Dienstag, 21. Oktober 2014

Ein Geist im Haus Teil II

Zwei Tage später kontaktierte mich die junge Familie erneut. Es sei schlimmer geworden, der kleine hätte die ganze Nacht Alpträume von einer "grauen Frau" gehabt und sie selbst hatte das Gefühl, das eine wütende Energie durch das Haus wirbeln würde.....

Das kam mir äußerst seltsam vor, genau wie diese verwirrenden Energien, die ich gefühlt hatte. In meiner 15 Jährigen Praxis ist mir das so noch nicht passiert und ich beschloss  mich nochmals mit den Elementaren dieses Grundstückes zu verbinden, genau meine Bilder und Gefühle zu analysieren und kam zu dem Entschluss, das da etwas ganz anderes eine recht große Rolle spielen musste.

So kontaktierte ich eine andere Kollegin  und zusätzlich die Organisation Ghosthunters Deutschland, ein Projekt eines erfahrenen Teams im Bereich des Paranormalen. Sie versuchen Spukphänomene genau zu untersuchen und natürliche Ursachen zu finden, abreiten auch mit dem Paranomalen Institut der Uni Freiburg zusammen, ihre arbeiten kenne und schätze ich seit Jahren. Dort geht es um Elektromagnetische Strahlungen, also Elektrosmog, Magnetfelder und vieles mehr.

Jedesmal telefonierte ich eingehend und besprach meine Wahrnemungen und Interpretationen zu diesem Thema. Erklährte Lebens und Wohnungs Situationen und meine Vermutungen dazu. Unabhängig voneinander, gaben meine Hexen Schwester, wie auch die sehr  Weltlich - und Wissenschafts- orientiere Nicole, von den Ghosthunters, mir Recht in meiner Vermutung und bestätigten diese damit.

So fuhr ich nochmals zu der jungen Familie. Eine Stunde hin und eine zurück. Ist ja nicht gerade nebenan. Aber es ist mein Beruf und somit muss ich so gut wie möglich arbeiten, dafür werde ich schließlich bezahlt. Wenn ein Handwerker nicht so arbeitet, das das Ergebnis für beide Seiten gut ist, muss er schließlich auch wiederkommen, um nachzuarbeiten. Und genauso sehe ich das auch.

Diesmal nahm ich mein Elektromess Geraät (EMF) mit und stellte der jungen Frau noch einige Fragen, die ich mir vorher aufgeschrieben hatte. Einfach um diese Vermutungen nochmals für mich zu bekräftigen. Es gibt viele Faktoren, die dort eine große Rolle spielen, vorallem meine Auftraggeberin selbst, die so eine starkte Ähnlickeit mit dem Bild aufwies, das ich vorher gesehen hatte. Jetzt wusste ich auch, das sie selbst gemeint worden war. Vieles wurde von ihr selbst ausgelöst und verstärkt.

Sie ist eine junge Frau mit Amerikanischen und sogar Indianischen Wurzeln, hat sich damit aber kaum befasst. Sie hat immer nur in Städten gewohnt, erst Hamburg, dann Wilhelmshaven und jetzt leben sie auf dem Land im Moor. Eine starkte Erdenergie, Kräfte die sie fühlt, die sie nicht kennt und die ihr als Sensiblen Menschen, einfach Angst machen. Zusätzlich noch die momentane Lebenssituation, noch keine Freunde, Baustelle im Haus, junge Mama zweier Kinder, meist alleine.....

Dazu noch eine messbare Elektromagnetische Strahlung im Schlafzimmer auf dem Fußboden wo die ganze Familie auf Matrazen schläft. Das kommt noch hinzu. Kein Wunder, das sie Herzrasen bekommt. Und als Sensible Frau mit starken Indianischen Spirits, die natürlich diese alte Erde besonders gut wahrnehmen, kann sie das alles nicht deuten und bekommt massive Angstzustände, so das sie nur noch aus dem Haus flüchtet. Das alles passt natürlich zu dem ( selbst entworfenen ) Bild eines Weiblichen Geistes, der sie aus dem Haus vertreiben will.

Der Kleine ist mit der Mama verbunden, Kinder wissen doch genau, wenn da was nicht stimmt. Er hat noch kleinere Probleme im Kindergarten mit einer Erzieherin, was auch noch herauskam. Da hätten wir dann die "graue Frau" die im Traum auf ihn einwirkt. Und wenn Mama dann noch von einer Frau erzählt, die hier wohnt...wie soll er anders reagieren als seine Mama. Eben mit Angst.

Auch ein Gespräch mit dem Mann ergab noch vieles, was aufzuschreiben zu persönlich wäre. Alles aber ergab dann einen Sinn und griff ineinander über. Auch meine Bilder machten jetzt Sinn und meine eigene Wahrnehmung der Energien brachten ein Ergebnis: Spuken tut es hier nicht!

Hier gibt es keinen Verstorbenen der einen aus dem Haus treiben will. Nur starke Erdenergien , wie auf jedem Boden der so uralt ist. Die Moorlandschaft "erschaffft" da in unserem Unterbewusstsein  ein bestimtmes Bild. Es ist eben etwas anderes dort zu leben. Auch wenn es vieleicht auf den ersten Blick nicht einsam ist. Was wir fühlen und was wir sehen, sind halt zweierlei Paar Schuhe....

So verblieben wir, das nun erst einmal Betten hermüssen und ein paar Sitzungen beim Pychologen wichtig wären. Gegen den Elektrosmog wird etwas getan und sie muss nun lernen, mit diesen für sie neuen Emfindungen der Energien zu leben und keine Angst mehr davor zu haben. Die Landschaft und den Boden kennen und schätzen lernen. Soetwas dauert und es wird dauern, bis auch das Haus einigermassen wohnlich wird.

Und vorallem, nicht mehr aus dem Haus zu flüchten! Sondern aktiv ihr leben neu zu ordnen und zu gestalten. Hobbys nachzugehen und sich zu schulen, diese Gefühle zu aktzeptieren. Damit diese Unruhe auch für den Jungen verschwindet. Auch das Kindergarten Problem muss von den Eltern  angesprochen werden.

Ich denke, da ist die Familie jetzt , nach meinem Besuch, auf einen guten Weg dazu. Ich bin für sie da, wenn etwas sein sollte...Und wir sehen wieder einmal, nichts ist so, wie es am Anfang scheint...




Kommentare:

  1. Sehr interessant ... aber was bedeutet die Abkürzung EMF?? Ich kenne nur EVP (Elekctronic Voice Phänomän) ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym ( Name wäre schön:) Hier der Link zu Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/EMF-Messung

      EMF Messung - EMF Gerät...Google weis mehr...

      Löschen
    2. Hier noch zur weiteren Erläuterung: http://www.ghosthuntergermany.de/ghosthunter-blog/6-ghosthunter-theorie-blog/35-ghosthunter-geister-und-emf.html

      Löschen