Donnerstag, 14. Februar 2013

Valentins Tag



Ich für meinen Teil benötige keinen besonderen Tag der Liebenden. Ja selbst mein Hochzeitstag wird eher weniger zelebriert. Für meinen Partner und mich war es immer wichtiger, sich zwischendurch etwas Gutes zu tun und nie zu vergessen, das man nicht nur Eltern ist, sondern auch Liebende.
 
Ich mag  solche vorgegebene Zeiten überhaupt nicht, in dem Mann oder Frau jemandem unbedingt etwas schenken „Muss“. Weil jeder das so tut, und die Werbung das vorschreibt. Aber jeder so, wie er oder sie mag.

Ich habe solches Glück meinen besten Freund geheiratet und mit ihm einen Lebensweg  eingeschlagen zu haben, der uns beiden entspricht. Nein, es war nicht immer harmonisch und der Himmel voller Geigen, wir hatten auch so unsere Probleme.
Seit wir uns für den Heidnischen Weg entschieden haben, sind wir mehr als zuvor ein Team geworden.
 
In zwei Jahren feiern wir Silberne Hochzeit, wobei mir uns dann auch entlich nach all den Jahren Heidnisch Trauen wollen. 

Ich bekomme lieber an einem X Beliebigen Tag Blumen! Da ist die Überraschung doch viel größer.

Wie seht ihr das?


Hier die Kurzform über den Ursprung des Valentin Tages:
  Valentin war im dritten Jahrhundert ein Bischof . Er hatte laut Überlieferung  Verliebte christlich getraut. Darunter waren auch Soldaten, die nach damaligem Römisch-kaiserlichen Befehl unverheiratet bleiben mussten.

Auf Befehl des Kaisers Claudius II. wurde Valentin am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens geköpft. Er wurde etwa 100 Jahre später dann  heilig gesprochen. Im Jahre 496 n. Chr. erklärte Papst Gelasius den 14. Februar zum " Valentinstag''.
Seltsamerweise fällt der Todestag Valentins mit dem römischen Fest Luperkalien zusammen, das auf den 14. Februar fiel. Es war der Feiertag der römischen Göttin Juno, der Frau des Jupiters und Schutzpatronin der Ehe. Junge Mädchen gingen an diesem hohen Festtag in den Juno-Tempel, um sich ein Liebesorakel für die richtige Partnerwahl zu holen.
Junge Männer aus dem einfachen Volk zogen an diesem Tag Lose, auf denen die Namen der noch ledigen Frauen standen. Die so gelosten Pärchen gingen miteinander aus und manche sollen sich so ineinander verliebt haben. Dieser Volksbrauch fand nicht bei allen Zustimmung. Ehemänner schenkten ihren Frauen an diesem Tag Blumen. So kam es, dass sich dieses ältere römische Brauchtum mit der Geschichte des christlichen Valentins vermischte.
Einen schönen Tag der Liebenden wünsche ich Euch...



Kommentare:

  1. Hallo

    Ja, auch ich hab lieber irgend einen Tag im Jahr wo ich Blumen oder sont was bekomme. Ich finde es schlimm,daß viele sich so mitreißen lassen von diesem Tag. Aber wie Du es auch schon erwähntest: Jeder wie er/sie will. Ich brauch es nicht.

    Liebe Grüße
    Morgaine

    AntwortenLöschen
  2. Meins ist es auch nicht wirklich, aber das geht mir mit den meisten vorgegebenen "Geschenke Tagen" so. Lieber die kleine oder auch mal größere Überraschung bzw. Wertschätzung zwischendurch und nicht weil es der Kalender sagt. Ich schenke am liebsten, wenn mir danach ist.....

    Herzliche Grüße
    Silberweide

    AntwortenLöschen
  3. Ich bekomm lieber eine Fussmassage wenn ich es brauche als eine Ganzkörpermassage einmal im Jahr. Ich glaube dieser Satz drückt am Besten mein Verhältnis zum Valentinstag aus.

    AntwortenLöschen