Montag, 14. Juli 2014

Mondmagie


Mondmagie...


  Zauber gebunden  
Kraft gefunden  
Segen erhalten
meine Zukunft gestalten  
Mit der Göttin Segen
tanze ich mein Leben
 ehre die Kraft, die alles erschafft...  
Spinne die Fäden das Zaubergarn  
was getan wird wird getan  
Webe Magie
  tanze im Licht und sehe der Göttins Gesicht


Ich gehe hinaus, entzünde die Kerzen unter der alten Kastanie im Rund des Hofes. Am Morgen schon hatte ich die heiligen Zeichen der Mutter Erde geweiht und sie damit gestreichelt.


Als die Kerzen entzündet waren und das Räucherwerk brannte, eine Mischung aus Beifuß, Kamille und Fichtenharz, da schaute die Mondin durch die Bäume auf mein tun.

Im Uhrzeigersinn begann ich mein Ritual. 
Rasselnd und singend rief ich die Göttinnen zu mir. 
Ehrte die Kräfte der Natur. Tanzte, rasselte und sang.

Freiheit! 
Ja das war das Wort dafür!
Frei zu tanzen,
frei zu singen und frei mit den Göttern zu reden.
Niemand hört zu, niemand stört.

Verbundenheit und pure Natur!

Das Land und ich
ich und das Land
ich bin das Land
das Land bin ich..
Hand in Hand

dem Herzschlag des Meeres 
dem Rhtymus der Erde
fühlend

Die Erde mein Körper
 Wasser  mein Blut
 Wind mein Atem
 Feuer  meine Kraft

Ich Chante meine Zauber, spinne meine Magie und wie ich so im Kreise gehe, da flattert etwas dicht über mir…ein schriller Schrei ertönt und ich sehe eine Eule davon fliegen, dann noch eine…
Ich bleibe stehen und schaue nach oben. Die Rassel schweigt stille. Da, sie kommen wieder!


Nochmals fliegen die beiden Eulen über mich her.

Eine wundervolle Botschaft, denn ihr Junges sitzt auf dem Dach unsere Hofes.

Minerva, das ist die Verbundenheit mit der Eule. Ihr Attribut und auch meines.
Im Licht der Mondin tanze und singe ich weiter, während die Eulen unbeirrt ihr Junges füttern und wieder und wieder über mir kreisen, als ob ich nicht da wäre. 
Eins mit allem
Alles ist Eins.
Verbunden und verwoben
Natur bin ich
Ich bin die Natur
Die Göttin in mir
Wie ich in ihr


Dann stelle ich irgendwann mein Räucherwerk auf den Erdenaltar und lösche die Kerzen. Das Eulenkind flattert weiter in den Garten und ihre Eltern folgen ihm. 
 Das Ritual ist vorbei, die alten Seelen waren da und haben es gesegnet…



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen