Sonntag, 24. März 2013

Abschied und Aufbruch *Dortmund Ade!*


Das Wochenende stand für unsere ganze Familie im Zeichen des Abschiedes. Unser Sohn zog zur Oma und die Tochter fuhr mit Oma und Opa vor, in deren Wohnung in Butjadingen, damit wir am Montag noch mal in Ruhe alles restliche regeln können. 

Süß waren ihre Freunde, sie kamen  extra alle am frühen Morgen zu uns, um sie zu verabschieden, was nicht ohne Tränen von statten ging . Die Gruppe von etwa zehn Teenagern stand heulend und winkend auf dem Bürgersteig vor unserem Haus, was auch mich zum Schluchzen brachte. Sie hatten ihr ein "Erinnerungs Paket " gebastelt, ein beklebtes Päckchen mit guten Wünschen, Briefchen und vielen Bildern, die bis in ihre Kindergartenzeit zurück reichten...

Auch wir haben uns in den  letzten zwei Tage  von unseren Freunden verabschiedet.  Mit meiner besten Freundin und Hexenschwester verbrachte ich den Freitagabend, wie auch noch telefonisch, den Sonntagmittag. Eine andere Freundin verabschiedete uns mit einem Essen, ganz lieben Wünschen, einem Foto und einem sehr emotionalen Brief an mich.

Ich muss Euch nicht sagen, dass ab  Freitag schon einige Tränen kullerten, obwohl ein Tagesbesuch bei der Entfernung von etwa drei Stunden machbar ist. Ich denke aber, dass auch das neue Leben, was wir nun alle eingehen, eine Rolle spielt.  

Alles ist Erledigt, ich gehe frei und ohne Last in ein neues Bundesland und in ein neues arbeiten hinein. Dank Facebook sind wieder Kontakte zustande gekommen und Frau Zufall wollte es so, dass wir nette Leute kennengelernt haben, die nicht weit von uns Ferienfreizeiten anbieten. 

Jetzt ist die Küche abgebaut und die letzten Kisten werden gepackt, das Auto steht startklar für meine Reise an die See. Auch meine kleine geliebte Cam ist mit meiner Trommel gut verpackt und geht mit.   

Dienstagmorgen werde ich schon auf  UNSEREM Gulfhof in Tossens sein.  

*Bei der Göttin*

Nur etwa zwei Kilometer bis zum Wasser haben, auf einem Grundstück, das 5200 qm nur für uns alleine liegt!!!!!!!!Noch klingt das alles wie ein Märchen, wie ein Traum….
Ein Abendteuer wartet  dort auf mich. Zehn Tage mit dem nötigsten auszukommen.  Ich freue mich aber schon, mich dort mit den Geistern anzufreunden.

Ihr werdet wohl  erst einmal nichts von mir hören. Natürlich haben wir  Wasser-Strom und Telefon. Aber weder Fernsehen noch ein bequemes Sofa.  Die Betten kann ich, Ikea sei Dank, aufbauen. Wahrscheinlich gibt es  kein Internet. Naja, es geht auch ohne. 

Wir werden sehen.
 Also wundert Euch nicht, wenn es hier für die nächsten Tage still wird auf diesem Blog.  Natürlich teile ich schnellstmöglich wieder meine Gedanken mit Euch! 

Dies ist bis auf weiteres, letzter Eintrag für eine Weile. 

Minerva, die schwarze Elster sagt Euch bis auf weiteres ;

*Auf Wiederlesen*