Freitag, 23. Januar 2015

Kälte über dem Land am Meer...

Kurz vor Imbolc da scheint es die Percht noch einmal wissen zu wollen. Mit ihrer kalten Hand hat sie das Butenland am Meer erfasst...als ich heute Morgen aufstand, zeigte das Thermometer minus sechs an und auch jetzt ist es nur wenig gestiegen.

Durch die hohe Luftfeuchtigkeit sieht hier alles gleich viel weißer und frostiger aus. Die Felder, Bäume ja, selbst die Feldtore sind weis gefroren und es bietet sich aus meinem Küchenfenster ein wirklich zauberhaftes Bild einer magischen Landschaft.

Die Katzen sind wenig begeistert, unsere Püppi versucht vergeblich einige Vögel am Vogelfutter Haus zu jagen und Cosimo kommt mir am frühen Mittag mit ganz vereisten Schnurhaaren entgegen. Heute gibt es wohl keine Maus, die sich raus traut.

Aber ich tue das. Meine Tochter kommt mir entgegen, Schulfrei, die Heizung hat versagt. Oh, das an einem Freitag, das freut die Schüler sehr. Mit meiner Kamera gehe ich ein wenig um den Hof spazieren und mache ein paar Fotos. Windstill ist es und der Nebel beginnt nun alles einzuhüllen.
Irgendwie könnte man sich jetzt vorstellen, das man Kilometer weit der einzige Hof sei.
Kein Geräusch ist zu hören, nicht einmal die Autos der fernen Landstraße. Nach nicht ganz einer Stunde gehe ich rein, ich bin ganz durchgefroren. Mit einem Tee bewaffnet mache ich es mir in der Zauberwerkstatt auf einem Sessel neben einer Katze gemütlich.
Aber nicht so lange, schließlich muss ich später nach den neuen Shamani Craft Hexenhüten schauen und um weiter zu experimentieren mit den Rezepturen, die ich erhalten habe. Meine Zeit nutzen, die stille Zeit auf dem Hof. So wie jetzt eben.
Jetzt macht es besonders viel Spaß. Eisblumen an den Fenstern, drinnen prasselt das Feuer und draußen kommen die Nebelgeister näher.

Als ich das nächste Mal auf die Uhr schaue ist es gegen vier. Langsam wird es etwas dämmeriger. Eigentlich sollte es ja schon heller bleiben, aber der Nebel sorgt dafür, das heut alles verschwommen bleibt.

Kurz husche ich ins Büro um meine Mails abzuholen und um eben bei FB vorbeizuschauen. Lese, das sich eine darüber pikiert, das ich auf ihre Frage nicht antworte, hat diese aber erst vor etwa vier Stunden gestellt. Was denken die Leute sich? Das man immer und überall FB hat?! Klar viele tragen es mit sich herum, in Form ihres Mobiltelefons. Aber ich nicht.

Und das aus wohlweislichen Gründen. Wenn etwas wichtig ist, dann fragt man doch per Telefon nach....nun ja, ich antworte ihr nett, entschuldige mich dafür und erkläre, das es Menschen gibt, die ganz bewusst sich auf FB anmelden, etwas schreiben und dann auch wieder herausgehen, nicht 24 Stunden online sind. Schließlich gibt es auch ein Leben ausserhalb von Facbook, für mich jedenfalls.

Egal, ich melde mich schnellsten wieder ab und genieße den weiteren Tag. Es ist eine tolle Zeit, alles scheint gerade still zu stehen, hier draußen. Als ob das Land den Atem anhält, um Kraft zu schöpfen

Als ob es nur auf die Lichte Göttin wartet, die kommt , damit das Licht die Pflanzen befruchtet....ja, Imbolc steht bevor und ob man es glaubt oder nicht, in nur ein paar Wochen trudeln hier schon wieder die ersten Gästinnen ein und die Zauberfrauen.

Kalte Zeit
Stille Zeit
Zauber-Zeit!