Dienstag, 15. Januar 2013

Das Jahr der Schlange...

Das Jahr der Schlange ist angebrochen. Momentan scheint die Schlange mein Symbol zu sein, von mir unbemerkt schlängelte  sie sich still und heimlich schon einige Zeit durch mein Leben. 

Die Schlange ist mein Indianisches Sternzeichen (Skorpion) und ich trug ihr Amulett, bei meiner Einweihung in den Keltischen Schamanismus.  Das Indianische Amulett  schenkte mir meine Freundin vor über zehn Jahren. 

Schlangenhaut ist oft Teil meiner Magie und magischen arbeit. Aber eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von Schlangen. Im Zoo legte einmal ein Bekannter eine riesige Pyton über meine Schultern...


Blindschleichen , denen bin ich des Öfteren begegnet, das bleibt nicht aus, wenn man sich viel in der Natur bewegt  und über die Feuersalamander Medizin habe ich vor einigen Jahren  in meinem Online Tagebuch berichtet.    

Seit ich damals der Salamander Frau begegnete, trage ich ihre Botschaft ganz tief in meinem Herzen. Feuersalamander liebe ich sehr. Sie traf ich vor drei Jahren mitten im tiefsten Schnee an. Auf meine Frage , gab sie mir eine Antwort....

Ich habe aber jetzt erst ganz bewusst gehört, dass der Salamander und die Schlangen in vielen Kulturen ähnlich oder sogar gleiche Symboliken haben oder gänzlich  miteinander verbunden sind. Dann kam es mir wieder in den Sinn, dass die Schlange ein Attribut der Göttin Minerva ist und mir fiel es wie Schuppen von den Augen…

Natürlich! Und sie begleitet mich im stillen schon einige Jahre!
Seit dem ich den alten Pfad gehe, häute ich mich, streife altes ab und beginne neu. Überdenke meine Mäntel die ich mir selbst um gehangen oder von anderen übergestülpt bekommen habe. Wenn ich das Gefühl habe, das mir jemand einen solchen umhängen will, dann wehre ich mich auf heftigste. 

Der Satz:  "Nichts ist beständig,"  trifft für mich absolut zu. Das heißt aber nicht, das ich mich nie festlegen würde, jeder der mich kennt oder schon lange Jahre mein Tagebuch mitverfolgt , wie auch später diesen Blog hier, kann bestätigen, das ich stets Ziele hatte und habe. 

Es fällt nur allzu leicht, die Schlange dafür zu missbrauchen, Ausreden  zu haben, sich auf seinem Spirituellen Wegen  nicht festlegen zu müssen. 

Die Schlange ist ein äußerst komplexes und universelles Symbol. Sie ist die Wandlerin  aber auch die Heilerin.  

Die Symbolik der Schlange ist polyvalent: sie kann männlich, weiblich oder aus sich selbst entstehen. Als ein Tier, das tötet, steht sie für   Tod und Zerstörung; als eines, das zyklisch  seine Haut erneuert, ist sie auch Zeichen für  Leben und Auferstehung.
Wie zutreffend! 

Sie begleitet alle weiblichen Gottheiten und die Große Mutter, und häufig ist sie so dargestellt, dass sie sie umwindet oder von ihnen in den Händen gehalten wird. 

Auch der Keltische Waldgott hält eine Schlange in seinen Händen.
Die Schlange ist das Attribut aller aus sich selbst heraus schaffenden Götter und steht für die schöpferische Kraft der Mutter Erde. 

Da die Schlange unter der Erde lebt, hat sie Verbindung zur Unterwelt und Zugang zu den Mächten der Allwissenheit und Zauberkraft der Ahnen und Verstorbenen. Wenn ich überlege:   Ich wurde in der Zeit der Dunkelheit, zu Samhain geboren. Und seit ich denken kann, bin ich stark mit meinen Ahnen und Verstorbenen vertraut.

Schlangen sind die Hüter der Schwelle, von Tempeln und Schätzen des spirituellen Wissens und aller Mondgottheiten. Sie sind Sturmmacher, Beherrscher der Mächte der Wasser, sie umkreisen das Wasser und halten das Wasser gefangen, sind aber zugleich auch Wasserbringer. Die Schlange ist ein Attribut aller Fluss Gottheiten.

Da ist es, im Nachhinein gesehen, ja klar, dass ich zum Wasser gehe. Ja, wie alles so zusammen passt und sich fügt! Ich war schon immer dem Wasser sehr ,sehr nahe,  als fünfjährige ertrank ich fast und viele die mich gut kennen, sagen, ich sei sehr Erdverbunden. …
Und wieder gibt es Überweinstimmungen, die fast schon unheimlich scheinen…:

Das Jahr der Schlange, wird mein Jahr werden, es ist das Jahr des Aufbruches, der Wandlung. Es wird mein Jahr!


1 Kommentar:

  1. Als Novemberkind ist die Schlange im indianischen Horoskop auch mein Totemtier. Das Jahr der Schlange beginnt am 9. Februar, mit dem zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende, soviel ich weiss. Der letzte Satz oben gefällt mir besonders gut, ich habe jedenfalls den Eindruck, dass 2013 in dem Sinne auch "mein" Jahr wird. Und freue mich sehr!!

    AntwortenLöschen