Donnerstag, 10. April 2014

Ein wenig gruselig....Hausgeist Teil 2


Könnt ihr euch noch an meinen Bericht vom Mann mit dem Hut erinnern? Und den Bildern von der Frau auf dem Dachboden?

Wenn nicht, dann folgt einfach diesen Link zu dem Blogeintrag.



Eigentlich habe ich den Geist mit dem Hut nie so ganz vergessen. Auch die Frau auf der Erde nahe der Kirchenbank nicht. Aber..gehören diese zwei Geister auch zusammen??! 

Der Mann mit dem Hut war irgendwie viel erfassbarer für mich.
Allerdings habe ich das Gefühl, das er alles dafür tut, um nicht aufzufallen.  Vieleicht steckt hinter diesen beiden Geistern eine Lovestory oder sonst etwas ganz tragisches...ach wie romantisch! Naja...oder auch nicht.
Aber ich glaube tatsächlich, dass ich jetzt weiß, wer er zumindst ist oder sein könnte...

Das kam so:



Vor ein paar Wochen stand ein älterer Mann bei mir im Hofladen und stellte sich als Enkel der damaligen Beizerin dieses Hofes vor. Er hatte seine Kindheit hier auf dem Hof verbracht. Ich fand das ganz spannend, hatte aber ausgerechnet in diesem Moment keine Zeit, da ich mehrere Kunden zu beraten hatte und musste den Herrn an meinen Mann verweisen, der ihn dann den Garten zeigte. Speziell die alten Bäume suchte er, erzählte von alten Obstbäumen, davon steht heute nur noch die alte Birne. Wie gesagt, ich selbst hatte keine Zeit und hätte ihn gerne noch das ein oder andere gefragt. Als er wieder fuhr, vergas mein Mann nach einer Kontaktadresse zu fragen.



Es muss schon länger her sein, hatten die Vorbesitzer den Hof ja schon vierzig Jahre und die Dame, die den Hof einmal besaß, war damals schon etwas länger tot, der Hof war verwahrlost und leer.

Klar, der Herr war auch schon älter, ich würde ihn um die siebzig schätzen.



Ich machte mir Gedanken über dieses Treffen, vor allem weil unsere Vorbesitzer noch berichteten, wie schwer es war Nachkommen zu finden, damit diese aus dem Grundbuch ausgetragen werden konnten...so grübelte ich den ganzen weiteren Tag nach. Irgendwann am nächsten Morgen musste ich in die Werkstatt meines Gatten, ich weiß jetzt gar nicht mehr was ich nachsehen wollte. Ich kramte und wühlte und dabei stieß ich auf einen Stapel Bretter, die ich beiseite räumte. Hinter den Brettern stand es, ein Uraltes Hochzeitsbild...irgendwie an gegruselt wusste ich im Moment überhaupt nicht, was ich damit anfangen sollte.

Aber gleichzeitig hatte ich das Gefühl, die Geistererscheinung und dieser Mann auf dem Foto sind ein und dieselbe Person...



Als ich es näher betrachtete viel mir noch etwas auf. Ich holte meinen Mann und zeigte ihm das alte Bild mit dem schweren Rahmen. Woher das wohl kommt? Und wer das wohl darauf ist? 

Mein Mann sprach  dann das aus , was auch ich gedacht hatte:
Der Mann auf dem Bild, sieht dem Mann, der hier bei uns war, irgendwie ähnlich...ob das vielleicht seine Oma und der Opa waren?!



Der Zufall wollte es nicht, dass wir die Adresse des Enkels haben, er muss aus dem Raum Oldenburg sein, das Auto hatte solch ein Kennzeichen. Schade, ich hätte ihm zu gerne das Bild gezeigt und gegebenenfalls auch geschenkt...aber vielleicht kommt er dann doch noch mal  aus irgendeinem Grund vorbei, wer weiß.



Ich denke aber ich weiß jetzt, wer da ab und zu hier nach dem rechten schaut, nun hat der Geist ein Gesicht aber immer noch keinen Namen....


Kommentare:

  1. oh wie spannend ich liebe alte fotos, bin ja gespannt was du noch raus findest...
    meine eltern hatten damals in unserem alten haus aufen dachboden ein schwert gefunden, jetzt macht es mein mann wieder schöner das schwert so haben wir raus gefunden ist 100 jahre alt...

    lg simone

    AntwortenLöschen
  2. WHOW, wie spannend! =)
    Kann man da nicht in irgendeinem Archiv oder so noch ein wenig nachforschen?

    AntwortenLöschen
  3. Bin auch sehr gespannt wie das weitergeht! Jedes alte Haus hat eine Geschichte, die Bewohner haben Spuren hinterlassen. Ist schon ein bisschen " Huch " !

    AntwortenLöschen