Samstag, 19. Januar 2013

Mein Wochenende...



Mit einer meiner letzten Magischen arbeiten für einen Klienten gehe ich in das Wochenende. Natürlich werde ich auch weiterhin „Auftrags-magisch „ wirken, aber jetzt ist dann erst einmal Pause für eine ganze Weile. 

Auch das schamanische arbeiten für andere muss pausieren. Momentan habe ich so viel mit mir selbst zu tun, mit packen und Ordnen, mit Abschied und Vorplanungen.Ich habe da meine Prinzipien:  Wenn die Umgebung nicht stabil ist, arbeite nicht magisch oder schamanisch für andere Menschen.


Gestern habe ich den Termin für das Imbolc Ritual festgelegt, ich denke es ist das letzte an meinem Platz im Wald, für die kleine Gruppe und das letzte Jahreskreisfest dort ,für mich.
Ich nehme stark an, das ich zum Ostara Jahreskreisfest schon nicht mehr in Dortmund bin.


Irgendwann im März, werde ich mich von diesem Ritualplatz verabschieden und meine Kräfte dort aufheben. Mich lösen und den Platz frei geben. Auch damit beschäftige ich mich momentan. 


Diesen Ort und mich nochmals zu reinigen, zur Quelle zu gehen, um sie ein letztes Mal zu ehren, das wird zu Imbolc sicherlich ein intensiver Moment werden.  

Ein wenig Zeit ist ja noch und wenn es dann im März soweit sein soll, sich gänzlich von den Geistern dort oben zu verabschieden, werde ich es sicherlich fühlen. 


Wie einige von Euch durch Facebook und den Hexenladen Blog wissen, verschenke ich die ganze Woche schon Bücher. Es macht wirklich so viel Spaß, vor allem die Schulkinder haben fleißig mitgenommen. 

Ganz langsam macht sich bei meinen Kunden der Abschiedsschmerz bemerkbar und bei manch einem muss ich mich sogar Rechtfertigen, warum wir denn gehen. Für die Leute, die ich nur aus dem großen weiten Netz kenne, wird sich kaum etwas ändern, außer, das ich ein paar Wochen "untertauchen" werde.

Es ist ein schönes Gefühl, wenn man weiß, dass man vermisst wird. Einige meiner Kunden bringen seit letzter Woche plötzlich liebevolle Geschenke an mich mit, um danke zu sagen, und sich zu verabschieden. 

Viele versprechen uns zu besuchen oder an den Seminaren teilzunehmen. Warten wir es ab….



Jetzt habe ich erst mal das Wochenende vor der Nase, in einem total chaotischen Haus, in dem vieles erneuert wird. 

Momentan stapeln sich Kisten, Kästen und Handwerkszeug überall. Aber es ist Licht am Ende des Tunnels: Unser Haus ist vermietet und somit ist die letzte Hürde, die uns noch gefehlt hat, überwunden. Es geht los! 


Während ich dies schreibe, fällt mein Blick auf einen Stein, den ich mal geschenkt bekommen habe, vor ein paar Jahren. Er lag lange unerkannt zwischen den anderen Steinen um meine Wächterin. Als ich ihn jetzt umdrehte erkannte ich seine Bemalung:

Rot mit einem weißen Kreutz aus Pfeilen. Ich nahm ihn und machte ihn sauber, befreite ihn von Kerzenwachs und Räucherstaub. Jetzt liegt er demonstrativ am Computer, er erinnert mich. Mahnend liegt er da, um zu zeigen, dass ich noch eine letzte Aufgabe  habe und die bereitet mir Herzrasen....


NOCH 10 Wochen bis zum Umzug

Nachtrag: Bitte schaut mal auf meinen neuen Blog vom Hexenhof, dort möchte ich Euch das Indianische Wakami Projekt vorstellen . Es handelt sich dabei um Produkte, die die Ureinwohner unterstützen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen