Montag, 2. Dezember 2013

November Resümee...





Die Wochen rennen nur so dahin und bald kommt wieder die festliche Zeit. Yule ,mit allen Kindern, Groß ,Urgoßeltern und Enkelkind zu feiern, darauf freue ich mich in diesem Jahr ganz besonders. Wir haben so viel Platz!

Schließlich möchten wir nun endlich mit dem Kleinen auch das Licht wieder in die Welt holen, jetzt ist er alt genug, um mit uns oder Mama durch die Spirale zu wandern um "unsere " Form von Weihnachten kennen zu lernen.

Aber noch ist es nicht so weit und so trüb und traurig der November auch war, so gut fing der Dezember an:
Mein Mann hat eine tolle Arbeitsstelle als Hausmeister in einem großen Ferienpark ganz in der Nähe bekommen. 

*DANKE AN ALLE -die es wussten- fürs DAUMEN DRÜCKEN*

Ich  meinen ersten Vortrags Termin im März. Außerdem kamen nun schon einge Anfragen von wegen Tipi Übernachtungen und Ritueller Begleitung.


Das scheinen zwei  gute Omen zu sein und ich bin mir sicher: 

Wenn du glaubst es geht nicht mehr, 
dann ruft die Kraft der Göttin her! 

Immer wenn ich ganz tief im Loch Sitze, dann kommt sie in Form von lieben Menschen, guten Ideen oder Chancen. 

Ich weiß, dass unser Fleiß,Mühe und der Mut, sicherlich lohnen und belohnt wird.

Im Sommer wird so einiges an Arbeit auf uns zukommen ,aber das werden wir mit einer guten Organisation der Familie schaffen. 
In den Sommerferien gibt es jeden Mittwoch den Kinderkräutertag und jeden Sonntag eine Kräuterführung auf dem Hof. 

Das muss ich alles ohne Chris Hilfe regeln, da er in diesen Monaten im Ferienpark einen  „–full-time-job- „ haben wird.
Deshalb verzichte ich in dieser Zeit auf die Wochenend Workshops und wende mich ganz den Touristen zu, was ja nicht verkehrt ist und hoffe, dass uns die Seminare über den Winter helfen werden. 

Wir versuchen aber dennoch ganz flexibel zu denken und haben noch Plan B und C in der Tasche. 

Der Dezember fängt heute  mit Nebel und  herrlichsten Sonnenschein an .Die Sonne steht tief und man meint, sie will so gar nicht mehr über den Horizont hinaus schauen. So sind die Tage jetzt besonders lang und dunkel.  

Der Sternenhimmel tief und klar. Wir genießen das, kuscheln uns aufs Sofa und schauen zusammen was oder backen und trinken lagen und gemütlich Tee. 

Diese Entscheidung hierher zu ziehen, habe ich nicht bereut, trotz der Verluste und Opfer, die zu bringen waren und die immer noch nachklingen. 

Die Ruhe und die Landschaft wiegen einen in ihren ganz eignen Rhythmus und überhaupt ist alles in dieser Zeit sehr viel besinnlicher. Hier scheint "der Rest der Welt" ganz weit weg zu sein, wer einmal bei uns war, weis, was ich meine...

Ich lebe seit fast zehn Monaten hier oben und es haben sich Sichtweisen auf Menschen geändert und Meinungen verschoben. 


Abstand und ein erfülltes Leben haben mich ruhiger werden lassen und trotz Widerlichkeiten und einiger privater Dinge, lehne ich mich immer wieder zurück um diesen wundervollen Ort zu betrachten oder Kuschel in den Armen meines Mannes. 



Telefongespräche  mit Menschen, die im Sommer bei mir waren und denen ich helfen konnte, bauen mich zusätzlich auf und erfreuen mich und erfüllen mich mit Kraft und vor allem Zuversicht. 

Meinen Dank gilt hier nochmals allen, die so fleißig helfen für den Hexenhof zu werben, die unsere Flyer verteilen, von uns erzählen oder unsere Homepage verlinken und weitertragen. 

Ich danke Euch sehr, und noch immer bin ich ganz fleißig am Flyer drucken und versenden! Wenn ihr mir weiterhin Eure Adresse per mail zukommen lasst, ist das eine große Hilfe für uns! *DANKE*


 
Ach, und vergesst mir das Göttinnen Projekt bitte nicht!!!

1 Kommentar:

  1. liebe Minerva , ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft, Geduld und den Segen der Göttin , deine Vorhaben alle realisieren zu können. Das wird schon !
    Herzlich liebe Grüsse
    vom Hexlein aus Dortmund

    AntwortenLöschen