Montag, 1. Juni 2015

Zauberfrauen Wochenende zum Thema negative Energien und Loslassen

Wieder trafen dievielen  Zauberfrauen im laufe des Freitags Nachmittages und frühen Abend, aus dem Ruhrgebiet und aus dem Nordischen Umland ein.  Alle begrüßten sich wie Uralte Freundinnen, ja fast schon wie Schwestern. Hatten wir ja schon ein starkes Übergangsritual mit der Anwesenheit von Hekate abgehalten und das war ja sehr intensiv gewesen. Ich denke, das hat damals schon alle ziemlich zusammen geschweist.  Diesmal sollte sich alles um das Thema negative Belastungen und Loslassen von alten Strukturen und negativen Dingen und Menschen in unserem Leben drehen..
Aber erst einmal wurde am Freitag Abend ordentlich gelacht, gescherzt und geredet, was denn in der Zwischenzeit jeder so passiert war. Am Samstag, nach dem zeitigen Frühstück ging es dann los. Einige hatten vorgearbeitete und negativ belastete Gegenstände mitgebracht, die aber schon am Freitag vor der Türe bleiben sollten.  Aber es wurde auch für dementsprechende Literatur zum Thema gesorgt, Symbole, Amulette und sonstiges auch Schutzmassnahmen  mitgebracht.
Wir tauschten Erfahrungen aus.Wer hatte schon einmal so etwas wie einen Fluch erlebt, verfluchte Gegenstände, manipulationen, Verwünschungen und ihre Wirkung.

Waren Schutzrituale in den Büchern überhaupt nötig oder wirksam?!
Und müssen wir uns überhaupt schützen?!
Wieviel ist gut und wo fäng der "Wahn" an?!
Kann es jede treffen und wie sind können die  Auswirkungen sein?
Und ...und...und...

Wir besprachen Schutzrechniken aus allen Teilen der Welt , was unseren Körper oder Geist, aber auch das Umfeld , wie Wohnung und Haus anging. Und kamen zu dem Ergebnis, das die Auswirkungen von Flüchen und negativen Energien , immer etwas mit unsere Psyche zu tun haben.

Es war ein sehr weit gefächertes Thema mit viel Potenzial, so das wir recht spät zur Mittäglichen Pause kamen und erst einmal unsre Mägen füllten. Nach einer Pause kamen wir zum Thema, das bewusste und unbewusste Verbindungen und Verknüpfungen uns viel schneller blockieren, als irgendwelche bösgemeinten Wünsche von aussen, wenn wir das nicht ernst nehmen.

 Es wurde beschlossen ein Ritual abzuhalten, welches ich vorschlug. Die ungesunden Energiefäden und Verbindungen mit Hilfe der Gruppenkraft  zu durchtrennen. Soetwas bedeutet aber auch viel Vertrauen zueinander und auch, das man sich untereinander schon recht gut kennt.
Gesagt -getan. Alle waren einverstanden damit .

Bei strahlendem Sonnenschein , als hätte sie nur auf uns gewartet, standen wir im Kreis zusammen und trommelten die Energien heran zu uns, herauf in uns und um uns herum. Dann schlossen wir den Schutzkreis. Eine jede, die wollte, trat nacheinander in den Kreis und wurde von allen anderen mit den Energiefäden gebunden, immer in Begleitung der Trommeln und Rasseln.

Sie wurden gegelrecht eingesponnen, gebunden  und mussten sich dann mit Hilfe einer Schere befreien und ihre Fäden behalten, die solange draussen abgelegt wurden. Als sie sich herausgewunden hatten, wurden sie mit johlen und lautem trommeln aus dem Kreis entlassen. So entstand eine großartige und sehr reinigende Gruppendynamik! Ich denke, eine jede hat das in sich auch so wahrgenommen.

Es war ein sehr intensives Ritual und die Enerien konnte ich in meinem Körper wie ein Wiederhall fühlen. Danach öffneten wir den Kreis, liessen unsere negativen Verbindungen im Kessel unter dem Baum der Wandlung erst einmal ruhen. Sie sollten am späten Abend beim Feuerritual verbrannt werden....
Nach dem Abendessen, Magie macht ziemlich hungrig, ging es hinaus zur Feuerstelle, die uns mein Mann schon vorbereitet hatte. Wir hatten erst Bedenken, war es am Morgen noch stürmisch und regnerisch gewesen, zu unserem Ritual am Nachmittag aber schon sonniger.

Und jetzt am Abend begrüßte uns Mutter Mondin fast voll und strahlend hell an einem Wolkenlosen Himmel! Alle waren ganz angetan: KEIN WIND-KEIN REGEN...eine Nacht, wie gemacht für uns!
Eine ZAUBER-Nacht!!!

Es dauerte ein wenig, bis wir uns eingestimmt hatten. Alle genossen das Feuer und fingen dann an, die Energien und Spirits herbeizutrommeln...
Im Kreis sassen wir am Feuer und eine jede war nach und nach dran, ihre negativen Gegenstände, die sie mitgebracht hatten, Fotos von Menschen aber auch die Bänder des Mittäglichen Rituals im Feuer zu verbrennen. Mit einer Feuerbeschwörung und einem Auflösungs bzw. Segensspuch wurde jeder Gegenstand und jedes Bänderknäul trommelnd von uns verabschiedet. SO SEI ES!!!
Was und nicht gut tut, soll brennen und sich wandeln! Und unseren Spirits wurde mit "Spirit" gedankt, sie kamen auch nicht zu kurz. Ein jedesmal brannte das Feuer lichterloh auf, so ist unser Wandlungszauber seinen Weg in die Auflösung gegangen.
Als wir um kurz vor ein Uhr , begleitet vom Rufen der Eulen und quarken der Frösche wieder das Feuer verliessen, war eine jede erleichtert und befreit. .Alle schliefen in dieser Nacht ziemlich tief und am Morgen begrüßte mich wieder das laute gemeinsame Lachen der Zauberfrauen zum Frühstück.

Wie immer, ging es danach zum shoppen in meinen Hexen Laden und nach und nach machten sich die Damen dann  zurück auf den Weg nach Herne, Dortmund, Bochum, Hagen, und die Nordlichter in Richtung Heimat. 

Es war wieder einmal sehr schön mit euch!  Freu mich auf eure Erfahungen dazu!

Kommentare:

  1. Liebe Minerva, beim Lesen deines Eintrags lasse ich die intensiven Erlebnisse unseres wunderbaren Weiberwochenendes noch einmal "Revue passieren".
    Unser Lösungsritual hat viel in mir ge- und bewirkt und es wird sich in nächster Zeit bestimmt noch das ein oder andere wandeln.....
    Natürlich kann frau ein solches Ritual auch für sich alleine begehen, aber in so einem Kreis mit vertrauten und verbündeten Frauen ist es besonders kraftvoll. Allein schon unser gemeinsames Trommeln und Rasseln und die Energie, die sich dadurch aufbaut ist unglaublich (bekomme immer noch Gänsehaut wenn ich daran denke). Ich bin der Göttin sehr dankbar, dass wir wilden Weiber uns gefunden haben und freue mich jetzt schon auf unsere nächsten Treffen.
    Dir liebe Minerva und deinem Chris an dieser Stelle noch einmal mein herzlichstes Dankeschön, das ihr das alles für uns möglich macht.
    Fühlt euch fest gedrückt
    von Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. So "geht" Magie!
    JAWOLL

    Schwesterliche Grüße aus dem Ruhrpott

    AntwortenLöschen