Samstag, 13. Juli 2013

Ab in die Kräuter...eine Erkundung...

Heute Morgen waren  wir schon sehr früh auf den Beinen, um unsere Tochter zum Bahnhof zu bringen. Sie macht 10 Tage Urlaub bei Oma und Bruder in Dortmund. Die alten Freunde besuchen.
Kaum öffnete ich die Hoftore um in das Auto zu steigen, da wehte ein Wind vom nahen Feld einen vertrauten süßen Duft heran. Kamille!  Der Kamille Duft war unbeschreiblich und gleich wurde mir klar, auf dem Rückweg nehme ich mir meinen Korb und gehe Kräuter sammeln.
Gesagt, getan .So hatte ich in aller Frühe Zeit, in die Kräuter zu gehen,   einfach drauflos, immer den Weg entlang, Richtung Siel Tief. Natürlich besuchte ich erst einmal das nahe Kamillenfeld. Herrlich in den frisch Duftenden Blüten zu stehen!  
Immer weiter bummelte ich den geraden Weg entlang, immer ein klein wenig weiter vom Hof weck, Richtung „Nirgendwo“,  bis ich plötzlich  auf  dem Wisch Weg stand, der kurz hinter der Brücke vom Siel beginnt. Wisch Weg heißt, es ist ein nicht befestigter Weg auf Sand oder Marschboden. Ideal für Schafgabe und Co.  Ich fand sie auch gleich, das Labkraut und entdeckte ein Feld voller Hirtentäschelkraut.  

Unser Tipi ist von der Seite des Wischweges gut erkennbar, was mich doch überrascht hat.
Auch ein Nest einer Kornweihe blieb mir nicht verborgen, das sind die hiesigen Greifvögel. 
 Ich hätte noch stundenlang so auf dem weichen Sandboden gehen können aber mein Korb füllte sich und wurde dann doch schwerer. Es ist wie ein kleines Abendteuer, seine Umgebung zu erkunden! Ich habe mir fest vorgenommen, das nun regelmäßig zu tun.
 
Meine ersten Salben hatte ich bereits hergestellt und die Kamille beeindruckt sehr mit ihrem Duft wenn ich sie  koche. Außerdem fand ich noch eine Pflanze die sehr stark nach Kumarin roch, so stark, das ich erst einmal nachsehen muss, welcher Pflanzengeist sich denn da mir vorstellen will.. Nicht so einfach, da sie noch nicht blüht.  
Herrlich so mitten in der Natur zu wohnen, ganz unkompliziert einfach hinaus zu gehen um Kräuter zu sammeln, ohne sich Gedanken machen zu müssen, über Schadstoffe oder Abgase von Autos!


Jetzt hängen die Pflänzchen der Reihe nach zum trockenen, mit Zetteln daran, das der Besucher auch weiß, was es ist, denn viele Fragen danach. 

Und ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug in die Kräuter…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen