Montag, 7. Oktober 2013

Herbstliche Gedanken...


Es ist Herbst geworden, hier oben an der Nordsee und die Zugvögel kreisen über dem Hof. Die Felder werden abgeerntet, der Mais verschwindet und mit ihm die Maisgöttin, sie stirbt um Platz zu machen für die Zeit der Ahninnen. 

Momentan gibt es viel zu tun, die Birnen müssen vom Baum, die Kastanien vom Hof. Alleine innerhalb von zwei  Stunden hatten wir ein ganzes Speisfass gefüllt mit ihnen. Ich versende sogar schon Pakete mit Birnen und verschenke sie im Hofladen, denn zum einkochen habe ich in diesem Jahr einfach keine Zeit. 
Die Zugvögel kommen jetzt in ihren Formationen und lassen sich auf den nahen Marschwiesen nieder. Ihr Anblick ist fantastisch. Sie kündigen den nahen Winter an.....





Alleine den Hof jeden zweiten Tag draußen sauber zu halten, Blätter und Kastanien zu entfernen dauert schon fast einen halben Tag. Dazu kommen dann noch die Besucher, die glücklicherweise immer noch recht viele sind. Lange Telefonate mit den Hexenschwestern aus dem Clan halten die Verbindung zu Dortmund aufrecht.


Und immer wieder treffen wir hier oben auf Menschen aus dem Ruhrgebiet oder sogar alte Kunden, die neugierig sind,  wo es uns hingezogen hat. Das freut mich immer sehr aber ich bereue den Schritt nach wie vor nicht. 

Auch weil ich weiß, das ich mit dem Hexenladen nicht mehr ein Jahr hätte überleben können, ich denke wir haben rechtzeitig die Reißleine gezogen, Beratung ist eben doch nicht alles und seit es so vieles im Netz zu kaufen gibt und es so einfach geworden ist ,zu „googlen „oder sich Rat bei Facebook zu holen, hat der Einkauf magischer Produkte im Netzt stets zugenommen.

Igendwann habe auch ich bemerkt, das man auf  "persönliche Bindungen" nicht mehr zählen kann.
Das ist der Lauf der Zeit und nicht aufzuhalten. Ich versuche auf mein Bauchgefühl und den Rat der Göttin zu hören und meinen ganz eigenen Weg dabei zu finden, den wir wissen, nichts ist von Dauer! Alles dreht sich weiter...
Es gab und gibt sehr schwierige Wochen, weil der Umsatz zu wünschen übrig lässt und wir ja eigentlich schnellstens von den Seminaren leben wollten, was sich aber weiter hinziehen wird. 

Wir leben momentan am Minimum, gut das  da meine Eltern sind, die uns unter die Arme greifen und uns ausgeholfen haben, so gut sie konnten. 
Und es gibt tätsächlich, trotz all der (Internet-)Angebote und Facebook Selbsthilfe Gruppen, Menschen, die immer noch meine persönliche Hilfe und meinen Rat suchen, so das ich mit ihnen arbeiten kann.



Für uns ist im laufe der Monate klar geworden, dass sobald alles fertig ist, mein Mann zusätzlich eine Arbeitsstelle suchen muss, das nimmt auch ein wenig den Druck von uns und von der Belegung der Workshops.
Handwerker werden hier oben immer benötigt. Aber dazu müssen zumindest grob der Laden und der Anbau fertig sein.  Ein kleiner „Teufelskreis“. 


Immer wieder gab es ganz negative Tage, aber wir haben daraus gelernt und nehmen uns jetzt den Druck, indem wir am Abend  mit dem Rad die Landschaft erkunden. 30 km sind da oft nichts, hier auf dem flachen Land. 

Es gibt mir die Möglichkeit, auch kreativ neues zu enddecken und so gestalte ich momentan neuen Schmuck. 
Seltsamerweise habe ich bei der Fertigstellung der Muschelanhänger von ihnen geträumt. Das ist mir seit 15 Jahren nicht mehr passiert, damals habe ich mit Schieferrunen Anhänger gearbeitet. 
Das ist ein wirklich magisches Omen.
Auf den Gedanken des Muschelschmuckes, kam ich bei einer Wanderung am Strand vor Wochen, mehr dazu aber in einem anderen Eintrag.

Ich hatte auch endlich ein wenig Kraft , mir über die Workshops Gedanken zu machen und  jetzt stehen die ersten Termine für 2014. Ich gehe 2014  von dem Seminar Gedanken weg, hin zum „Arbeitskreis“. Das gefällt mir viel besser und lässt Teilnehmer/innen und Leiterin , in diesem Falle mich, auf einer Ebene wirken. Da die Gruppengröße sehr klein bleiben wird, was eine intensive arbeit miteinander ermöglicht. 

Für das Jahr 2014 habe ich mir Workshops überlegt, die viel mit Aktivität und eher weniger mit Theorie zu tun haben. Es werde sehr kreative "Arbeitskreise" mehr im Veranstaltungskalender auf der Hexenhof Seite.


Für mich gibt es für 2015 (vielleicht) ein absolutes Highlight auf das ich mich sehr freuen würde: Zwei Zauber Frauen, mit denen ich mich verbunden fühle und es wäre wirklich zu schön. Mal sehen ob es sein soll...
Da bedanke ich mich bei Luisa und Cambra für den netten Mailkontakt und die persönlichen Rückantworten. Das ist heute ,in der Zeit der Medialen Welt, nicht mehr selbstverständlich. 
Auch mit Storl bin ich noch für einen Termine 2014 in Kontakt, kann aber noch nichts weiter sagen.

Ich spüre es schon, die Schatten kommen näher. Der Sonnenschein und die zauberhaften Herbstfarben verwischen noch die Geister, die aus den Mooren und Marschen steigen. 

Ab und an huscht ein Schatten an mir vorbei .
Samhain ist nich mehr weit…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen