Freitag, 11. Mai 2012

Wetter Hexe....

Gestern Abend türmten sich Wolkenberge über Berghofen auf, ein schier unwirkliches Licht folgte. Blitze zuckten über dem Himmel, aber kein Donner war zu hören. 
Die Luft war lau und Wind brauste auf. 
Es schien, die Wettergötter würden genau das spiegeln, was in meinem Inneren vorgeht....

Ich stellte mich dem entgegen, mit Kessel und Räucherwerk. Ich stand auf unserem Balkon, die Blitze um mich her und der Wind zog an mir. Die Räucherschwaden tanzten in ungleichmäßigen Kreis um mich herum.

Ich bat Vater Odin um Schutz und Segen, ich wusste und sah in diesem Moment über mir, ein Tor. Aufgeladen war die Luft, genauso geladen, wie ich. Wir waren EINS......

Es ist nicht gesund, wütend zu sein, auch wenn man sich ungerecht behandelt fühlt, solle man immer den Blickwinkel auf die Position des anderen sehen. Wut und Ärger verleiten einen zu unguten Gedanken und Taten, die auf einen selbst zurück fallen würden.
Letztendlich macht diese negative Energie krank. Solch ein Wetter eignet sich hervorragend für mich all das loszulassen. Bei Wut und Ärger streikt das Hirn.

Wie innen-so außen.

Dann, als ich mir "Luft machte", alles abgab, fing es an zu regnen. Die Spannung wich aus mir, wie auch aus dem Umfeld um mich.

Abgeben-durchatmen-nachdenken-verzeihen-handlungen beurteilen.

Ich war sehr dankbar für dieses Unwetter, denn es spiegelt fast 1 zu 1 meine Momentane Gefühlswelt wieder.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen