Freitag, 28. Dezember 2012

Das Jahr geht zu ende...



Das Jahr neigt sich seinem Ende zu und ab heute werden wieder hunderte von Euros sinnlos an Silvester Knallern verballert. Immer denke ich dann, an die armen Tiere die  da draußen sind, die Wildtiere und Vögel, die Katzen und Marder….Also, ich wäre für ein Böller Gesetz, pro Person über Achtzehn Jahre nur zwei Raketen oder so…ja, das ist nicht machbar …ich weiß…

Am allermeisten er freue ich mich über die Leute, die nach dem 21.12 wieder aus ihren Angst -Löchern heraus gekrochen sind, nur damit sie sich auf den nächsten Weltuntergang vorbereiten können…

Nun ja, es ist wieder einmal die übliche Zeit der Rückschau. Rückblickend dominierte  in diesem Jahr  unsere Suche nach einem, nein nach „unserem“ Hof . Aber schließlich;  WIR  wurden gefunden!

Wieder einmal hat sich der Spruch vom Loslassen und sich-finden-lassen bewahrheitet!
Immer wieder  muss ich lächeln, wenn ich an  den Weg der Realisierung, unsere Projektes zurückblicke. Wie lange wir gesucht haben, mit vielen Hindernissen und welche  kraftvolle Magie uns dann den richtigen Weg gewiesen hat. Drei Jahre intensiver Suche, die magische Drei! 

Makler haben uns versetzt, Banken wollten nicht helfen und was haben wir nicht alles für Höfe und was für Häuser gesehen! Eine alte verlotterte Mühle, ein zauberhaftes Café, einen riesigen Eifel Hof. Dann die Suche an der Küste, mit Uralten Reethäusern, abgesackten Wänden und Uralten Moorkarten im Nirgendwo…

Und wie gut, das sage ich jetzt, dass der Kauf eines ehemaligen Cafés in Soest nicht klappte und ein Landhaus  an der Jade ,an den Behörden scheiterte. Wie gut!  

Jedes Mal macht mein Herz einen Freudensprung, wenn ich mir klarmache, wo wir demnächst wohnen und arbeiten werden. Es hätte nicht besser kommen können, wie gemacht für uns!

Es ist das erste Mal, dass ich zum Ende des Jahres komplett alles hinter mir lasse und nicht im Detail zurück blicken werde. Diesen Luxus gönne ich mir jetzt mal, ich schaue lieber  nach vorne, plane und handle. 

Denn Gestern haben wir den genauen Grundriss und die Größe des Stalles aufgezeichnet, der der neue Hexenladen werden soll und mir ist die Kinnlade herunter gefallen.
Der Hofladen wird doppelt so groß, wie mein jetziger Hexenladen! Wir haben kurz überlegt, ihn dann doch zu verkleinern und sind zum Schluss gekommen, dass es dem ganzen Ambiente total schaden würde. Fast würde ich sagen, unbegrenzte Möglichkeiten tun sich auf. Warten wir es ab. Ich kann nur sagen 101 qm !!!

Wie geil ist das denn?!  Ein eigenes Atelier, was fantastisch ist!
Momentan sammeln wir Ideen, Vorschläge, Rezepte und so allerlei. Jeder Gedanke wird aufgeschrieben.

Es ist vorteilhaft mit zehn Jahren Einzelhandels Erfahrung weiter zu gehen.  Es wird einen ganz neunen Seminaraufbau geben. Über mehr als nur ein paar Stunden mit viel Platz drinnen und draußen!

Gerade heute habe ich die erste Ware für den neuen Hofladen bestellt, aber nur für mich, zum Ausprobieren. Schließlich will ich wissen, was ich meinen Leuten dort verkaufe.

Wie am Anfang des Jahres, muss ich auch an seinem Ende , wieder Stille- schweigen und Stille -halten und nicht zu viel zu verraten.

Tja, wie werden wir Silvester begehen...still! In jedem Fall. Mit gutem Essen, Katzen streicheln, vieleicht Brett Spielen oder DVD schauen...und mit einem Magischen Ritual für einen guten Jahresanfang...

Ich wünsche Euch alles Gute! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen