Mittwoch, 21. Mai 2014

Trauer Phase….



Wir genießen die Abende, lenken uns mit Fahrrad fahren ab. Es geht hier kreuz und quer über die „Insel“ vorbei an schönen alten Gehöften und vielen Tieren….
Aber immer wieder kommen uns die großen Traktoren entgegen und als Fahrradfahrer kann einem da ganz angst und bange werden, wie schnell die doch auf den Wirtschaftswegen fahren.  Gerade in der Erntezeit und jetzt wo die Marschwiesen das erste Mal gemäht werden, fällt mir das auf…

Kimmi fehlt, er fehlt, weil er immer der erste war bei unserem abendlichen Futter Ritual. Er war immer der erste, der auf dem Sofa gekrault werden musste und auch immer der erste im Bett beim Schlafengehen…wenn eine Katze so ist, dann fehlt sie besonders. Er kam auch immer auf Zuruf zu uns.

Zwei Tage war ich nicht fähig die anderen Katzen auch nur raus zu lassen. Dann bis zum Mittag…vorgestern waren sie beim Mähen der Wiesen hier wieder ganz drinnen.
Viele verstehen unsere tiefe Trauer und diesen Schockzustand nicht, erzählen mir einen, das Katzen ganz schlecht für die Natur wären und die Kleintiere, die Bodenbrüter....sollten abgeschossen werden und ähnliches.

Aber wenn die Bauern mit den Traktoren über die Straßen und Wege brettern, hat kein Lebewesen eine Chance. Kein Hase, keien Ente und auch KEIN KIND! Gerade gestern geschah wieder ein Unfall mit Trecker und mehreren Autos hier auf der nahen Landstraße.

Als wir zurück aus Bremerhaven kamen, kurz vor der Einfahrt zu unsere Straße war es passiert. Alles muss schnell gehen, das Gras reingeholt werden, da es ja regnen könnte. 
Landwirtschaft hat den Schwerpunkt der Wirtschaft, also das Land auszubeuten, viele vergessen dabei, dass sie vom Land, dem Wasser und den Tieren leben. Nicht alle, aber viele. Es wird gedünkt, Gift gespritzt und gejaucht was das Zeug so hergibt…und im Winter dann noch auf Hasen geschossen, die eh schon auf der Bedrohten Liste stehen. 

Nun, Zeit ist Geld und somit geht auch niemand die Wiesen ab, bevor sie gemäht werden…wie schon gesagt, der Landwirt ist Wirt und hat schon lange verlernt mit dem Land, von dem er lebt zu kommunizieren und es zu ehren. Selbst zur Erntezeit wird weder Korn noch Mais für die alten Götter als Opfergabe in der Mitte des Feldes stehengelassen. Wo sieht man das heute noch??! 

Erntedankt findet in der Kirche statt  und nicht mehr auf den Feldern , wie noch vor 150 Jahren….Schade eigentlich.
  
Und auf sowas wie Kleintiere, wie Katzen wird keine Rücksicht genommen, sie könnten ja den Jägern, sprich den Bauern, die Entenküken oder gar die Hasenjungen vor der Nase wegfressen. Vom Fuchs habe ich ja schon berichtet…
 
Natürlich gibt es auch schöne Dinge, das hier die Kälbchen mit ihren Mamas und teilweise sogar mit den Stieren auf den Wiesen stehen. Schweine die Freilauf genießen…aber momentan sehe ich nur die riesigen Maschinen die bis zum letzten Strohhalm alles aufsammeln und über die Felder und Wege rasen….Zeit ist Geld!


Meine Angst, dass ein weiteres Tier überfahren wird, ist groß. Aber ich musste sie wieder rauslassen-loslassen. Wo wenn nicht hier, können Katzen wunderbar leben?! 

Ab und an, gerade am Abend, da kommt die Trauer, überwältigt mich. Die Phasen werden aber länger, an dem ich begreife, dass er nicht mehr da ist. Was ich nie begreifen werde, ist, wie es passiert ist. Es wäre hilfreicher gewesen, ich wüsste es.

Ich lenke mich ab, habe in der letzten Zeit vieles hergestellt und stelle noch her, einige Dinge benötigen einen Trocknungsprozess bevor ich weiter arbeiten kann.  Es lenkt mich ab, bringt mich auf andere Gedanken. 

Gersten war ich mit meiner Tochter in Bremerhaven, der nahen Großstadt ein Abschluss Feier Kleid kaufen.  Mir ist aufgefallen, wie schlecht die Mode für Jugendliche geschnitten ist, nur was für Hungerharken. Was für ein Körpergefühl vermitteln diese Modefirmen den jungen Frauen damit?! 



Ich finde das einfach scheiße.
Da sind Größen von 42 und 44 so klein geschnitten, das meine Tochter, die normalerweise so 38/40 trägt, einfach nicht hineinpasst. Natürlich fragte ich nach und bekam die Antwort dass die Modefirmen die Größen eben so klein und knapp schneidern. Natürlich gab ich meine Bedenken und den  Unmut darüber an die Verkäuferinnen weiter und sie verstanden das auch alle…und richtig ist so etwas sicher nicht!

Nach einigen Misserfolgen wurden wir dann glücklicherweise und der Göttin sei `s gedankt, doch noch fündig. Und Schuhe gab es dann auch noch dazu….
Mit wunden Füßen, total verschwitzt und völlig erledigt machten wir uns wieder auf den Rückweg. Wie schön ist es dann auf der Weserfähre zurück! Die zehn Minuten Überfahrt habe ich sehr genossen und der Wind tat gut.

Heute werde ich mich wieder einigen Zaubersachen widmen und herstellen, muss den Haushalt schmeißen und heute Abend selbst über das Grundstück fahren, um die Wiese zu mähen. Dabei werde ich wieder am Grab vom Kimmi vorbei fahren und hoffe, das da in den nächsten Jahren kein weiteres dazu kommt….


Mittwoch, 14. Mai 2014

Verhaltensweisen bei Facebook und Co....



Manchmal kommt man nicht an ihnen vorbei, nervigen Kommentare unter einem Bild, einer Aktion oder einem Beitrag bei Facebook.

Ich nutzte Facebook täglich, lade Bilder hoch und stelle einen Teil meiner Arbeit der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ich arbeite mit Facebook weil es mir Spaß macht. In Gruppen tummle ich mich nicht und auch sonst, lasse ich dort „jedem Tierchen sein Pläsierchen“.  Also, ich lebe mit Facebook nach dem Motto: leben und leben lassen.

Es gibt einige Dinge und Aussagen, die ich echt schlimm finde, gerade dort von Esoterikern oder den vielen reinen Facebook Hexen und Hexern. Manche diese Aussagen sind leider nicht nur falsch oder Unfug, sondern gar gefährlich, eingie dann eher äußerst lächerlich.

In wirklich ganz wenigen Fällen, mische ich mich ein und schreibe eine nett gemeinte Anregung, aber ansonsten lese ich es, schüttele mit dem Kopf, oder grinse in mich hinein, wie auch immer…nicht mehr. Einiges von diesem sogenannten "Hexen Wissen und Weisheiten" , gehört dort, meiner Meinung nach, nicht hin, aber die Verantwortung trägt immer derjenige, der bei diesem Netzwerken und Gruppen  postet und nicht bei mir. So sehe ich das. Ich halte mich komplett raus und kümmere mich lieber um mich selbst. Dennoch bleibe auch ich ,ab und zu ,nicht verschont, von Menschen, die es nicht so halten wie ich:

Wir kennen sie doch leider alle: Leute   die immer meinen, Recht haben zu müssen.  Die alles kommentieren und das Haar in der vermeintlich bösartigen Suppe zu finden, sei es bei noch so einem harmlosen Foto, das man bei Facebook veröffentlicht hat. Es wird sich regelrecht ereifert und drauf gestürzt. 

Ich zum Beispiel versuche Facebook so zu nutzten, das es mir Spaß macht, weder will ich diskutieren, noch andere kritisieren noch sonst was. Einfach nur mich selbst und meine Arbeiten darstellen-vorstellen…

Besserwisserei und Psychoanalyse kann  nerven, wenn dein Gegenüber einfach nur darauf wartet, irgendwas zu finden, weil er / sie dich sowieso nicht mag. Warum man dann mitdemjenigen verbunden ist, naja, das scheint das Geheimnis solcher Leute zu sein und ihres zu bleiben. Ich verstehe es nicht. 

Beispielsweise war da mal ein Aufruf von uns, Bäume anzumalen und uns dann die Bilder der bemalten Bäume zuzusenden. Es gab dann tatsächlich  zwei Frauen, die meinten, das wäre ja wohl Umweltverschmutzung und würde den armen Bäumen schaden. Unsere eigentlicher Zweck, den Bäumen ein Gesicht zu geben und Menschen (wieder) auf sie aufmerksam zu machen, wurde ins Gegenteil verkehrt und negativ dargestellt  .Mir speziell vorgeworfen :„…ach Minerva ich dachte gerade DU tickst anders, das hätte ich aber nicht von dir erwartet………“  Als ob ich ein Tier getötet hätte oder schlimmeres. 

Ich wurde als böse Baumsünderin hingestellt. Was am Rand der Lächerlichkeit war.  Ich recherchierte nach den Beweggründen dieser Personen und als ich dann  genauer hinsah, konnte man leicht die Intension dieser beiden Damen erkennen. Nicht die liebe zu Natur war es, sie suchten einfach einen Grund, mich scheiße zu finden und gegen mich zu plärren.Glücklicherweise fanden die zwei keine Mitschreiter mehr, weil alle anderes, diese Reaktion ziemlich peinlich fanden...genau wie ich.

Die eine hatte selbst einen Onlineshop, da war der Grund ja schnell zu erkennen. Ob sie die Herkunft und die Herstellung der von ihre angebotenen Ware auch so stark kontrollierte, ich denke nicht, da ich einige dieser Großhändler selbst kenne.  
  
Also eine Doppelmoral.  Bei der anderen war es einfach nur der Neid, nicht selbst einen Namen in der Öffentlichkeit zu haben, denn sie kam noch mit dem indirekten Vorwurf, das sie ja keine Fernsehteams benötigte…jaja, die armen Bäume?!

Der aktuellste Fall, war ein Foto meines Blogeintrages mit meinem selbstgemalten Medizinrad in der Mitte. Jemand ereiferte sich daran, es sei ein verbotenes Zeichen. Mir war das bis dato weder aufgefallen, noch stellte ich einen Zusammenhang fest. 

Das Indianische Medizinrad sieht nach wie vor für mich absolut anders aus, als eine Swiska oder sonst etwas. Ich bin wirklich aus allen Wolken bei diesem Vorwurf gefallen. 

Groß wurde unter meinem Beitrag gepostet, anstatt mich nett und höflich per Nachricht vielleicht darauf aufmerksam zu machen, dass eine Ähnlichkeit bestehen würde. Was ich nach wie vor aber nicht sehe. Nein, schön unter das Bild, damit ja jeder es lesen kann und man mit dem Finger auf jemanden zeigt. Naja…wenn jemand selbst nicht in seiner Mitte ist, versucht er natürlich alles um andere Menschen aus der ihren zu reißen…so sehe ich solche Leute.

Immer wieder habe ich mich gefragt: Was kann man da machen? Welche Möglichkeiten habe ich zu reagieren? Oder ist es vielleicht gar nicht so klug, überhaupt zu reagieren?
Ich glaube, das entscheidet man, je nachdem, was für ein Gefühl ich zu der Situation habe. Der eine versucht es dann mit einem klärenden Gespräch, der nächste lässt einfach alles an sich abprallen, der dritte nimmt es mit Humor und wieder der nächste nutzt die Chance, um in die Diskussion zu gehen. Ganz oft ändert das bei Stundenlangen schriftlichen Diskussionen und langen Nachmittagen vor dem Computer….ich wusste gleich, sowas will ich für mich nicht…es lohnt nicht.

Die dritte Situation ist die der "Möchte gerne" Analytiker oder Psychiater. Diese Menschen „liebe „ ich besonders! Die analysieren Dich und schreiben die ellenlange Mails oder Post über dein Seelenleben, obwohl sie dich noch nie getroffen haben oder nur die Hälfte von dem kennen, was dich ausmacht. Kürzlich lud ich einige meiner Blogeinträge in meine Notizen bei Facebook. Ich bekam eine PN Nachricht einer Dame, mit der ich erst seit zwei Tagen über Facebook verbunden war. Ich hätte ein psychisches Problem, wäre nicht in meiner Mitte, leide an einem Verlust der Selbstachtung, weil ich viel zu viel schreiben würde.
Dazu unterstellte sie mir noch Männerfeindlichkeit und Christenfeindlichkeit.

 Ich unternahm den Versuch ihr zu erklären, das ich seit Jahren einen Blog schreibe und von diesem die Artikel in meine Facebook Notizen kopiert hätte. Sicherlich würde ich nicht alle 10 Artikel auf einmal geschrieben haben und wenn, dann sollte es ihr auch egal sein. Daraufhin erhielt ich nochmals eine sehr skurrile Private Nachricht. 

Ich bin zu alt für sowas, bin 3 Fach Mama und Oma, seit 20 Jahren Hexe…ich lasse mich von Menschen, die mich nicht kennen, auch nicht belehren, nicht grundsätzlich aber weder bei Facebook noch auf meinem Blog. Persönlich ist das eine andere Sache.

Ich antwortete nicht mehr, blockierte die Dame und gut. Meist reagiere ich in diesen Fälle einfach so : Mit Gelassenheit und „Rutsch mir den Hexenrücken runter“. Ich lasse mich nicht auf Diskussionen ein, weil sie eh bei diesen Leuten nur verschwendete Zeit sind. Diese Menschen wollen ja, dass man diskutiert, weil sie selbst anscheinend einen Lebenssinn darin sehen, andere „Zwangs-zu-beglücken“. So viel Zeit und Energie verschwende ich aber nicht. Lebenszeit nutze ich liebe für meine kreativen Ergüsse und magische arbeiten und für reale Menschen!

Meine Strategie : ein dickes Fell und innere Gelassenheit.
„Wer groß ist, braucht sich nicht mit Kleinkram herumzuärgern. „ sagte mal eine Freundin zu mir. 

Größe zu zeigen, das bedeutet für mich, die Gelassenheit zu haben, dass ich mich  eben darauf nicht einlasse. Ganz getreu dem Motto „Der Klügere gibt nach!“. 

Ich lasse diesen Menschen ganz  einfach ihre  Meinung, lächele in mich hinein und mache bei dem weiter, was mir wichtig ist. 

Mein Vorteil: ich  habe schnell wieder meine  Ruhe – und das ganz unkompliziert, ohne Stress und langwierige Diskussionen.

Montag, 12. Mai 2014

Treffen der Zauberfrauen…



Am Samstag fand das erste von zwei Schnupptertreffen meiner Arbeitsgruppe "Zauberfrauen " statt. Insgesamt besteht nun die Gruppe aus unglaublichen 25 Frauen! Aufgeteilt in zwei Frauenclans.

Gut, drei von ihnen sind ehemalige Schülerinnen bzw. Clanschwestern, was mich sehr gefreut hat. Sie haben auch nach all den Jahren nicht genug von mir…


Leider war der Samstag im Mai hier sehr verregnet und kühl, schade. Nordseewetter eben. Wir saßen im Seminarhaus bei Tee und selbstgebackenen Waffeln und hatten, trotz der doch sehr geringen Zahl der Frauen, die gekommen waren, eine Menge Spaß zusammen. Natürlich wusste ich schon vorher, das die Frauen, die sich angemeldet hatte und aus dem Süden Deutschlands kommen, nicht teilnehmen würden. 
 
Aus dem Ruhrgebiet und dem nahen Wilhelmshaven, wie aus Oldenburg waren sie angereist.Es tat mir gut, mich auf anderes zu konzentrieren, zu lachen und mich zu unterhalten. Informationen zu geben. Eine gute Ablenkung. Adressen und Telefonnummern wurden ausgetauscht und am Abend vorher hatte ich eine Whats Ap Gruppe für die Zauberfrauen gegründet, zwecks schnellere Absprachen.


Leider war das Wetter so schlecht, das ich ihnen nicht den Garten, den Sorgenbaum, das Tipi sowie das Göttinnen Projekt zeigen konnte. Die Tücher des letzteren konnten sie aber vom Seminarhaus sehen.



Erst um etwa halb acht am Abend schloss sich das Tor des Hexenhofes hinter den Besucherinnen, aber nicht, nachdem sie vorher im Hofladen eingekauft hatten.



Und nun freue ich mich auf den Juni und die anderen Frauen, die einfach mal schauen möchten. Aber wer weiß, vielleicht kommen die anderen einfach noch mal wieder, weil es sooo schön war….