land, Schutz und Gesetzte. Hier ziehen keine Truppen durch die Städte und Erschießen wahllos Menschen, Männer, Frauen und Kinder. Nicht mehr!
Die Alten, die können die noch erzählen, wie es war, als sie Kinder waren und Angst haben mussten. Angst vor der Gaskammer, vor Verschleppung und Erschießungen im Wald. Da fragte keiner mehr nach dir....

Stell Dir vor, so etwas gibt es immer noch!Macht dir das mal schön klar, bevor du anfängst über unsere Land zu schimpfen! Und über die Menschen, die jetzt unsere Hilfe brauchen!

Nein, nicht hier, aber irgendwo auf der Welt, stirbt jetzt gerade ein Baby in den Armen seiner Mutter, ein Mann der seine Familie schützen will….

Es gibt Länder, die haben das nicht. Da gibt es keine Krankenversicherung, da verreckt ein Kind auf der Strasse, einfach so! Kennst du das Gefühl das dein Leben bedroht wird, nur weil du anderen in deinem Land helfen willst, oder deine Meinung nicht einfach verschweigen kannst??

Natürlich nicht! 

Was ist, wenn du hier deine Meinung sagst, schreibst oder in den Netzwerken verbreitest?? 
Wir haben im Grundgesetz ein Recht dazu. 

Was willst du diesen Menschen sagen, die hierherkommen, weil es keinen Ausweg mehr für sie gibt?
Willst du den Müttern sagen, dass du Angst davor hast, sie nehmen dir etwas weg, von all dem was du hast??  Und wenn es so wäre??!

Ist die klar, dass wir hier nur so gut leben, weil wir auf die Armut der anderen bauen. Wir produzieren unsere Kleidung in Billig Ländern, auf Kosten der Arbeiter/innen und Kinder. Wir importieren billig Lebensmittel auf kosten derer, die ihr Land anders bewirtschaften könnten… und noch viel mehr! Wir leben auf deren Leben!!! Ja, so einfach kann man das auch sehen!

Du hast ein Bett,
Du hast immer zu essen,
Du musst nie um dein Leben fürchten
Du kannst deine Meinung frei sagen
Du lebst hier sicher und frei!
Hey…alleine das ist LUXUS! 

Auch wenn du vielleicht keinen Job hast
Ach wenn du vielleicht selbst keine Perspektive hast
Mach nicht andere für dein Leben verantwortlich ,
denn sie können dir nichts nehmen,
was du eh nicht besitzt….

Und, hey, stell dir vor,
ich habe festgestellt, das die die am meisten
meckern ,
selbst den Arsch nicht hoch kriegen!!!

Farin Urlaub von den Ärzten dazu in einem Interview: 

...."....solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben. Denn auch diese Leute wollen sich gut fühlen und auf irgendetwas stolz sein. Also suchen sie sich jemanden aus, der anders ist als sie und halten sich für besser. Oder sie sind bekloppterweise stolz darauf, „Deutsch“ zu sein, wozu keinerlei Leistung ihrerseits nötig war. 

Der Hass entsteht dann beispielsweise aus der Diskrepanz zwischen Selbstwahrnehmung und Realität; denn wenn sie wirklich „besser“ wären, dann würden sie ja auch etwas können. Kann mir noch jemand folgen? Ich habe jegliche Geduld mit diesen Arschgeigen verloren; wenn ich erleben muss, dass hierzulande hilfesuchenden Menschen der notdürftige Wohnraum angezündet wird, weil „die uns ja etwas wegnehmen wollen“, dann schäme ich mich dafür, Deutscher zu sein...."

Da ist nichts mehr hinzuzufügen!!!

Kommentare:

  1. Ich finde Deine allgemeinen Formulierungen ganz schön anmaßend. Mag vielleicht für die meisten Menschen zutreffen, dass sie die von Dir genannten Dinge nicht kennen, aber nicht für alle. Nur, weil man in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, heißt das nicht, dass man nicht in lebensbedrohliche Situationen oder menschgemachtes Elend hineingerät. Da hätte ich mir etwas mehr Reflexion gewünscht.
    LG
    Liam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Liam ( seltsam das du natürlich nie bisher kommentiert hast und bei diesem Post auf einmal...) Ich denke bei meinem Post geht es um etwas ganz anderes und das man auch hier un eine lebensbedrohliche Situation, beispielsweise, nachts im park , kommen kann, das steht ausser frage. aber das meinte ich auch überhaupt nicht. und aus elent kann hier jeder heraus, weil es solzialämter gibt, behörden und auch die gemeinden mit ihren kirchen. auch sonstige einrichtungen. doch, so einfach ist das. wir haben verdammt noch mal die pflicht zu helfen und mir gehen diesen angst macher einfach auf die nerven, da fehlt mir dann wirklich die reflexion. vielen dank!

      Löschen
    2. Nun, ich habe noch nie auf irgendeinem Blog kommentiert, insofern war das für mich ohnehin eine Premiere :)
      Ich widerspreche Dir überhaupt nicht darin, dass wir die Pflicht haben, zu helfen. Das war nicht mein Punkt. Mir ging es darum, aufzuzeigen, dass es Menschen gibt, die durch das Netz aus Behörden und Einrichtungen durchfallen, die um Hilfe bitten und denen dennoch nicht geholfen wird.
      LG
      Liam

      Löschen
  2. liebe minerva, du hast vollkommen recht ich weiß nicht warum es immer solche leuete gibt die meinen die flüchtlinge würden uns die jobs weg nehmen "wenn ein mensch es schafft OHNE die sprache zu können dir den job weg nimmt dann hast du dpoch dein job nicht gut gemacht" , alle leute die schimpfen und rumheulen die sollen mal in diese situation kommen die leute sind doch nicht aus spass aus ihrem land geflohen sie musste es tun sontz wäre sie jetzt tot...... traurig das man anstatt zu helfen lieber schimpft.....

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Minerva, du hast hier die große Wahrheit ausgesprochen. Mit einer großen, schonungslosen Wahrheit ! Dafür danke ich dir, und du bist außerdem sehr mutig. Basta . Aus dem soooo heißen Süden rüberwink!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Minerva,

    ich finde es jedesmal erstaunlich, wie viele Menschen ihre Meinung kundtun, sobald sich ein gravierender Mißstand in Bezug auf Menschenrechte in ihrem Umfeld zeigt. Das Krieg, Hunger, Durst und Katastrophen weltweit bei vielen Völkern tägliche Begleiter sind, wird darüber völlig vergessen.

    Erst vor unserer Haustür stolpern wir darüber. Dann werden Reden geschwungen, Zitate abgelassen und Meinungen verbreitet. Jedoch wirklich geholfen wird nicht. Um ein Zeichen zu setzen, bedarf es anderer Mittel. Tatkräftige Unterstützung und Hilfe wäre angebrachter.

    Du z.b. wärest problemlos in der in der Lage, einer Flüchtlingsfamilie Unterkunft in Form von Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Doch ich denke, spätestens bei diesem Vorschlag hört auch Dein "Verständnis" auf......wir haben ja unseren Staat. Der soll sich mal kümmern.

    Worte haben noch nie helfen können, ausser uns selbst und unserem Gewissen. Und während ihr alle so kluge Reden schwingt, ertrinken vor der Küste Europas weiterhin Menschen.

    Da ich mir denken kann, daß dieser Kommentar nicht veröffentlich wird, denn dann wärest Du ja kritikwürdig, belasse ich es bei dieser kurzen Anmerkung.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo lieber Anonym oder liebe??

      Ich finde es erstaunlich, das du, wenn du meinst, mich zu kennen, nicht in der Lage bist, deinen Namen zu schreiben....aber das nur am Rande!

      Woher weist du denn sooo genau, das wir uns nicht arangieren???!!
      Stell dir mal vor, als damals der Juguslowien Konflickt war, der Krieg dort, war ich die erste in der Gemeinde die ganz PRAKTISCH geholfen hat!!!

      Ja und kannst du dir auch vorstellen, das wir Menschen aufnehmen würden aber leider gar keinen Platz haben?? Obwohl einen großen Hof, müssten die ansonsten auf dem alten Heuboden schlafen, weil wir gar keinen Raum hätten. Aber wir könnten ja den Seminarbereich nehmen, klar, warum nicht??! Und wenn wir dann pleite gingen, dann hättet jeder was davon, oder wie???

      Und im Übrigen hast du Recht damit, mit klugen Reden alleine ist niemanden geholfen!!! Glückwunsch! Dann fang mal bei dir an und urteile bei mir nicht vorschnell....denn mit diesem Kommentar hast du selbst nur kluge Reden geschwungen, in dieser Zeit hättest du ja auch draußen Menschen vorm ertrinken retten können...höchst persönlich!

      Löschen
    2. Liebe Minerva,

      entschuldige bitte, es möchte natürlich niemand, daß ihr Pleite geht. Und das mit dem Platz ist natürlich auch so eine Sache.

      Und ich bin ehrlich beeindruckt, daß Du damals in einer jugoslawischen Gemeinde tatkräftig geholfen hast.

      Schön, daß wir einer Meinung sind. Kluge Reden führen nicht zu dem erwünschten Ergebnis. Tatsächlich gibt es auch Menschen, die helfen, ohne Wenn und Aber. Dafür benötigen Sie weder Publikum noch haben Sie Angst vor eventuellen Spätschäden.

      In einer Zeile Deines Posts hast Du geschrieben, daß im Grundgesetz ein Recht auf freie Meinungsäußerung verankert ist. Von diesem Recht habe ich in meinem Kommentar Gebrauch gemacht. Nicht mehr und nicht weniger.

      Liebe Grüße

      Löschen