Dienstag, 16. Oktober 2012

Zurück mit einem Kurzbericht...

Zurück..der Altag hat mich wieder. Schön war es an der Küste. 

Immer wieder versetzt mich diese zauberhafte Halbinsel in Faszination.  

Denn kehren wir den Blick einmal in das Landes Innere , nahe dem Meer, aber  abseits der meisten Touristen Ströme, dann  gibt es schier magisches zu entdecken.



Ein uralter Baum führte uns zur richtigen Zeit an den richtigen Ort. Der ältestes Baum Butjadingens steht in unserer Nachbarschaft, in etwa zwanzig Minuten  ist er zu Fuß vom Hof aus zu erreichen. Er steht auf einer der ältesten Wurften  der Umgebung und ist eine Blutbuche.

Mächtig, Uralt. Magisch.

Aber leider  nur zu sehen, wenn das dazugehörige „ Melkhus „auch geöffnet hat, da er sich auf dem Grundstück des alten Gutes befindet. 

Und wir sind nicht so unverschämt, einfach in einen Garten zu latschen, sei er noch so groß.


Wir wollten schon wieder von dannen ziehen, so früh am morgen, aber welches Glück!  Da machte doch jemand sauber!

Und diese nette Frau rief ihre Chefin, die auch gerade angekommen war.  Eine Frau im mittelern Alter , sehr nett und freundlich ,begrüßte uns .



Erst einmal  sahen wir  uns diesen Riesen, auf diesem zauberhaften Grundstück, hinter dem Melkhus an.

Dann kamen wir mit der Besitzerin des Hofes, ins Gespräch. Wir stellten uns vor. 

Sie hatte schon gehört, dass wir den Hof ihrer Nachbarn und  Freunde gekauft haben. Was man in so einem weiten Land, Nachbarschaft nennt.  Bei uns wäre das sehr weit hergeholt...

Zusätzlich wusste sie schon, was ich tue und was wir  dann so vorhaben. Nicht exakt, aber " man"  hatte sich schon über uns unterhalten. Aha...

 Sie erzählte uns dann  ein wenig von der Geschichte dieser Wurft, wir erfuhren, das man hier sogar ganz offiziell heiraten kann. Unter diesem Uralten Baum!

Und plötzlich, da sprach sie  von Zusammenarbeit und Vernetzungen der hiesigen Künstler. Gab Tipps und ihre  Erfahrungen mit der  Touristik.  

Betonte, wie wichtig hier oben diese Verbindungen der einzelnen Höfe und dessen Schwerpunkte seien.

Ganz gespannt ist sie auf uns und erzählte von ihrem Künstlerfrühstück, das zwei Mal im Jahr, auf dieser alten Wurt stattfindet und bei dem sich Autoren, Schauspieler, Maler und viele andere Künstler treffen, damit das heimatliche  Künstlernetzwerk lebendig bleibt.

Viel Kreatives scheint in Butjadingen im Verborgenen zu leben!

Und ehe wir es uns versahen, hatten wir eine Einladung zum Künstlerfrühstück für den Mai 2013 erhalten.  „ Ihr gehört jawohl dann dazu“ …ach ja?! Wie schön!



Ich kaufte für meine Lieben, zu Hause, drei Gläser selbstgemachte Holundermarmelade nach Urgroßmutter`s  Rezept und notierte dann unseren  ersten wichtigen Termin  in mein Notizbüchlein….

Was gab es noch?!

Zwischendurch besuchte ich die Touristik Burhave, stellte mich und unser Hof Konzept vor. Selbiges  im nahen Center Park Tossens .




Im Museum von Fedderwardersiel 
waren wir endlich auch.  Es war eine Herzenssache, da der (noch) Hofbesitzer unseres neuen Hauses, das Museum mit aufgebaut und geleitet hat.  Es ist schon toll, wie schnell wir so, an richtige Verbindungen und Leute kommen....





Auch dort „ mussten „ wir uns natürlich vorstellen, als neue Besitzer vom Künstlerhof. Daraufhin  wurde meinem Mann kurz aber sehr nett schon einmal nahegelegt, sich vielleicht im Museum zu engagieren. Er fand aber den Gedanken des „Deichwächters“ eher sympathisch.  Naja, warten wir es mal ab. Wir werden sehen.



Und ...
Außer das wir scheinbar unendlich lange, aber nicht lange genug unseren baldigen Hof besuchten und eine Menge quasselten und eine sehr liebe Einladung zum Richtfest erhielten. 


..“Dieser Einladung ist Folge zu leisten, damit ihr als unsere Nachfolger offiziell  eingeführt werdet...“




Ach übrigens, hier gibt es die herrlichsten Sonnenuntergänge!!!





Kommentare:

  1. Meine Liebe,
    schön wieder von dir zu lesen und was für schöne Photos.....

    Ebenso deine Begeisterung, auch zwischen den Zeilen.....

    Nun, wenn auch mit einem weinenden und einem lachenden Auge freu ich mich mit dir für dich.....

    Liebe Grüsse
    Silberweide

    AntwortenLöschen
  2. ..DANKE...es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, das ich ausschließlich freude emfinde, schließlich lasse ich ein Teil meiner Familie nebst Vergangenheit und Freunde hier...wie das so ist.

    AntwortenLöschen