Montag, 22. April 2013

Ver-wurzeln...

Die letzten Tage hatten wir in Butjadingen das schönste Wetter. Traumhaften Sonnenschein. So habe ich die letzten zwei Tage für die Gartenarbeit genutzt. Der Kräutergaren musste  vorbereitet werden, denn die ersten ganz speziellen Pflanzen sind bestellt. Es soll ein „Meer –Heil-Garten“, mit Heil und Gewürzkräutern, die rein an der Nordseeküste wachsen, entstehen.
Dann wird es den normalen Kräutergarten geben, was bei mir so „normal“ ist, einen Bereich mit Räucherpflanzen und dann der Hexengarten.  Heilkräuter sind es ja alle. Wildkräuter gibt es ja rund herum genug. Nicht alles habe ich schaffen können, aber einiges. 

Es ist eine gute Arbeit sich mit der Erde vor Ort zu verbinden, in dem man sie umgräbt, ihr Luft verschafft und schaut, was alles so darunter ist. Wurzeln habe ich gefunden, die ich noch zuordnen muss. Es war eine harte Arbeit, den Marschboden umzugraben, aber es hat mich sehr erfüllt, wie ein gutes Gespräch.  Als Dank gab es den Rauch vom Fichtenharz von mir.

Heute ist ein Teil des Kräutergartens vorbereitet, wenn die Pflanzen eintreffen.  Und ich fühle mich sehr verbunden und geerdet dabei.  
Einige Leute haben mich schon gefragt, ob ich das Gefühl hätte, im Urlaub zu sein. Hmm… auf das Gefühl habe ich gewartet, es kam aber nicht. Mein Mann lag in der Hängematte und meinte, er hätte manchmal das Gefühl, gleich käme jemand und würde ihn bitten, aus seinem Garten zu gehen…Ich dagegen habe mich von Anfang an total heimisch und zu Hause angekommen gefühlt. 
Heute hatten wir einen netten Besuch aus der Nachbarschaft. 
Er hatte von uns gehört und spontan entschieden sich  vorzustellen, oder sich uns mal anzuschauen, wie man  es nimmt…Er suchte nach Indianischen Zeremonien, was wir aber selbst nicht anbieten. Aber Zufälle gibt es ja nicht und wer weiß. .. 
Und Vorgestern  wurde das Tipi für die Übernachtungen bestellt. Wir sind sehr gespannt.  
Für mich waren die letzten Tage wichtig, ich habe den Garten weiter erkundet. Kalmus wächst in den Gräben und ich meine die ersten Stängel des Baldrians zu erkennen.
Eine Menge Girsch und Gundermann gibt es auch noch und so haben wir he
ute wieder einen Kräuterauflauf mit Bärlauch, Girsch  und Lauch genießen können. 
Morgen soll es regnen. Dann geht es im Laden los. Rumräumen, streichen, aufstellen…..Da bleibt keine Zeit mehr für draußen.  Schließlich rennt uns die Zeit davon.  

Ich freue mich sehr auf Beltane, am Feuer sitzen und ,ich habe es mir bis dahin aufgehoben, denn das wird das erste Mal , das ich draußen trommeln werde...













1 Kommentar:

  1. So wundervolle Impressionen von Deinem neuen Zuhause... Also ich würde mir auch jeden Tag vorkommen wie im Urlaub oder im Traum ;-)

    AntwortenLöschen