Freitag, 8. August 2014

Spinnerinnen Zeit…


Die Kreuzspinne-rinnen Netze  waren noch nie so früh, wie in diesem Jahr. Als meine Clanschwerster mit Mann auf Urlaub bei uns waren, hatte sie das auch sofort bemerkt. Sie ist eine wahre Spinnenfrau, die Spinne ist ihre Verbündete. Sie erkannte den Wert und die Botschaft, die dahinter zu stecken scheint. 


Schon im frühen Monat Juli sahen wir  die  Netze der Kreuzspinnen rund um den Hof und unsere Fenster. Ich ließ sie, denn Spinnen sind von der Göttin gesandte Schutztiere. Ab und zu musste ich dann doch mal das eine oder andere wegmachen, zu dicht waren sie an Tür oder Durchgang geraten und so sehr mag ich sie nun doch nicht, als das ich sie gerne auf dem Kopf oder gar im Gesicht hätte.

Aber Spinnen sind unglaublich starke Schützer, sie spinnen ihre Schutzmagie vor deiner Haustüre und das nicht umsonst. Wo viele Spinnen vor dem Fenster, dort benötigt man den besonderen Schutz der Göttin, erzählt man sich.

Die Göttin schickt ihre Helferinnen in Form der Spinnen aus, um ihre Kinder vor den bösen Energien der anderen zu schützen. Die bösen Wünsche, Neid oder sogar schwarze Magie, bleibt am Spinnennetz kleben und wird nach und nach von den Spinnen eingewoben und umgewandelt. Früher gab es viele Schutz und Gegenzauber mit Spinnennetzen, ja sogar Liebeszauberrituale habe ich in meinen Unterlagen gefunden, die mit den Netz einer Spinne den Liebsten einfangen sollten.

Man erzählte sich früher, das in jeder Spinne  eine Hilfreiche Zauberin steckt, die, wenn du sie benötigst, dir im Traum erscheint um zu helfen, wenn jemand in deiner Nähe ist, der dir schlechtes will.
In der deutschen Völkerkunde heißt es, dass es Glück bringt, wenn viele Spinnen im Hause sind. Und die Nornen, mit ihren Schicksalhaften Spinnfäden, gehören auch zu ihnen. Sie spinnen die Fäden deines Schicksales und die Spinnen helfen ihnen dabei.

Unsere Kreuzspinnen sind mächtig in diesem Jahr, sehr groß und beeindruckend. Ich betrachte sie von weitem, das reicht mir. Damals im Hexenladen hatte ich auch immer welche um die Schaufenster und im Garten. Ich wusste deshalb schon früh, um ihre Bedeutung.

Aber dann, vor ein paar Tagen träumte ich von Spinnen und das ich mich in ihrem Netz verfangen hatte. Das war echt ekelig und ich wachte schweißgebadet auf.  Ich fand diesen Traum so gar nicht gut , denn er war  intensiv und ich konnte ihn fast noch fühlen, als ich auffachte und so beschloss ich nach seiner Bedeutung zu schauen.

Auch in der Traumdeutung sind Spinnen ( unter anderem) ein Signal für eine drohende Gefahr: 

…Taucht die Spinne in deinem Traum auf und will dich in ihrem Netz einspinnen, so soll der/die  träumende vor den schattigen und schwarzen Energien des Neides gewarnt werden, insbesondere von Frauen, die aus der näheren Umgebung kommen.

Vor dem Intriganten Einspinnen ihrer Negativen Netzwerke, sozusagen. ….das lasse ich mal so stehen. 


Und so nehme ich den Schutz der „Nornen“ gerne an und warte mit dem Fenster putzen, bis die Spinnen Damen meinen, das es genug ist. Ich bin schließlich dankbar für ihre besondere Schutzmagie!