Mittwoch, 5. Dezember 2012

Der Feuergeist



Feuer und Ofen spielten bei unseren Ahnen eine wesentliche Rolle.
Hier ereignete sichdas  ganze Leben , denn das Feuer, oft über Jahrhundertelang der Mittelpunkt eines Hauses, war  ein Ort, wo das ganze Häusliche Leben stattfand.

Hier traf man sich zum Essen, zur Andacht, hier surrten die Spinnräder oder es wurde gekocht. Hier gab es Geburten wie Sterbefälle.


Es war ein Sinnbild des Hausfriedens und der Rauchfang, der Eingang, die Schwelle der Geister und Ahnen.  Das Feuer zu hüten war im Winter eine verantwortungsvolle Aufgabe. 


Die Vorstellung von Naturgeistern ist  regional ein wenig unterschiedlich oder an  lokal unterschiedliche Traditionen und Entwicklungen gebunden, so dass eine einheitliche Sichtweise kaum möglich ist.  


Deshalb der volkstümlichen (Aber)Glaube in jedem Ofen, egal ob als offene Feuerstelle oder Gasherd, obliege ein Hüter des Feuers.  Der Feuer Geist.


Sehr oft dargestellt als „kleines Männchen mit Schütze „ wie ein Kobold oder Gnom, den man tunlichst nicht verärgern sollte.
Jedes Haus mit einer Offenen Feuerstelle besitzt einen Feuergeist, ein Elementarwesen, das wir uns in jedem Fall zum Freund machen sollten.


Diese Wesen wurden von unseren Vorfahren sehr geschätzt und geehrt. Denn Feuergeister gaben gute Ratschläge, das Knistern des Feuers ist ihre Stimme. Zweimal im Jahr, wurde für sie ein Opferfest gefeiert. Und, die Braut wurde immer zuerst dem Herdgeist vorgestellt. Bei Umzügen war es die Pflicht der Hausfrau, den Geist in ihrem Ärmelaufschlag mitzunehmen! 

 Der Herd oder Feuergeist war seinerseits wieder Vermittler der anderen Geister.Wenn man seinen Segen hatte, war man vor anderen Elementaren Unglücken, beschützt, den der Feuergeist konnte mir den Windgeistern oder Wasserwesen reden, um diese zu beschwichtigen. 




Die Geister des Feuers, im Innern eines  Hauses werden stärker im Winter.  Man könnte sagen, sie halten so etwas wie „Sommerruhe“. Nur der kleinere Herdgeist ist immer aktiv, wenn wir einen Gasherd betreiben. Jetzt ist die Zeit der Feuergeister, denn wir heizen nicht mehr nur auf Sparflamme, sondern  der Kamin wird nun  so richtig angefeuert. 


Unser Feuergeist hat den Sommer über einen Platz in einer Ton Figur erhalten, die ich ihm angeboten habe. Vor etwa 9 Jahren bekam ich diese Handgefertigte Schamanische Figur aus den Peruanischen Anden  und seit dem stellt sie für uns den Feuergeist da.  Dankend nahm dieser damals darin Platz. 
Und wie  in jedem Winter müssen wir aber immer  wieder neu lernen, mit dem Feuergeist umzugehen.  Denn er vergisst nach der Sommerruhe  alles aus dem letzten Jahr. Jedes Jahr geht es also darum, unseren Feuergeist erst wieder an die Zusammenarbeit mit uns zu gewöhnen  und zu bitten, dass das Haus beschützt wird.



Er mag Opfergaben wie Beifuß oder Zimtstangen, aber auch Kerzen.  Es ist eine schöne Sache sich den Feuergeist zum Freund zu machen, vieles geht einem dann leichter von der Hand, wir verbrennen uns nicht und das Feuer zündet sofort. 


.." Feuergeist ich rufe Dich
    Feuergeist erhöre mich!
    Sollst mir wohlgesonnen sein
    Ich bitt Dich,
    bring Schutz und Segen in dies Heim.."


Es ist eine Zeit der Ankündigungen, eine Zeit der Orakel und der Botschaften, die jetzt von allen Seiten auf uns einströmen. Yule Zeit- Raunachtszeit…die da bald kommen wird. Dunkle Zeit- Kalte Zeit. Feuer Geister Zeit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen