Donnerstag, 18. Dezember 2014

Der Countdown beginnt...

Wenn ich über das flache Land fahre, habe ich das Gefühl, das jetzt alle zu Hause sind, sich mit sich selbst beschäftigen und sich eingeschlossen haben. Hier oben herrscht Ruhe. Auch der Center Park, der hier den Tourismus  dominiert, ist  geschlossen, denn erst kurz vor Weihnachten kommen die Touristen wieder. Mit Beginn der Weihnachtsferien wird es wieder ein wenig lauter hier.


Überall finden wir kleine und große Lichter, die Häuser wirken wie kleine beleuchtete Inseln, in der weiten Ebene. „Lichtnachbarn“ nennt man hier die Menschen, die ihre Höfe untereinander im Dunkeln sehen können, ja soweit können diese  auseinander liegen. Wer schon einmal bei uns war, weiß was ich meine, denn auch wir liegen so gut wie alleine.

Nach den  Zauberfrauen Wochenenden und der schamanischen Arbeit, ist Ruhe eingekehrt. Nur noch ein paar Tage, dann wimmelt es auf dem Hof von Familie. Gerade eben habe ich die letzten Termin arbeiten versendet, wie gut das es noch vor den Feiertagen geklappt hat. 
Rasseln, die ich bemalt und beseelt habe. Eine schöne Arbeit. Da zu sitzen, schöne Musik zu hören, zu räuchern und sich ganz dem Objekt hinzugeben, das ist eine sehr Meditative Arbeit. Sehr oft arbeite ich auf der Erde,  denn ich benötige den Bezug dazu, ich mag es einfach. Und jetzt ist dieser Auftrag abgeschlossen, ein gutes Gefühl.
Die andere Ware aus dem Hofladen ist ja immer schnell verpackt und auf den Weg gebracht, aber handgemachtes oder gemaltes, das geht nicht mal eben so, das benötigt Zeit und Geduld. Ich hab aber gerne alles vor den Feiertagen erledigt und ich weiß auch, dass es diejenigen freut, noch vor Weihnachten ihre Bestellungen zu erhalten.
Somit habe ich dann  gestern nochmals ein paar Kerzen gegossen und geladen, dann können sie auf Vorrat in den Hof-Laden und ich habe zwischen den Jahren ein bisschen weniger Arbeit damit. Zeit für die Familie.
Was ich vorbereiten kann, das tue ich im Moment Denn nicht mehr  eine Woche, dann  ist es schon so weit. Die geweihten Nächte sind da! Auch meinen „berüchtigten“ Hexen Punsch, den Yule Trunk habe ich gerade eben noch gekocht. Wer zum Yule Verkauf einmal im damaligen Hexenladen in Dortmund war, kennt diesen süffig süßen und besonderen Hexentrank. Frei nach meiner Hexennase gebraut.
Meine Lieben wollten auch in diesem Jahr nicht darauf verzichten, also hab ich etwas mehr gekocht, für die Weihnachtsfeier meiner Tochter und für uns. Das Rezept dazu findet ihr auf der App oder bei Frazenbuch. Falls es jemanden interessieren sollte.

Dennoch muss ich langsam an meinem Projekt anfangen, dazu benötige ich Ruhe, Zeit und Platz.
Nun...die nächsten Tage über Yule wird das wohl eher nicht der Fall sein. Schade, hatte ich die Hoffnung, schon mal das ein oder andere erarbeiten zu können. Aber vielleicht morgen oder übermorgen...wer weiß.

Die Prioritäten verschieben sich nachhaltig, das hatte ich ja schon angedeutet. Meine Termine für schamanische Hilfsstellungen nehmen zu, genauso wie die Künstlerischen arbeiten. Der reine Verkauf verliert mit jedem Monat ein wenig mehr an Wichtigkeit.
Und gerade heute sind unsere neuen Werbeflyer eingetroffen.
Und die sind richtig gut und vor allem Umweltfreundlich geworden.

Natürlich ist es wundervoll, wenn ich meine Seifen und all das andere Schöne verkaufe, das liebe ich sehr. Das möchte ich nicht missen, werde ich auch nicht.  Aber alles passiert jetzt viel entspannter und spielereischer, leichter geht mir manches von der Hand. Ich bin unabhängiger geworden und viel flexibler.

Ja, mein Weg hat sich verschoben. Alleine mit den Zauberfrauen und all den Dingen, die mir hier begegnet sind. Natürlich kann ich nicht ganz ohne Online Handel und Hofladen  überleben,
aber  der Stellenwert ist ein andere. Jetzt ist es meine schamanische Arbeit geworden, die an Wichtigkeit zugenommen hat. Dieses „wirken“ mit den Menschen, die extra zu mir kommen füllt mich total aus, erfüllt mich  und die Arbeit mit den  Kinder Gruppen ist so schön. Auch meine monatlichen kleinen TV Serien machen mir viel Spaß.

Die Ergebnisse meine arbeiten, die bisher erzielt wurden, die zählen und geben mir Mut und Kraft auf diesem neuen Wegen. Auch das Initiation Ritual war  für  mich ( auch)  nochmals sehr richtungsweisend, denn mit jeder Arbeit, verbinden wir uns ein wenig mehr mit den Spirits und den Göttern.

Ganz besonders freue ich mich immer wieder, wenn ich Bestellungen aus der alten Heimat erhalte. Das zeigt mir, dass nicht jeder den Hexenladen vergessen hat. Auch die Werbung über Gesichtsbuch ist nicht unerheblich und der Online Shop trägt so manche Frucht. 

Schon jetzt habe ich kaum noch einen Termin im Ahnenhaus im Februar frei und das zeigt mir, dass dies nun mein Weg werden wird.Jetzt aber geht es erst einmal hinein in die geweihten Nächte. 

Ich wünsche Euch allen von ganzem Herzen eine gute und gesegnete Zeit!


Kommentare:

  1. ...zumindest solltest du wohl erst gehen,
    bevor du zurück in mein Leben kommst.....

    Es fühlt sich jedenfalls nach dem Beginn etwas größerem an,
    und ich glaube, mit diesem Gefühl stehe ich nicht alleine
    *indienickendePolarlichterRundeschaut*

    Es hat eben wirklich alles seine Zeit.....

    Herzliche Grüße♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Ein wundervolles Julfest wünsche ich dir und deiner Familie und natürlich auch geheimnissvolle Rauhnächte !! Ganz Herzlichst!

    AntwortenLöschen