Montag, 16. Februar 2015

Treffen der Zauberfrauen

Endlich war die Ruhe am Wochenende vorbei! Eine Gruppe der Zauberfrauen trudelte auf dem Hexenhof ein. Jetzt wird es Frühling! Und nach und nach werden nun wieder die nächsten Gruppen folgen!
Um uns alle besser kennenzulernen, hatten wir beschlossen, Rasseln miteinander herszustellen, also ging es am Samstag morgen in die angrenzende Zauberwerkstatt.

Es wurde viel gelacht aber auch geredet und ausgetauscht. Büchertipps zum Beispiel. Natürlich war Luisa Francia ein Thema und viele weitere Autoren und Autorinnen. Meinungen und Sachverhalte kamen dabei  zur Sprache. Das magische leben an sich und der Glaube an Gott und Göttin. Über Facebook wurde genauso gefachsimpelt, wie über Spirituell Magische Lebenswege und mehr...
wie Frauen halt so sind...
Nach der Mittagspause wurde natürlich erst einmal das liebgewonnenen Meer besucht, bevor es in der Werkstatt weiter ging. Auf dem Rückweg über dem Deich trafen wir auf die Besenwerfer von Butjadingen. Zwei Besen hatten sie, einen mit einer Roten Schleife und einen mit einer Blauen. Wir Frauen amüsieren uns köstlich darüber und fanden das Ganze ein sehr bezeichnendes Symbol, ihnen begegnet zu sein.
Stück für Stück und Phase um Phase wird ein selbstgearbeitete Gegenstand zu einem Ritualobjetkt das ganz und gar und von Anfang an, die eigene Energie trägt. Eine jede war sichtlich stolz etwas " zu erschaffen" um später damit ihre ganz eigenen Spirits rufen zu können. Zwischendurch beantwortete ich Fragen oder erzählte aus meinem Erfahrungen vom Hexenladen.
Ein wenig wie "Bastelstunde im Kindergarten" meinte eine  und wir lachten alle. Wichtig sich selbst nicht immer so ganz ernst zu nehmen. Auch in der Rituellen Arbeit nicht.
Mein Gatte steuerte noch Tips und kleine Anleitungen bei und unterhielt sich dabei  auch ziemlich gut. Die verschiedensten Füllungen wurden ausprobiert. Wie klingt was? Und was entspricht mir am besten?!
Auch nach dem Abendessen wurde noch weiter gewerktel, wir waren  doch ziemlich diszipliniert und wollen zumindestens ein kleines Ergebnis sehen und auch hören. Und so sassen wir noch lange bei Tee und Feuerschein vom Ofen in der Zauberwerkstatt zusammen. Auch Chris beteiligte sich ein wenig. Und wir erzählen und lachten.
Am frühen Sonntag Morgen, nach dem gemeinsamen Frühstück bemalten wir die Rasseln. Machten einen Ausflug in den Hexenladen, da bestehen immer alle drauf. Das ist jetzt schon eine Art  Tradition, genau wie das Meer einmal zu sehen.

Die Frauen kauften ein, vorallem nahmen sie sich meine Büchertipps zu Herzen . In der Zwischenzeit konnten die Rasseln trocknen. Und danach konnten wir uns schon mal die ersten Ergebnisse bewundern.
Mit Federn und Beiwerk werden sie erst das nächste Mal versehen. Über Tiereische Produkte wurde diskutiert und in wie weit man "Leichen fledderei" betreiben sollte. Auch hörten wir viele spannende Lebensgeschichten der einzelnen Frauen und tauschten Ideen für die weiteren Gruppenarbeiten zusammen.

Und auch die anderen Gruppen waren über Whatsap dran beteiligt, es wurde fleißig fotografiert und geschrieben und die anderen scheinen es nicht erwarten zu können, sich zu treffen um auch kreativ zu werden. Irgendwann war klar, es wird ein großes Gruppentreffen geben müssen!
Ich denke das eine jede mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause führ und sich jetzt schon auf Mai freut, wenn sich alle wiedersehen!


Auf die nächste Gruppe! Ich freu mich auf Euch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen