Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachten 2012 im Hexenhaus....

Schön wars wieder , gemütlich, heimelich und rituell. Von jedem etwas. Am Abend des 24. ten feierten wir im kleinen Kreis der Familie, die Geburt der neuen Sonne. Jeder brachte aus der Spiralmitte das Licht in die Welt hinein. Ohne Wünsche und ohne Erwartungen , nur der Göttin wegen, sie zu ehren. Danach gab es , wie in jedem Jahr, die heidnische Weihenachtsgeschichte und ein wenig Gesang, bis wir alle vor dem Baum standen, uns zur Wintersonnenwende beglückwünschten und gemeinsam das Abendessen genossen...

 Am nächsten Tag kam die Familie. Zu Zehnt sind wir nun, seit unsere Enkelchen da ist, der mit großen Augen den Baum und den Tisch betrachtete. Ich kann es nicht erwarten, bis wir im nächsten Jahr die Wintersonnenwende gemeinsam mit Feuer und einer großen Spirale begehen werden! 

Meine Mutter brachte das Fleisch der glücklichen Kühen, vom Bauern mit und mein Mann und ich  bereiteten selbstgemachte Kartoffelklöse dazu, ein Wunsch meines Gatten. Ein riesen Unterschied zu gekauften.

Unsere Sohn sorgte dann für den Nachtisch, Waffeln und Birneneis mit Weihnachtgewürzen. Ich bin froh, das wir alle so gut zusammenarbeiten. Da ich eigentlich immer am 24. ten noch arbeite , ist das eine Selbstverständlichkeit für meine Lieben.

Ich erinnere mich, das früher die Frauen fast den ganzen Tag in der Küche standen, bei meinen Eltern ist das zum Teil noch so. Da unsere Sohn aber ein sehr gutes Vorbild durch seinen Vater hat, bringt er sich ab und an auch in der Küche mit ein.




So gestaltete sich auch der zweite Festtag sehr angenehm und eigentlich stressfrei, hinterher fanden wir uns auf dem Boden spielend unter dem Heiligen Baum wieder ,bauten den Duplo Zoo mit unserem Enkel auf. 

Heute ging es traditionell in den Wald, wie seit vielen Jahren schon. Wir opfern Plätzchen, Vogelfutter, Äpfel für die Wildtiere und die anderen Bewohner des Waldes. Es ist ein dankeschön und ein teilen mit Wesen, die uns verborgen bleiben. Für die Kinder war es langezeit ein wichtiges Ritual , die Bäume zu behängen. Und wir sind sogar  mit der Begegnung von Rehen belohnt worden...


So geht es morgen wieder in die Normalität und in die Ehrung der Rauhnächte, über die ich jetzt hier nichts schreibe, da ich dies schon x mal getan habe....

Ich hoffe, ihr hattet auch eine schöne Zeit.

1 Kommentar:

  1. Das klingt ganz zauberhaft und genauso schauen auch die Fotos mal wieder aus.
    Wie schön Ihr es habt! Meine allerbesten Wünsche noch für das neue Jahr 2013 und natürlich einen guten Rutsch mit Deinen Lieben!

    AntwortenLöschen