Mittwoch, 30. April 2014

Beltaine… Ende meiner Frauenwochen…


... die Sonne
die Sterne
tragen Kunde von dir.
Jeder Lufhauch erzählt mir von dir.
Jeder Atemzug
Jeder Schritt,
trägt deinen Namen weit mit sich mit!
(Schandmaul)

Heute ist Walpurgisnacht. Lange schon, seit ich diesen Weg der Göttin gehe, begehe ich diese Nacht mit meinem Mann zusammen. Heut ist ein besonderer Tag. Ich habe es nirgendwo aufgeschrieben und auch bei Facebook meine Klappe gehalten. Mein Mann war nun drei Wochen in der Reha Maßnahme. Und da ich mit meiner Tochter ganz alleine auf dem Hof war, musste das nicht jeder wissen.
Es waren teilweise anstrengende Wochen, manchmal benötigt Frau dann doch für die körperliche Arbeit einen Mann, wenn der Trecker beispielsweise wieder mal nicht funktioniert und die Wiese einer Wildnis gleicht. Oder der halbe Hof ohne Strom ist, obwohl alle Sicherungen heil sind…zusätzlich kam die Problematik mit Internet und Telefon dazu. Ich bin eben Technisch gesehen eine komplette Null.

Mit meiner Tochter alleine, war es ansonsten sehr schön. Wir haben viele Frauensachen gemacht, Frauenfilme angeschaut. Ich habe ihr „Grüne Tomaten“ vorgestellt oder die „YAYA Schwestern“ ein paar meiner Liebsten Filme über starke Frauen. Wie haben Haare gefärbt, gelacht und versucht uns gegenseitig irgendwie zu unterstützen.

Nicht das das mit Chris nicht so wäre. Die letzten Tage aber wurden dann doch vor Sehnsucht nach ihm schon richtig hart. Auch für ihn. Für Chris  ist klar, nochmal macht er das nicht mehr. Ich kann mich erinnern, wie schlimm das  vor 14 Jahren schon für uns zwei war, getrennt zu sein. Und genauso empfindet er auch.. Erst gestern Abend telefonierte ich lange mit einer ehemaligen Schülerin und Hexenschwester. Sie fragte nach dem Rezept unsere fast dreißig Jährigen Liebe.

Nun ja, vielleicht ist es das, den besten Freund zu heiraten und sich das dann auch zu bewahren. Diese „Kumpelhaftigkeit“ und unsere gegenseitige Anziehungskraft. Sie ist nie verloren gegangen, ganz im Gegenteil. Umso mehr wir den heidnische –spirituellen Weg miteinander gehen, umso enger wurde unsere Beziehung. Und manchmal befürchte ich, er ist die bessere Hexe von uns…*lach* Wir haben einige gemeinsame Hobbys und die gleichen Lebensträume. 

Er ist derjenige der sich im Hintergrund hält, damit ich das tun kann, was ich tue. Für ihn dreht sich alles nur um mich. Wahnsinn, aber es ist so. Und wir sind ein unglaublich gutes Team zusammen. Natürlich können auch die Fetzen fliegen, keine Frage. Das musste auch sein, zwei Menschen, nicht immer eine Meinung. Aber die Liebe und der Respekt vor einander, das schwingt dabei mit.

Dieser Trennung war aber nötig, gerade  für ihn. Der Stress und die Existenz Ängste, der Terminliche Druck der Arbeit auf dem Hof,  dazu kamen die Schmerzen, all das hat  für eine enorme Seelische und Körperliche Spannung gesorgt.

Und eigentlich war ich ganz froh, dass er einmal in eine ganz andere Umgebung kam, um Abstand zu bekommen. Die starken Schmerzmittel taten ihr übrigens und er hasst Medikamente. Ständig war er dadurch müde und konnte kaum etwas machen.

Er ist ein aktiver Mann und jetzt nichts mehr tun zu können, das hat ihn total frustriert. Er rutschte total aus seiner inneren Mitte heraus. War ungehalten und unzufrieden. Was ich verstehen kann.

Die letzte Woche aber klang er am Telefon viel fröhlicher, die Medikamente waren abgesetzt, er zwischen den Anwendungen, aktiv wandernd durch die Wälder unterwegs. Ich spürte förmlich dass er das gebraucht hatte. Und ich werde ihn jetzt jedes Jahr einmal in die Berge schicken, damit er seinen ganz eigenen Medizin Walk macht, das habe ich ihm schon lachend angedroht.

Die letzten Tage waren geprägt von Sehnsucht nach dem Hof, nach mir, nach unserer Tochter und den Katzen…

Heute Nachmittag ist er wieder da. Und ich kann überhaupt nicht in Worte fassen, wie ich mich freue und wie ich ihn vermisst habe. Alles schreit nach ihm, mein Herz, meine Seele und mein Körper…

Unsere Beltain wird in diesem Jahr besonders intensiv werden, da bin ich mir sicher….

Und am Wochenende kommen dann meine Clanschwestern...dann gibt es hier auf dem Hof "Frauenpower"...Magie und Hexerei pur! 





Kommentare:

  1. Liebe Minerva,

    ich freue mich sehr für euch und wünsche euch ein ZAUBERHAFTES BELTANE !!!
    Wir gehen unseren Weg auch am liebsten gemeinsam und vermissen uns recht schnell!
    Drei Wochen sind eine lange Zeit!
    Oh wie schön ist doch so ein wiedersehen!!!
    Liebste Grüße aus dem nebelschwardenwabberndem Bochum!

    AntwortenLöschen
  2. Meiner Vorrednerin kann ich mich nur anschließen - übrigens hören sich die Filmtipps gut an.
    Alles gute !

    AntwortenLöschen
  3. Ihr beide habt eine ganz ausgewogene harmonische Beziehung, ihr geht den richtigen Weg. Alles Liebe für euch! Dann wünsche ich dir ein zauberhaftes, magisches Hexentreffen, seufz, wäre auch gerne dabei.....! Ich freue mich schon jetzt tierisch auf einen Bericht von dir, ganz liebe Grüsse vom anderen Ende!

    AntwortenLöschen
  4. .....ich kann grad gar nichts schreiben, so vieles dreht sich im Kopf und "quatscht" dureinander, nachdem ich heute Deine Gedanken von gestern lese.....auch wenn Du/Ihr jetzt viel viel weiter weg bist, fühle ich mich Dir viel viel näher.....verrückt, oder?!?

    Herzliche verwirrte altheimatliche Grüße♥♥♥

    AntwortenLöschen