Mittwoch, 11. Juni 2014

Wasserchant ...Augenblog III








Sehnsuchtsvolle Erfüllung….
Eigentlich wollte ich mit meinem Korb Kamille sammeln gehen, ein paar Felder weiter. Komme aber nur ein paar Schritte, die Energie ist fließend und ich kann es sofort erkennen, unsere Wassergräben füllen sich wieder…

Die Sonne scheint warm auf meiner Haut, fast schon brennt sie, wäre da nicht der Wind der kühlend um meinen Körper streift.

Der Wind ist es auch, der das Wasser des Siels vor sich her treibt. Zu- Wässerung. Es kommt aus der Weser, fließt durch die Siele und Gräben, um sich anschließend in die Nordsee zu ergießen. Hier fließt Süßwasser, das sich später mit dem Salzwasser des Meeres mischt, eins mit ihm wird. Zwei unterschiedliche Ströme treffen aufeinander.
Ich setzte mich auf das kleine ehemalige Wehr, über dem Siel und beobachte, wie das Wasser immer mehr steigt und steigt…ein wirklich schöner Ort, nur ein paar Schritte vom Hof entfernt.

Das Schilf scheint im Wind zu singen…niemand ist hier, nur das Land, das Wasser und ich. Kein Geräusch ist zu vernehmen, nur der Gesang des Windes und das leichte plätschern des Wassers, wenn sich ein Fisch an der Oberfläche blicken lässt.

Ich schaue in die leichte Strömung, sonst fließt es kaum, wenn nicht zu gewässert wird.
In alten Zeiten war das anders, da hat der Mensch noch nicht eingegriffen. Da floss das Wasser automatisch bei Flut in die Gräben und bei Ebbe wieder heraus. 

Und wie ich so dort sitze fällt mir auf, dass es je nach Jahreszeit eine andere Farbe zu haben scheint. Im Winter ist es mir so dunkel, ja fast schon schwarz vorgekommen, während es im Moment eher blau grün wirkt. 

Ab und an sehe ich Schatten auf dem Wasser und unter ihm. Nichts stört meine Meditative Stimmung, weil hier einfach niemand ist…immer noch kaum fassbar für mich, das ich einfach meine Rituale abhalten kann, wie und wo hier auch immer! Kein Mensch ist hier.

Und wie ich so sinne, fühle ich mich angekommen, genieße den Wind, der scheinbar nie aufhört und höre auf das singen des Schilfes, welches hier überall wächst.
 Einfach so sitze ich hier, einfach nur da sein, einfach eins sein…

Spontan habe ich für euch ein kleines Video gemacht..:
 

Kommentare:

  1. Während ich lese und höre, tauche ich vollkommen ein und bin mittendrin. Gänsehaut. Danke dir Minerva.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön gesungen - vielen Dank. Und starker Nagellack...haha super!

    AntwortenLöschen