Samstag, 5. April 2014

Ein schamanischer Abend

Nach über einem Jahr habe ich endlich wieder einen Vortrag halten können, wobei meine Vorträge ja hoffentlich nicht so sehr trocken herüber kommen.  Es war eine kleine überschaubare Gruppe, aber ich denke es sollte so sein. Wenn es sofort viele Leute gewesen wären, so zum Einstieg wäre ich ziemlich nervös gewesen.
So war es ein gemütlicher und schöner Abend, wobei ich die Sichtweise des Schamanentums beleuchtete und erzählte, was ein Schamane so "tut".  

In der Theorie ein recht schwieriges unterfangen, welches ich dann durch eine Trommeleinlage, rasseln und  ein klein wenig räuchern mit Paulo Santo untermauerte. Der Schwerpunkt lag natülich auf dem Europäischen Schamanen, wobei der Sibirische und Nordamerikanische Schamanismus auch zur Sprache kamen.

Die einzelnen Kraftgegenstände wurden gezeigt und erläutert, die Rassel ausprobiert. (Ich denke, das nächste mal werde ich mal eine Trommel zum ausprobieren anbieten.)
 
Zum Abschluss erhielt jeder noch eine Tierbotschaft, einer gleich drei, was ich doch sehr belustigend fand . Schön war, das auch mal ein Mann dabei war, hatte ich etwas länger nicht mehr.

Ich hoffe, den Teilnehrinnen und dem Teilnehmer hat es gefallen und sie sind ein wenig beschwingter nach Hause zurück gekehrt....

Die nächsten Termine findet ihr hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen