Montag, 31. März 2014

Ein Jahr Butjadingen!



Ein Jahr Butjadingen...Kinder wie die Zeit fliegt....


Ich lebe jetzt unter einer Glocke. Einer Naturglocke, die alles abschirmt, was störend von außen eindringt, wenn ich das will. Wenn nicht, dann schalte ich einfach den Fernseher an oder klicke mit bei Facebook rein. Da werde ich dann genug mit nützlichen, wie auch unnützen Botschaften bombardiert..



Ansonsten bekomme ich hier auf dem Hof nichts mit, wenn ich es nicht will. Wundervoll! Umso stärker kann ich mich dann auf die Menschen konzentrieren die zu mir kommen. 
Ganz und gar auf die Leute einlassen, mit denen und für die ich arbeite. Ich kann mich ganz in meine schamanisch-magische Arbeit vertiefen, wenn es nötig ist. Oder einfach mit den Freundinnen  über Wats Ap klönen, wenn ich Lust dazu  habe. Technik sei Dank!


Hier in den Küstenbädern tickt die Uhr anders, die Menschen sind ruhig, haben Zeit und Muße. Sind eigentlich immer nett und zuvorkommend. Freundlich und begrüßen Dich lächelnd mit einem „Moin“ - das sagen die Friesen, "Moin -Moin," das ist eher den Ostfriesen und Inselbewohnern zuzuordnen.




Einkaufen fahren ist hier keine Last, alles geht ruhig, niemand drängelt, alle haben Zeit. Wenn die ersten Urlauber kommen, wird es voll,  dennoch sind viele von ihnen ungemein anpassungsfähig und nehmen, ganz und gar in Urlaubslaune, diesen "Rhythmus der Langsamkeit" gerne an.



Es kann vorkommen, dass ein Handwerker auch mal sonntags vorbeischneit, einfach um schon mal so zu gucken. Auch das gibt es. Die großen Städte und somit die Hektik der Menschen sind weit weck. Selbst der Schornsteinfeger macht keine genauen Termine, da bekommt man eine freundliche Karte in den Briefkasten, worauf geschrieben steht: Komme im Laufe des März vorbei. Kein Termin, keine Uhrzeit. 


Dann schneit der nette junge Mann mit der schwarzen Kluft irgendwann vorbei und auf meine Nachfrage hin, ob hier keine speziellen Termine gemacht werden, schüttelt er nett mit dem Kopf uns sagt: Wenn halt keiner da ist, dann komm ich wider. Wir haben Zeit hier. Herrlich, oder?!



Manchmal aber muss ich aus meiner kleinen Oase hinaus. Da ich aber momentan vieles alleine mache, musste ich meine Tochter zu nächsten Stadt fahren, damit sie eine Kieferorthopädie aufsuchen konnte, wegen ihrer Zahnspange. 


Dienstags nachmittags erinnerte mich nach dem Kreisverkehr sofort alles an die letzten Jahrzehnte des Dortmunder Vorstadt -verkehrs. Hektik, Betriebsamkeit und Autos überall!

Die Hafenstädte hier an der Küste, Bremerhaven und Wilhelmshaven, sind ebenso Pfuhle der Hektik und Stressbarkeit, wie jede andere Großstadt auch...



Nein, mir fehlt die Stadt auch nach einem Jahr so überhaupt nicht. Ich habe das, vierzig Jahre meines Lebens erlebt, da vermisse ich nichts.  Es macht kaum Unterschied ob ich in Dortmund, Essen, Wilhelmshaven  oder Bremerhaven lebe...Stadt halt. Ob mit Wasser oder ohne. Stadt-leben. Mit einem gewissen Ab-stand zu ertragen….



Aber wenn die Dame an der Kasse vom dänischen Bettenlager in der nahen Kleinstadt, ein schier Stundenlanges Telefonat mit einer Kundin führt und die Frau hinter mir schon mit den Fingernägeln auf die Theke trommelt, ich kann warten. 

Und auf meine freundliche Nachfrage, woher die Fingernagel Trommlerin denn komme, antwortet sie mir, " aus dem Ruhrgebiet." Da war mir auch klar, warum sie die Verkäufern zwei Mal, während des Telefonats unterbrach. Der Hektik Faktor.
Hier hat man eben die Zeit! Nicht alle verstehen das. Vieleicht wird das so manchen nerven, ich finde es schön.



Natürlich ist nach einem Jahr nicht alles Gold was glänzt und wir haben uns den Start wahrlich leichter vorgestellt. Es ist nicht alles nur schön und toll, natürlich nicht!Auch hier fallen keine goldenen Äpfel vom Himmel oder hat jemand nur auf mich gewartet. Nein, natürlich nicht.



Und wenn ich Euch sagen würde, von wieviel Geld wir die letzten drei Monate gelebt haben , dann würdet ihr mir das wohl kaum glauben. Und wenn wir nicht tolle Eltern hätten, wären wir jetzt am frieren, da das Geld für Öl einfach nicht mehr drin war. 

Ich habe einiges Opfern müssen, für diesen Hof, was, das wissen enge Freunde. Aber auch das hat seinen Sinn, weil das mein Weg ist. ...
Aber ich will darüber nicht klagen, geht niemanden etwas an und ich finde, so wie wir leben, steht es mir auch nicht zu zu klagen, denn ich bin sooo dankbar für diese Oase! Der Steuerberater, der bekommt nur bei diesen Umsätzen eher eine Krise. ...



Ein Jahr ist um. Chris hat die Reha genehmigt bekommen, nach dem Einspruch den wir formuliert haben und ein wenig...hex...hex. Eigentlich nur die Unterhaltung mit Sedna. Hat funktioniert.



Ihm geht es schon besser und heute fährt er das erste Mal wieder Auto.  Bald geht er in Reha und die Zukunftsaussichten sind gut, wir haben Perspektiven, die sich die nächsten Jahre zeigen. Die ersten Osterurlauber sind da, heute brummte der Hofladen wider.  Jetzt muss Sedna nur weiter helfen...
Vieleicht können wir uns zum Ende des Jahres dann einen Ofen im Laden leisten und die Schulden die wir bei unseren Eltern haben, zurückzahlen. Das wäre mein Ziel. Wenn mein Mann wieder gesund aus der Reha kommt und ich ein wenig Geld für den Winter  zurücklegen könnte...das wär’s. Wie war das noch gleich: Du musst die Fülle rufen das sie kommt?!


FFFFÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜLLLLEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!


Kommentare:

  1. Mensch, das klingt ja toll ... Ich glaube, auch wenn der Start ziemlich holprig war und nicht immer alles Gold ist, was glänzt, so habt ihr es doch richtig gemacht und könnt stolz auf euch sein.

    Meinen Glückwunsch dazu.

    Liebe Grüße
    Sjel

    AntwortenLöschen
  2. Was bin ich froh, dass die Reha doch noch bewilligt wurde.
    Alles Liebe
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. ich wünsche euch das ihr das alles schafft, schade das ich kein Führerschein und auch kein auto hab sonzt wäre ich bestimmt stamm kundin bei dir..... aber ich spare ja schon für meine nächste online bestellung bei dir..

    Lg simone

    AntwortenLöschen
  4. Ihr seid auf dem richtigen Weg, lebt euren Traum. Deine Fotos und Berichte sind soooooooo stimmig! Was? Bei dir kann man online bestellen? Wo?? Will mehr wissen!! Bitte sei so lieb und schreib mir wo. Haben muss......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Naturhexe auf meiner Seite www.Minervas-Hexenhof.de ( auch oben in der Leiste) findest du meinen Online Shop. Seit 1998 betreibe ich einen Online Handel , bin damit angefangen, bevor ich den Hexenladen 2003 in Dortmund eröffnete und habe seit her immer auch über das Netz verkauft. Schau dich um, würde mich freuen...

      Löschen
    2. Danke, ich geh (schau) gleich mal stöbern! Herzlichst !

      Löschen
  5. Liebe Minerva...wie schnell doch so ein Jahr um ist, nicht wahr? Ich erinnere mich genau daran als du voller bangen über deinen Umzug geschrieben hattest... alles ein zu packen um zu denken, neu einfinden zu müssen,altes ab zulegen und die Zeit des Wartens bis zum Umzug ...usw. ich schrieb dir damals wie schnell alles plötzlich gehen würde und wie schnell man sich eingewöhnen würde ,wenn der Weg von den Ahnen und Göttern vorherbestimmt und bewacht sei. Und das ist bei dir ja der Fall,wie wir alle wissen... egal was du auch für einen "Auftrag " von den Geistern,Göttern oder Ahnen bekommst,du hast es gemeistert..wenn auch manchmal mit Ängsten und Hürden..aber letztendlich ist es alles so wie es sein soll. Und ich glaube ,nein ich bin mir sicher ,so wird es auch in Zukunft bleiben,behütet und beschützt bist du und die deinen... Ich wünsche dir von ganzen Herzen weiterhin viele gute Gespräche ,Gedanken mit denen jenseits der Schwellen und diesseits ,ein dickes Fell und eine hohe Kante auf der du viel dort speichern kannst ,für die "mageren Zeiten. Auf das die nächsten Jahre etwas leichter werden mögen (im materialistischen Sinne), aber auch viel Gesundheit ,das eine geht ohne das andere nun mal nicht ..Und möge die Göttin und die Ahnen dich und deine Lieben auch weiterhin so gut beschützen und leiten..... LG Stephanie Stoige....

    AntwortenLöschen