Donnerstag, 20. Februar 2014

Schwarzmagische Tage!

Gerade noch schreibe ich, wie schön doch alles ist und wie ich arbeits-strebsam an meinen magischen Waren arbeite….es war alles so im Fluss...
da bekommt mein Mann etwa mitte der letzten Woche, starke Schmerzen in den Beinen. Vor Schmerz kann er nicht mehr schlafen , kaum sitzen. Eine Arzt Odyssee beginnt, bis wir an diesem  Montag bei einem Orthopäden landen, in der nächsten Kreisstadt, ca. 45 Minuten von uns. Er bekommt Spritzen und muss sich nun in Oldenburg im März für ein MAT anmelden. Verdacht auf Bandscheibenvorfall….die Schmerzen bleiben aber.

Am Freitag letzter Woche, trennen wir uns von der kleinen Möve, sie ist im Katzenhaus viel besser aufgehoben. Unsere Katzen sind sehr im Stress und der kleine Meeuw möchte sich so gerne ankuscheln. Ausserdem makiert er überall im Haus, sobald ich ihn aus seinem Zimmer lasse....Schweren Herzens gehts ins Katzenhaus, wo er sofort Freundinnen gefunden hat und er aufblüht...


Aber, der Schmerz der Beine geht nicht weg, auch am Montagabend nach den Sprizen nicht. Und wir sind verunsichert. Wenn nicht mal Schmerzsprizen wirken...der Termin für das MAT ist erst im März.

Dann  stellen wir Montag Abend fest, dass  eine Katze fehlt, unser Kobold kommt nicht nach Hause. Schlaflos sind wir an diesem Montag Abend dann beide.  

Kobold ist ein Kater der nicht weit läuft, ihn hat mein Mann vor etwa 4 Jahren aus der Falle unseres damaligen Nachbarn befreien können. Ich hatte damals in meinem Tagebuch 2010 davon bereichtet.

Mein Mann zweifelt nicht, dass er wieder kommt. 
Ich bekommen urplötzlich Angst und Zweifel an allem…
Dienstag sind plötzlich 6 unserer 10 Katzen krank, Schluckbeschwerden und ihnen geht es gar nicht gut. Fieber. 
Und Kobold ist nicht nach Hause gekommen! Schon am Montagabend haben wir alle gesucht und gerufen. Nichts!

Dienstag Morgen drehen wir Kilometer um den Hof, suchen und rufen, informieren den einzigen Nachbarn. Nichts! Nachmittags nochmals. Abends übersieht unsere Tochter die letzte Treppenstufe und knickt um. Starke Bänderdehnung. Sie humpelt. 

Mein Mann hat immer noch starke Schmerzen die ihn, und die Sorge um den Kater, um den Schlaf bringen. Mich auch.

Und wie eine Bombe explodiert die Existenzangst. Wie soll es weitergehen???! Wir stehen mitten in der Baustelle!!!!!! 


Und wieder eine Nacht mit  nicht schlafen verbracht. Gedanken drehen sich, ich glaube ich habe so etwas wie einen kleinen Nervenzusammenbruch und heule, heule. So vergeht die Nacht.
Kobold ist wieder nicht da! Wo bist du nur??? Alle in der Familie sind jetzt ganz krank vor Sorge.

Am Mittwoch wieder mit dem Mann zum Arzt . Plakate von Tasso verteilen. Dann wandere ich über die Felder , suche meinen Kobold, Kilometer um Kilometer. Ich habe gerufen und alles abgesucht, dabei eine scheußliche Enddeckung gemacht, die mich erschreckt hat.
Wie so ein Jäger Gehirn tickt, der das tut?! Ich weiß es nicht und bin nur angewidert davon.
Bis zum Mittag bin ich unterwegs. Nichts. Keinen Kobold.

Dann muss ich mit 3 von 6 Katzen zum Tierarzt, wie gut das der in der Nähe ist . Sie haben einen Streptokokken Virus. Wieder einmal Geld, was nicht eingeplant ist. Gut, gibt’s die nächsten Tage eben schlanke Küche.  Egal. Haupsache den Tieren wird geholfen.

Mein Mann bekommt einen Termin beim Physiotherapeuten, was hoffentlich eine Chance ist, schmerzfrei zu werden.
Es wird dunkel, ich starre in die Finsternis und die Tränen laufen. Kobold ist wieder nicht da! Die dritte Nacht mit regen macht alles noch schwerer. Unsere Tochter bricht in Tränen aus. Was ist wenn er da irgendwo draussen liegt?! Fragt sie.....
Und die Tränen laufen wieder….

Dann , in all der Verzweiflung, drängt von weit her eine Stimme an mein Ohr, erzählt mir was von „Schwarzer Magie“ und wieder einmal ein Neider ,der uns etwas Schlechtes will, uns das alles nicht gönnt, meine schönen Fotos gesehen hat, die ich nicht verstecken will.  Es gibt keine Zufälle, vorallem wenn es so dicke kommt!

Versuch es schamanisch, sagt die Stimme. Bitte die Göttin um Schutz und gutes Geleit für den Kater, du bist doch Hexe, als mach was!!!

Ich habe das Gefühl blockiert zu sein, so kraftlos und hilflos. Aber wieso?! 

Ich überwinde mich, gehe ins Zauberzimmer und räuchere das Haus aus. Rufe die Elemente und schütze uns vertreibe die Schwarze Magie. Dann nehme ich meine Trommel gehe nach draussen. Kobold kennt die Trommel…ja natürlich! Weit schallen ihre Schläge über das flache Land. 

Dann gehe ich auf die Deele, den höchsten Ort im Haus, Trommel weiter und die Tränen laufen.
Höre mich Fortuna! Rufe ich

Dann singe ich: 
Fortuna ich bitte dich um Glück, 
bring mir meinen Kobold zurück!

Wieder und wieder singe ich.

Erschöpft setze ich mich ins Zauber Zimmer und habe das Gefühl leer zu sein. Ohne Emotion.
Ich merke, wieviel Kraft es mich gekostet hat und es ist als ob eine schwarze Wand fällt.
Aber danach kann ich wenigstens wieder essen. Und die Katzen haben ihre Medikamente.
Irgendwann um Mitternacht schlafe ich ein, während mein Mann noch im Wohnzimmer ist. Der Schmerz lässt ihn nicht zu Ruhe kommen und die Sorge um seinen Kater auch nicht.

Um Zwei Uhr schrecke ich hoch. Mein Mann ruft durchs Haus: „ Kobold ist da !!!Das gibt es nicht!!!! Kobold ist da!!!!!!!!
Ich stürze aus dem Bett und da steht er: mitten im Wohnzimmer, als ob nie etwas gewesen wäre. Dünn ist er aber weder dreckig noch nass. Es hatte geregnet….


Ich weine und weine, vor lauter Glück!
 Fortuna du Wunderbare!

Und heute? Den Katzen geht es besser. Mein Mann ist bei dem Physiotherapeuten und muss wieder einmal abwarten...

Und dann, heute morgen, kommt eine Heilpraktikerin in den Hofladen, die auf Beinscheiben und Rückenprobleme spezialisiert ist!! Wir unterhalten uns, sie ist sehr Symphytisch. 

Meine Schwiegermutter und mein Schwager kommen kurzerhand angereist und morgen wird tapeziert und dann Laminat gelegt!

Es fließt wieder, fast ist alles wieder gut…mein Mann hat nie gezweifelt das der Kater wiederkommt, obwohl er verzweifelt war. 
Und ich habe gelernt, das ich auch auf das hören sollte, was ich selbst immer anderen sage: Weltlich etwas zu tun und auf der spirituellen Ebene. 

Ich will mir den Schuh eigentlich nicht anziehen, dass es ein Fluch war. Aber alles spricht  dafür und auch diese ganzen Energien die so rum schwirrten. Die Blockarde ist aufgelöst. Vorbei…


Und dann…ja dann kommt gerade noch ein Wahnsinns Paket von der lieben Jane an! 

* Ich umarme dich hiermit von ganzem Herzen*



Ganz viele tolle Zeitungen, die ich wirklich gebrauchen kann, für das Seminarhaus!!!! Übernachtungsgäste sollen schließlich etwas gutes zu lesen bekommen....

Marmelade und einen super weichen Schal….DANKE DANKE DANKE und einen so netten Brief dabei….wenn ich in den letzten Tagen nicht so viel geweint hätte, dann hätte ich nochmal aus Rührung geweint. So war ich nur sprachlos und soooo erfreut!!!!!


Es geht weiter…und weiter und weiter….

Sonntag, 16. Februar 2014

Kreative Phase und die Besinnung auf das Alte...



Im Moment bin ich besonders wuselig. Mir fällt vieles neues und vieles alte ein, was ich jetzt (wieder )herstelle. Meinen Sammelordner mit den alten Rezepten, den habe ich wieder aus dem Hexenschrank gekramt...lang ist es her!

Die letzten zwei Jahre im Hexenladen, schlummerte meine kreative Seite ein wenig, ruhte sich aus. Ich wurde bequem. Es wurde nicht verlangt, verkaufte sich nicht sonderlich. 

Ich weis noch, das in den letzten Jahren viele der Hexenladen  Kunden , vermehrt die 08/15 Sachen  kauften, wie Glaskerzen aus Amiland und vieles, was es zu hunderten auch im Internet gibt.

Immer mehr weiß ich nun, das es richtig war, auf die Bremse zu treten, um bei den Ritualbedarf „Made in India/China“ nicht mehr mitzumachen. Die Energien müssen stimmen und die stimmten einfach nicht mehr. 



Jetzt aber, passend zum Frühjahr, geht’s los. Zurück zu meinen Wurzeln. Ich bin dabei!
Ich nehme die Energie, die mir die Umgebung schenkt , in mich auf und erhalte Ideen dazu, wie meine Weidenkränze, die ich Hexenringe genannt habe. Das sind meine neusten Werke.
Und jede weiß, wie magisch eine Weide ist. Ein uralter Hexenbaum.
Wir haben so viele Weiden im Garten und die abgeschnittenen Zweige wären einfach zu schade, um sie nur zu verbrennen! Ich stand davor und wusste, dass ich daraus etwas zaubern kann.
Mit den Muscheln, die sich am Strand so finden, kann man ja vieles machen.



Aber es gibt auch ältere Dinge, die lange im Verborgenen schliefen, wie meine Wurzelwächter oder die Hexensalben. Auch Tees wird es bald wieder geben, spezielle Hexentees, wie damals im Laden.



Wie immer, wenn mir das Wasser bis zum Hals steht, bin ich  dann wohl am besten! Ein Neuanfang.


Und die Göttin half, dass ich in den letzten 14 Tagen eine Menge Aufträge bearbeiten konnte. Naja…deswegen musste der Blog auch ein wenig warten. Hexenarbeit geht vor.



Somit werden auch in der nächsten Zeit wieder Seifen und Bäder folgen, wie auch meine Hexenknacker (wer erinnert sich noch an die??)  Es ist ein ganz spezielles Räucherwerk das ich endlich mal wieder zubereiten muss. Sie dauern so einige Zeit. Aber sind mega gut!!!!!



Momentan arbeite ich an zwei Schamanenrasseln. Mit Schwemmholz. Die Rasselkörper sind nicht aus Leder, also ohne Tierische Produkte. Immer mehr bemerke ich, wie viele Menschen kein Leder oder sonstige Reste von Tieren in ihren Ritualgegenständen haben möchten. Es ist der Lauf der Zeit, in dem auch viele Vegetarisch oder Vegan werden. Dem komme ich gerne nach, es muss nicht immer was mit Leder sein, auch für mich nicht. Mal sehen, ob ich heute an ihnen weiterarbeiten kann.



Die Rasseln sind  ein Experiment , auch für meine Arbeit mit den Zauberfrauen. Denn dafür ist so etwas richtig gut. Wir müssen nicht an einem Wochenende fertig werden, wie bei einem Workshop, sondern  können uns Zeit lassen. Also, ich fände es schön, mit alle Frauen die verschiedensten Ritualgegenstände herzustellen. Auf die Frauen freue ich mich sehr! 
Aber bis dahin ist noch viel Arbeit. Auch musste ich vor zwei Tagen  "gezwungenermaßen " Salbe kochen, da mein Gatte sich überanstrengt hatte.  Das bedeutete, ab in den Garten und Beinwellwurzel graben. Gut das ich recht viel davon habe und die Zeit noch dafür ist.  Der Rest wurde auf der Deele zum trocknen aufgehangen.

So wusch ich die frische Wurzel, zerkleinerte sie und tat sie in das heiße Pflanzenfett, zusammen mit ein wenig Bienenwachs und Sonnenblumenöl. Mehr nicht. Ich gebe kein Lanolin oder was auch immer dazu. Ich berufe mich auf die Uralten Großmutter Rezepte, die mit den einfachsten Mitteln viel erreichten.Und zum Schluss noch mit Heilrunen laden. Fertig. 
Schon fragte mich jemand bei Facebook ob ich die auch verkaufe. Nein, tue ich nicht. Da hab ich viel zu sehr Angst. Wenn du Salben verkaufst, die nicht geprüft worden sind, dann ist das ein Spiel auf Zeit.


Leider (?)haben wir eine Gesetzgebung in Deutschland, die sehr streng ist und da muss nur jemand einen Ausschlag bekommen oder vom Amt sein und du wirst deines Lebens nicht mehr froh… nein, das Risiko gehe ich nicht ein.


Ohnehin finde ich vieles, naja, sagen wir mal,  "sehr überraschend", was da so in diversen Gruppen bei Facebook verkauft wird. Und wie mutig, einfach so Salben, Öle oder Seifen verkauft werden. Ohne Gewerbeschein und zum Teil auch ohne diverses Wissen über die Kosmetik Verordnungen.



Mir soll es egal sein, ich kümmere mich lieber um meine Angelegenheiten und meine Sachen. Ich bin da schon froh dass ich mit einer Kosmetikerin und einer eingetragenen Manufaktur arbeite. Bei den Seifen und Bädern ist das für mich sehr wichtig. Und für meine Kunden/ innen auch.



Mich spornt vieles im Moment an, weiter zu machen und noch tiefer zu gehen. Auch der Spagat der eigentlich keiner ist, weil alle meine Ware beseelt und voller Energie ist.

Und jetzt muss ich weiter kreativ sein und diese Phase ausnutzen…by by!



Mittwoch, 12. Februar 2014

Ritual der Aufladung...




Ich tanze im Kreis

 ich rufe die Kraft

die aus der Erde

alles Leben erschafft



Ich tanze im Kreis

rufe die Elemente herbei

auf das Luft , Feuer , 
Wasser und Erde

mit mir sei!



Ich tanze im Kreis

meine Rassel schwingt im Takt

ich bündle meine Energie

zum magischen Akt
 
Ich tanze im Kreis 
 in der Mitte steht,

was ich erschuf,

die Göttin ,
ich  zu mir ruf.



Verzaubernd folge ich

den Schwingungen,

die entstehen,

um  mein Werk 

mit Magie zu versehen



Ich tanze im Kreis

tanze herum,

immer rund,
um das,

was ich gestalte,

gebe Kraft  herein,

die ich im Kreise erhalte.

 Ich danke der Göttin

sie ist Quelle

 meine Ideen

 und mit ihrem Segen

werden nun

meine Produkte versehen



ich tanze und singe

ich gebe hinein:



Liebe und Frieden

Kraft und Glück

Hoffnung und Stärke

So soll es sein!




 

Donnerstag, 6. Februar 2014

Zugelaufen...

Wie aus dem Nichts heraus, stand er einfach da. Eigentlich wollte ich nur die Post holen und plötzlich kam mir ein mauzendes schmales Etwas entgegen. Sofort rannte er auf mich zu, als hätte er nur auf einen Menschen gewartet. Schon sprang er mir die Beine hoch, schnurrte und umgarnte mich.  Er sah nicht gut aus, die Augen entzündet, das Fell voller Flöhe und nicht kastriert. Ungepflegt und die Ohren zeugten von Kämpfen mit Artgenossen.


Mein Mann starrte ungläubig aus dem Fenster. Was ist das denn und wo kommt es her?! Schienen seinen Augen zu sagen, während ich Achselzuckend da stand und versuchte unsere Katzen von dem Kater fernzuhalten. 

Mein Mann brachte Futter nach draußen und der Kater verschluckte sich daran, so gierig fraß er.
Was sollten wir tun, denn lange würde er bei uns nicht herumstreunen, unsere Katzen sorgten schon dafür. Eine fremde Katze in ihrem Revier??! Ob sie so etwas lange duldeten??


Ich schnappte mir die Kamera um Fotos zu machen und natürlich war ausgerechnet der Akku leer. Vieleicht konnten die Nachbarn helfen. Meine Tochter machte sich auf den Weg,  während ich unsere Nachbarn vom gegenüberliegenden Breeweg anrief. Nein, so einen Kater kannten sie nicht und auch das Töchterchen kam zurück und schüttelte den Kopf.

Somit rief ich den Tierschutz an. Ein netter Herr nahm ab und sagte sie wollen sich bemühen das Tier abzuholen, um es unterzubringen. Wir sollten es vielleicht zu seiner Sicherheit einsperren.

Wie gut, das das Seminarhaus dafür in Frage kam. Es war überhaupt kein Problem, das Katerchen dort hineinzubekommen, freiwillig ging er mit hinein. Bekam nochmals fressen und einen Karton zum Schlafen. Ein Katzenkloo stellten wir ihm auch hin. Seltsamerweise legte er sich gleich in den Karton um dann zu schlafen. Absolut un-gestresst, ja eher dankbar-
Die Nacht verlief ruhig und am Morgen begrüßte uns unser Gast verschmust wie immer. Am Mittag meldete sich eine Dame vom Tierschutz und fragte, ob es möglich wäre, das der Kater vielleicht noch bis Montag( heute war Donnerstag) bei  uns bleiben könne, allerdings nur, wenn sie keinen Termin beim Tierarzt bekomme.

Naja...eigentlich wollten wir anfangen den Seminarbereich zu tapezieren, aber das Kätzlein geht vor und so sagte ich der Dame am Telefon, das es nicht Problematisch wäre, ihn noch bei uns zu lassen. Sie wolle sich wieder melden auch solle ich mir Gedanken machen, ob er vielleicht nach der Kastration und dem Tierarzt Check bei uns bleiben sollte.

Meeuw ( so nennen wir den Kater , das ist nordisch und heißt Möwe, weil er genauso klingt, wenn er mauzt) ist zwar ein unglaublich tolles Tier, aber ich habe bedenken das unsere anderen Katzen  das nicht dulden. Oder war es einen Versuch wert??! Das war das Thema der Familien Diskussion. Noch einen Fresser mehr?

Nochmaliger Anruf der Dame vom Tierschutz, ob wir das Tier am Freitagnachmittag zum Tierarzt fahren könnten, um ihn dort abzugeben, damit er kastriert und tätowiert wird. Auch wird er komplett auf den Kater Kopf gestellt. Er ist ja auch total verloht. Naja...die Frage kam auf, ob wir ihn als Pflegestelle behalten wollen und was soll ich sagen...natürlich sagten wir zu.

Immer in der Voraussetzung, das unsere Tiere sich mit ihm vertragen. Meeuw (ausgesprochen Mieu) wird auch seinen Namen behalten. Es wird  eine Herausforderung für uns, ihn an die anderen zu gewöhnen und es kann immer sein, das er, wenn er wieder nach draußen kommt, einfach wieder verschwindet...allerdings macht er so ausgeglichen und dankbar wie er ist, so gar keinen Eindruck eines Katzen Freigeistes, eher im Gegenteil.

Morgen geht es also zur Kastration und danach muss er vom Bad im Seminarhaus umziehen in das Gästezimmer, wo es wärmer ist. Da kann er sich dann eingewöhnen.
Dann wird es nochmal aufregend....ich werde berichten!