Dienstag, 30. Juli 2013

Sedna-das Meer und ich


Es war immer da, seit meiner Kindheit; das Meer.
Sie war immer da; die Meerfrau – die Wasserfrau.
Wild und frei, dem eigenen Zyklen folgend.

Immer zum Schnitterrinnenfest da zog  es mich an das Wasser, früher an die Ufer der Mutter Rura,
( Ruhr) heute  an die Küste der nicht weit entfernten Nordsee. 
Das Salz auf der Haut fühlen und auf den Lippen schmecken, 
sich reinigen und Kraft und Inspiration holen.  

Während ich mit den Füßen in die See eintauche,
findet eine stumme Kommunikation statt:
Grüß Dich Sedna,
gesegnet sei deine Kraft!
Was willst du von mir?
Was ist meine Aufgabe hier an der Küste?


Ich schenke ihr meine volle Aufmerksamkeit, 
wandere durch das Wasser
Sand unter meinen Füßen,Salz auf der Haut.
Sie schenkt mir Muscheln und Steine.
Antwort gibt sie mir nicht.
Die Weite der See
Und die starke Kraft der Wellen wirken sofort
Auf mich. 

Ich war schon in den Bergen, dort fühlte ich mich nicht wohl.
Die Weiten Ebenen und das Wasser ist das, was meine Seele Kraft gibt und mich inspiriert.
Mit Wasser arbeiten und am Wasser, das ist die Quelle des Lebens.
Sedna ist die Hüterin des Ursprungs und der Tiefe.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen