Donnerstag, 31. Dezember 2015

By by 2015!!!

Kinder, mein Jahr ist gerast...ich habe das Gefühl , gerade erst das Jahr 2014 abgeschlossen zu haben...wo ist das Jahr nur hin??

Tja, es gab so viel zu tun, so viele Termine und der Sommer war sehr sehr lang. Gefühlt gingen die Sommerferien in die Herbstferien über. Ich hatte viele Kindergruppen und auch Behinderten Gruppen. Termine zum Clearnig, den nächsten schon Anfang Januar wieder. Es war eigentlich ein tolles Jahr. Überschattet aber wieder einmal von Menschlichen Entäuschungen, von denen ich so nicht gerechnet hätte. Wie das so ist, man schaut den Leuten nur vor den Kopf. Auch bei den Zauberfrauen Gruppen war viel los, vorallem bei der zweiten. Aber auch die erste wurde zum Schluss noch mal durchgerüttelt. Es hat sie aber nur noch mehr zusammen geschweisst.

Mein Jahr war erfüllt von so vielen tollen Menschen und Erfahrungen. Leider aber auch von Emotionalen Dingen, wie der Absturz der German Wings Maschiene mit vielen Kindern aus Haltern. Das hat mich sehr mitgenommen, die Anschläge in Paris ebenso.

Facebook wurde immer mehr zu einer Plattform im Bildzeitungs und RTL2 Nivoe, das konnte man sehen nach den Pariser Anschlägen. Fremdenfeindlichkeit und der blanke Hass, unter den Spirituellen Menschen, hat mich dann doch sehr "irritiert" und sprachlos gemacht.  Was ist mit dem Spruch leben und leben lassen?? ...

Auch manch eine Handlung einiger der Mitglieder der Zauberfrauen, die wohl eine Arbeitsgemeinschaft mit einer Selbsthilfegruppe verwechselten oder andere Vorstellungen hatten und nicht in der Lage waren, offen darüber mit mir zu reden. Schade, wenn Erwachsene Frauen nicht in der Lage sind, sich persönlich und Auge in Auge zu unterhalten. Probleme zu lösen oder sich wie vernüftige Menschen verabschieden. Das hat mich ziemlich entäuscht. Vieleicht erwarte ich da einfach zu viel.

Neid und Missgunst trat leider ab und an auch bei uns zu Tage. Im August wollte mich eine Mitbewerberin aus der Nähe bei der NABU anschwärzen, tat es auch, aber ohne Erfolg. Ich war darüber sehr irritiert, eine gewisse Ethik, die eine Hexe oder Schamanin ausmacht, scheint es wohl bei einigen einfach nicht mehr zu geben. Nun ja, hier nicht weiter einer Erwähnung wert.

Aber das ist nichts dagegen, was nun eine ander Dame mit ihren Anwalt bei uns veranstalten will. Leider kann ich deswegen nicht so erleichtert in das neue Jahr gehen...wer weis was da noch so kommt, das ist nicht lustig, was da momentan passiert.

Es gab einige Kuriose Begegnungen, wie Urlauber in meiner Küche, oder Menschen, die ich am liebsten wegen ihrer blöden und beleidigenden Sprüche aus dem Laden geschmissen hätte.  Eigentlich waren das alles nur Männer. Besserwisser und dumme Sprüche klopfer. Aber auch zauberhafte Begegnungen und intensive Gespräche gab es und viele Frauen und Männer, mit denen ich schamanisch gearbeitet habe und somit auch helfen konnte.

Dennoch, ich habe in diesem Jahr viele Menschen erreicht, durfte mit vielen arbeiten und konnte den Kindern vieles vermitteln. Durfte über die Hexe erzählen, Vorträge halten und meine arbeit mit Weser TV vortsetzen. Auch dort  gibt es neue Pläne für 2016. Schön das meine Vorschläge auch gehört werden. Ein klasse Team mit netten und sehr offenen Leuten!

Durch meine Spirits durfte ich viel lernen und meine schamanische arbeit wurde viel intensiver, auch auf Grund des Umfeldes mitten in der Natur. Durfte tolle Zauberfrauen kennenlernen und viel Schönes erleben. Ich habe die Hoffnung, das die Geister und die Götter uns schützen und ich habe volles Vertrauen in dem was passiert und passierten wird....
Euch  einen guten und gesunden Start in das Jahr 2016!
Jetzt wird nach vorne geschaut und nicht zurück!


Mittwoch, 30. Dezember 2015

Raunachts Reinigungs Ritual



Am Jahresende achte ich besonders auf energetische Reinheit, auf Schutz und das die ganzen Negativen Gedanken und Energien, die uns geschickt wurden und werden, abblocken. Da ich mich auf meine Geister verlassen kann habe ich die letzten drei Tage vor dem Jahreswechsel ein Reinigungsritual gemacht. Ich möchte es gerne  mit euch teilen: 
 ( Aus persönlichem Anlass gebe ich hier nicht alles an, was ich zusätzlich noch für meine Spirits verwende, denn jeder Geist ist so unterschiedlich wie wir auch)

Ein wirklich guter, kraftvoller und intensiver Schutz und Reinigungszauber benötigt schon ein wenig Zeit, nichts geht mal eben so. Obwohl ich sage, so ein „Zauber zwischen Tür und Angel“ ist ein guter Schwellenzauber. Aber das wäre ein anderes Thema.  


Bevor ihr anfangt, solltet ihr euch überlegen, wie intensiv ihr den Zauber haben wollt oder müsst. Er benötigt einen Anfang und ein Ende und muss wirklich konsequent durchgehalten werden, sonst nützt er nichts. 

Ihr könnt ihn entweder 3 Tage, 7 Tage oder 9 Tage hintereinander machen. Das sind die heiligen Zahlen unsere Vorfahren. Ich habe mich in diesem Jahr für die drei entschieden.  Auch den Nornen zu liebe. Dementsprechend müsst ihr euch folgende Zutaten besorgen.

Zutaten für drei Tage:

3 L Milch, je ein Ritual, je einen Liter Milch
1 Paket grobes Meersalz, 
3 Weiße Kerzen, für jeden Tag eine Kerze
1 Weiße Seife ( Sandelholz oder Salbeiduft)

Weisses Räucherwerkt wie Salbei oder Sandelholz 
(wobei ich da gerne Schamanische Räucherschnüre nehme, da sie hell sind.)

Helle oder Weiße Farben spielen dabei eine übergeordenete Rolle, als der Duft an sich, der ist nicht ganz so wichtig, sollte aber natürlich sein. Weis ist die Farbe der Geister. Mehl, Reis oder Milch sind ihre Speisen. 
Weiteres noch:
3 Eier ( für jeden Tag ein Ei) von glücklichen Hühnern, wenn ihr das Huhn nicht persönlich kennt, dann bitte BIO Eier nehmen, am besten auch in Weiß
(Es ist in der Magie einfach unglaublich wichtig mit GUTEN Zutaten zu arbeiten, nicht mit billig Ware!!)

Wenn ihr keine weissen Eier bekommt macht das nichts, geht auch so. Auf die Eier malt ihr jeweils Eure eigene Sigille, ein persönliches Schutzzeichen oder eine Rune/Symbol, je nachdem. Auf die braunen Eier in weiss, auf weisse Eier am besten in Rot.
1 Deck Orakel Karten wenn ihr habt
1 weisse Schale in der später alle Eier hinein passen!
 Die Dauer:

Für die Rituelle Reinigung solltet ihr etwa eine Stunde einkalkulieren und euch nicht stören lassen.

Richtet das Bad ein, räuchert es bitte aus und alle Gegenstände, wie die Kerzen und auch das Ei !
Lasst dann das Wasser ein, es sollte recht heiß sein. Das Salz gebt ihr gleich am Anfang schon mit in das Wasser. Ihr zieht euch aus und entzündet nochmals das Räucherwerk, wenn nötig. Ruft die Spirits mit Euren Worten zu Euch. Beispiel: 

"Nackt stehe ich vor euch, nackt reinige ich mich für euch, nackt übergebe ich mich eurem Schutz und Geleit in dieser heiligen Zeit."
Nehmt eure Utensilien alle mit zur Badewanne, außer das Ei.

Stellt euch nun in die Mitte der Wanne und gebt die Milch in das Wasser. Sagt Euren Spruch, oder den ich aufgeschrieben habe, wieder dreimal dabei. Während ihr die Milch IM URZEIGERSINN um euch herum verteilt. Nun entzündet ihr (alle !) drei Kerzen, jede steht für einen Tag der Reinigung. Info: Bei sieben Tagen wären es sieben Kerzen u.s.w

Dann kniet ihr euch in das Wasser, am besten so, das ihr Räucherwerk und Kerzen vor euch sehen könnt. Dann sprecht ihr nochmals einen Satz wie: 
"Ich beuge meine Knie vor Eurer Macht, ich reinige mich von negativen Energien mit eurer Kraft und Macht, ich bitte alle guten Geister, gebt auf mich Acht!  "
Dann lass euch ganz in das Wasser fallen und genießt einfach das Rauchwerk und die Kerzen. Hört und Schaut in Euch hinein. Eingebungen, Stimmen, Stimmungen, meditiert, hört auf Eurer Innerstes. Lasst das Jahr an euch vorbei gleiten und alles an Ärger und negativen ins Wasser fallen.....

Wenn ihr das Gefühl habt, ihr seit so weit, so reibt euch mit der Seife ab und reinigt euch weltlich von allem „Dreck“. Ganz bewusst solltet ihr den Ärger und alles andere abreiben!
Danach löst ihr umgehend den Stöpsel der Wanne und während das Wasser abfliest, spült ihr euch mit klarem Wasser nochmals ganz ab. 
Nun löscht die Kerzen (bitte nicht pusten) und sagt dabei ein jedes Mal  "Danke."
Geht raus aus der Wanne und trocknet euch ab. Dann nehmt ihr das Ei und fangt an, mit ihm über jede Stelle eures Körpers zu streichen. Wichtig sind dabei der Nacken, die Fußsohlen und der Kopf. Wenn ihr nicht überall herankommt, solltet ihr unbedingt  jemanden haben, der das Ei über euren Rücken führen kann.  


Sobald ihr damit geendet habt, zieht euch an und legt es in eine Weiße Schale oder Glasschale auf Euren Ahnentopf oder Altar. Ich ziehe den Ahnentopf wegen der Spirits vor. Dort wohnen sie.

Weil ihr nun ganz in dieser Energie seit, solltet ihr unmittelbar danach  eine Orakel Karte ziehen, die die Botschaft für die kommende Zeit darstellen soll. Das solltet ihr jedes Mal nach diesem Ritual tun. So habt ihr dann zum Schluss drei-sieben oder neun Mal die Botschaft für ein viertel ein halbes oder das ganze Jahr erhalten.

Dieses Ritual macht ihr somit 3-7- oder 9 Tage hintereinander. Mit jeweils einem Ei. Die Kerzen könnt ihr immer wieder anzünden, es sollten eben nur so viele sein, wie Tage. Nach dieser Zeit, lasst ihr die Kerzen ganz abbrennen und packt die Eier schnellstens ein. 

Entsorgt diese dann; entweder in ein fließendes Gewässer oder vergrabt sie an einem für euch wichtigen Ort in der Erde. Je nach Eurer Verbundenheit. Im Meer oder Fluss wird die negative in positive umgewandelt und reinigt sich, alles kommt ins fließen. In der Erde wird etwas „beerdigt“ und löst sich auf, geht zum Ursprung zurück. 

Das sind beide Möglichkeiten. Auch je nachdem woher Eure Spirits stammen und wo ihr euch hingezogen fühlt….

Ich wünsche euch viele Eingebungen beim Nachmachen!

Montag, 28. Dezember 2015

Zwischen den Zeiten....



Heute ist wieder ein neuer Tag zwischen den Zeiten.
Bis Mittwoch bin ich in meiner Zauberwerkstatt.
Hier herrschen die Stille, 
nur der Wind und die Vögel.
Hier herrscht ein Zwischenraum.
Bin nicht drinnen aber auch nicht draußen.
Intensive Träume.....
Nornen raunen…
Rückzug, Sinnen, Räuchern, Musik. innehalten...
Im Kamin prasselt das Feuer....
Auch ich bin in dieser „Zwischenzeit“ gefangen.
Nicht hier und nicht da...
Lostage und Orakelnächte... 
Ich werde mit den Geistern reden müssen....


Das Jahr endet leider mit Ärger, Neid und Missgunst. 
Aber glücklicherweise sind das Gefühle, die nicht die meinen sind.
******Hier stand mal was....****
ICH HABE HIER LEIDER ZENSIEREN MÜSSEN.....aus Vorsicht...vor jemanden, die uns schaden will*****
Stattdessen:

....
Über all und Tag für Tag,
ein kurzer Blick und abgehakt,
hast mich  gesehn und gleich gehasst,
Schublade auf ,gut rein gepasst,
es lebe hoch dein Vorurteil,
es macht dich stark, fühlst dich geil,
gefühlte Überlegenheit,
die Quelle deiner Eitelkeit
Du führst den ersten Schlag,
obwohl du sonst nichts auf dem Kasten hast,
was keiner weiß, du sitzt gern bequem,
 denn andere Leute sollen unter gehen!


Das Urteil steht, der Fall is klar,
Köpfe sind zum rollen da,
das Bessere wird klein gemacht,
aus Frust ,weil du es nicht selber schaffst,
das andere scheitern tut so gut,
denn es lindert deine Wut,
du kommst nich raus, du  fühlst dich klein,
darum darf nichts anders sein!


 Du führst den ersten Schlag,
obwohl du den Keller voller Leichen hast,
was keiner weiß, du sitz gern bequem,
denn die andere Leute sollen sterben gehen...


( In Anlehnung an einen Song von Daniel Witz)
.Der Schamanismus sagt

Alles ist mir Allem verbunden.  
Tja…schade ich anderen willentlich oder gar weltlich, 
will ich ihre Existens zu Grunde richten, so schade ich mir auch selbst damit....
Fürs Karma ist das nicht gut....

(Soweit das zur momentanen Situation... )

Passend zum Yule Vollmond haben wir ein kleines Schutz und Segens Ritual für unsere Familie gemacht, denn wenn es uns Geschäftlich nicht gut geht, dann geht es ja der ganzen Familie nicht gut.
Es war so mild draußen, das ich mich ohne zu frieren noch eine halbe Stunde auf die Steine neben der Siel Brücke setzten konnte, um die aufsteigende Dunkelheit, die Mondin und die Stimmung zu genießen und über dem Räucherwerk zu meditieren.

Es war fast windstill und die Mondin stand groß und rot am Himmel. Mit den Ritualbooten haben wir die Wassergeister gebeten, alles Negative von uns weg zu schwemmen. …

Alles ist jetzt abgegeben und geht seinen Weg….

Und ich werde den Rest der Raunächte mit den Nornen sprechen….


Sonntag, 20. Dezember 2015

Yule Zeit...


Heute ist der vierte Advent.. Traditioneller Backtag meiner Hexen Familie. Als unsere Kinder noch klein waren, haben wir damit angefangen. Damals verteilten wir einen Teil des Sinngebäcks in der Natur. Wir haben es in den Wald getragen und an die Bäume gehangen. Gemeinsam mit Vogelfutter und allerlei Nüssen ....lange ist es her.

Heute sind meine Kinder erwachsen. Unsere älteste Tochter und die Enkelkinder sind in diesem Jahr bei den anderen Großeltern in Sachsen. Schade aber auch sie haben schließlich das Recht ihre Enkel zu sehen. Aber der Rest der Familie kommt und so erwarten wir dennoch zu den Feiertagen ein volles Haus.

So machten wir es uns heute aber erst einmal gemütlich in der Zauberwerkstatt, mit Tee und Räucherware, schöner Musik und den Katzen. Die ganze letzte Woche war sehr hektisch, ich habe viel gewerkelt, verpackt, verschickt, Chris musste im Ferienpark einiges tun, weil die Wintergäste anreisen und zusätzlich die Anrufe und Termine mit unserem  Anwalt, dieser ganze unnötige bürokratische Scheiss.... Der kostet viel Energie, ob man will oder nicht. 

Wie schon kurz irgendwo erwähnt, liegen wir in einem Rechtlichen Streit mit einer angeblichen Schamanin, die meinte ,sie müsse uns durch einen Anwalt abmahnen. bzw. die Warenbezeichnungen im Online Shop, und noch so einges andere. Nicht nur uns traf es, auch einige andere. Und das vor Weihnachten.

Diese Dame nennt sich Schamanin, aber ich denke nicht, das eine wirkliche Schamanin so etwas tun würde. Hier geht es einzig und alleine um Neid, Missgunst und Konkurrenzdenken, da die Dame auch Online Verkauft.  Aber das zeigt auch, das es unter Hexen oder Schamanen, genauso Geldgeile, Unreife und Böse Menschen gibt, wie über all  anders auch. Schade...

Warum ich da immer noch so naiv bin? Auch noch nach über 15 Jahren??? Nun ja, weil ich selbst auf soetwas nie kommen würde, deshalb! ...Ich erwarte eben  bei Spirituellen Menschen etwas anderes...
Das ist ein sehr komplexes Thema, welches ein andermal erzählt werden sollte.

Noch müsssen sich die Spirits und Nornen darum kümmern. Schließlich ist es auch Nornenzeit...im weltlichen liegt alles bei unserem Anwalt, helfen Vater und eine Freundin zusätzlich.

((**Fühl dich hiermit feste gedrückt, liebe Anne, du warst und bist eine riesen Hilfe!!!****))

Und im magischen ist es bei den Nornen und Spirits...dennoch, sowas kostet Zeit, Geld und vorallem Nerven. ...mögen die Geister sich kümmern....!!

"Wo viel Licht ist, da zieht es halt auch den Schatten hin."..sage mal eine Kollegin zu mir...tja...so scheint es wohl. Aber wenden wir uns lieber den positiven Dingen zu:

Heute wurde jedenfalls gebacken. Diesen Tag für uns, den hatten wir uns verdient! Runen Plätzchen, Nordisches Gebäck und viele andere Rezepte hatte mein Mann herausgesucht.
Ich habe das Glück, das ich mich dabei um wenig kümmern muss, sorgt Chris doch für fast alles. Ihm macht backen einfach eine Menge Spass. Als ich damals noch im Hexenladen gearbeitet habe, da hat er auch immer vorbereitet, damit ich ihn Ruhe am Sonntag mit den Kids backen konnte....
Der ganze Hof riecht nun nach Tee, Gebäck und Weihnachträucherwerk...herrlich! Und so gemütlich!
Jetzt steht alles in Erwartung der Weihnachtszeit, ausser das Wetter. Ein bissle Schnee wäre jetzt schön...oder zumindst ein wenig Frost...
Hier ist es viel zu mild und selbst die Osterblumen schauen schon wieder aus der Erde und die Kirsche blüht...Wintersonnenwende?! Seltsame Energien, vieleicht sind deswegen so viele so unzufrieden im Moment....ich weis nicht.
Im Hofladen ist es ruhig, das wird zwischen den Jahren anders werden, war es im letzten Jahr auch.
Ich genieße jetzt die Zeit und freue mich auf meinen Sohn und meine Eltern, nebst Schwiegermutter, die zu Weihnachten bei uns sein werden.  Und mogen Abend,wird pünklich zur Wintersonnenwende, der Baum aufgestellt.
Meine Tochter steckte sich gerade ein Runen Keks in den Mund und sah mich mit großen Augen an, weil sie vergessen hatte, nachzusehen,welche Rune sie denn da gerade verspeist hatte...tja...aber sie konnte sich erinnern und schlug schnell im Buch nach...man sollte halt wissen, welche Kraft man so zu sich nimmt...
Ich wünsche Euch eine besinnliche Zeit und wer weis,...vieleicht lesen wir uns bald ja wieder....

Montag, 14. Dezember 2015

Die Zauberfrauen und der Gehörnte...



Doppelt und dreifach habe ich mich auf das Zauberfrauen Wochenende gefreut.  Auf die Polarlichter, die fast unverändert ein Jahr des Weges miteinander gehen. Wir sind Freundinnen geworden, Hexenschestern, Helferinnen, Beschützerinnen und Seelentrösterinnen. 
Diesmal benötigte ich einfach die Ablenkung unseres Themas : Der Gehörnte Gott. 
Da wir momentan leider einige Probleme bürokratischer und rechtlicher Art haben, auf die ich aber ein andere mal sicherlich intensiv eingehen werde. Und da so etwas immer anstrengt und es sich im Kopf nur darum dreht, war ich dreifach froh, dass die Zauberfrauen kamen. 

Natürlich haben wir uns ausgetauscht und ich bekam einige Tipps, Hinweise und viel Trost und aufmunternde Worte. Es reifte an diesem Wochenende eine Überlegung in mir heran, über die ich aber an dieser Stelle auch noch nichts schreiben mag. 

Ich wurde reichlich mit Glückssymbolen, Sorgenfresser und anderen wunderschönen Dingen beschenkt, aber das größte waren die Frauen selbst. So reisten am Freitag im Laufe des Nachmittages und Abends alle  an und es war ein herzliches " Hallo", umarmt und geknuddelt. 
Natürlich wird sich über WhatsApp oder Facebook ausgetauscht, aber eben nicht persönlich. 

Lange saßen wir bei Abendessen zusammen und besprachen die Vorkommnisse der letzten Zeit wollten aber Letzten endlich beim Thema Gehörten bleiben, schließlich wollte ich mich mit schönen und kraftvollen Dingen beschäftigen, anstatt mit Neid und Missgunst.

Samstag, saßen wir somit alle in der Zauberwerkstatt, um uns mit dem Gehörnten zu verbinden. Dabei tauschten wir Geschichten über ihn aus und das Wissen über seine männliche Kraft und den Mythos der verschiedenen männlichen Götter.
Dann musste unser Gott erst einmal trocknen und wir verbrachten diese Zeit beim Mittagessen und dann im Kreis erst einmal mit unseren Wichtelgeschenken zu Yule. Da hatten alle eine Menge Spaß, danach wurde der Kreis gestaltet und wir tauschten uns über das Wissen des Waldgottes und all der anderen Männlichen Gottheiten aus, so gut es möglich war. Eine jede zog aus einem Orakel Set ihren Gott und dessen Botschaft an sie. Als Hausaufgabe gab es dann, noch mehr über den eigenen Gott herauszufinden, den eine jede gezogen hatte.

Und Schwups, so saßen wir beim Abendessen und danach wurde noch getrommelt und ganz viel selbst Erlebtes "Geisterhaftes " erzählt, passend zur dunklen Zeit. Wir konnten erahnen, wie es war, in den dunklen Spinnstuben oder am Lagerfeuer der Alten….
Erst spät zogen sich alle zum Schlafen zurück. Ganz früh am Sonntagmorgen, nach dem Frühstück trafen wir uns in der Zauberwerkstatt, um weiter zu arbeiten. 
In der Zeit, in der unsere Figuren trocknen mussten, wurde dann noch im Hofladen geschnüffelt, geschaut und geschoppt…die letzten Weihnachtsgeschenke gekauft.


Natürlich hatten wir alle eine Menge Spaß beim Gestalten der Figur und seiner Attribute. Das könnt ihr euch bestimmt vorstellen…

 All unsere fertigen Götter werdet ihr sicherlich bald im Blog der Zauberfrauen bewundern können!
Dann brachen alle langsam auf, packten ihre sieben Sachen und verabschiedeten sich schweren Herzens von Chris , mir und dem Hexenhof. Nicht aber uns für unsere Sache Glück zu wünschen.