Montag, 18. Juni 2012

Frau Sommer...

Momentan frage ich mich, wo Frau Sommer wohl hin ist. 
Hat sie was anderes zu tun, macht sie auf der anderen Seite der Erde wohmöglich Urlaub?!
Aber da, meine Güte, an ihrem Namenstag, dem Sonn-Tag, da hat sie uns doch einmal einen Besuch abgestattet! Leider nur für einen Tag, was aber hoffen lässt....und nach einem intensiven Gespräch mit ihr ,schrieb ich gestern Abend folgendes...
Ich streife durch die Wiesen. Sonne streichelt meine Haut und Wind zerrt an meinem Haar. Die Sonne erfüllt meine Seele mit Wärme und der Duft der Kamille erheitert mein Gemüt. Frau Holunder streckt ihre Arme nach mir aus und ruft; siehst Du nicht wie üppig meine Blütenpracht ist, riechst du es nicht! Komm und erleichtere mich ein wenig! Und ich eile zu Ihr, im Schwarm der Bienen und Schmetterlinge pflücke ich ihre Blüten. Sie fallen in meine Schürze und vermischen sich mit Kamille, Eisenkraut und der Wilden Rose…
Zuhause weis ich schon, was ich mit diesen Duftenden Pflanzen tue, schon, als ich noch pflücke, erreichen mich ihre Botschaften und Bilder. …“für den Altar, für Kräuterbeutel, für eine Sommerräuchermischung,..!

Ich freue mich riesig, das Eisenkraut zu enddecken , die Kamille hat es mir anscheinend angetan, die brauche ich wohl in diesem Jahr ziemlich nötig, denn immer wieder stoße ich auf sie. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den vielen Schmetterlingen und beobachte staunend, wie zwei Rehe aus dem nahen Wald springen und aufs nahe Feld laufen….

Dann, nach schier so kurzer Zeit, ist meine Schürze voll, meine Hand hält zusätzlich noch einen Strauß Eisenkaut und ich atme nochmals den Duft der Kamille ein. Frau Sommer …jetzt habe ich Dich gefangen, mit Duft und Blütenpracht und im Bilderwerk!!!Aber vorallem; in mir!


 Für die Sonnenwende ist mein Altar nur geschmückt, auch dank *Frau Sommer* ....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen