Mittwoch, 16. Mai 2012

Beziehungen

Beziehungen - Lassen wir das Wort nochmals an uns vorbeigleiten; „ Be-zieh-ungen“. Kommt von zerren, reißen, ziehen.  Kein gutes Wort für Partnerschaften, Liebschaften und  Freundschaften, oder?!
Es würde bedeuten, dass wir ständig aneinander zerren, den anderen verbiegen und erziehen wollen, dass eine Beziehung eine ungute Verpflichtung darstellt, die eher negativ, als denn positiv ist.

Eine oder mehrere  Beziehung/en aufrechtzuerhalten, ist in der modernen Gesellschaft zunehmend schwierig. Gerade in der heutigen Zeit, wo alles schneller, weiter und scheinbar erreichbarer ist, sind Beziehungen von meist kurzer Dauer.  Das gilt für Ehen wir für Freund -und Liebschaften.

Ich denke, dass viele von uns tatsächlich  an dem anderen Menschen in unserem Leben „ ziehen“ und „zerren“. Wir hegen gewisse  Erwartungen an den Gegenüber, der das nicht erfüllen kann oder will. Und wenn diese nicht eintreffen, ist die Ent-Täuschung groß.  Wir bemühen uns nicht mehr, aber sollte eine Beziehung überhaupt Mühe machen?! Wann ist ein Mensch die „Mühe Wert“ sich entweder für diesen zu verbiegen oder verbiegen zu lassen?! 

Seit einiger Zeit gibt es auch Beziehungen von Menschen, die sich persönlich noch nie begegnet sind, via Netzwerk ist alles möglich. Einige verlieben sich im Chat nur aufgrund einer Schreibweise in einen Menschen und werden furchtbar enttäuscht, wenn dann eine Persönliche Beziehung besteht.
Beziehungen sollten immer beiden Seiten Vorteile, Spaß, Lust und Austausch bieten.  Ich lebe seit (unglaublichen) 26 Jahren in einer Beziehung und bin tatsächlich sehr Glücklich mit diesem Menschen.  Das ist etwas, was ich als äußerst  schützenswert erachte. 

Mit einer Freundin verbindet mich eine 12 Jährige Beziehung und innige Freundschaft. Sie kennt meine Fehler, Schwächen und Stärken, ich die ihren. Die Vorteile unserer Freundschaft überwiegen  allemal, genauso ist es mit meinem Mann.  

Beziehungen  müssen  beiden Parteien  mehr geben als nehmen.  Wann lasse ich mich in einer Beziehung einschränken und warum?! Ab wann wird es Anstrengend und kostet Kraft?

Ab und an sollte man für seine  Beziehung tatsächlich kleine Opfer bringen, ab und zu, wenn es  für beide Seiten  wichtig ist. Aber wir sollten uns das gut überlegen und nicht ständig daran  arbeiten zu „müssen“, dem anderen zu gefallen.

Eine Beziehung ist immer ein aktiver Prozess, der von Veränderung und Weiterentwicklung beider Parteien  lebt. Eine Partner wie auch eine Freund-schaft, erhält ihren besonderen Wert gerade dadurch, dass man sich gegenseitig inspiriert und  Fähigkeiten miteinander teilt.
Beziehungen sollten nicht  zu Gefängnissen werden, bei denen man nur noch bestrebt ist, einen Ausweg zu suchen.

(Gemaltes Bild von meiner Freudin Ulli)

1 Kommentar:

  1. Beziehungen in denen gefordert wird oder in denen Erwartungen im Raum stehen,sind so belastend. Ich möchte frei sein von solchen Zwängen,frei auch von solchen Beziehungen,in denen doch nur gezogen wird.Ein wunderbarer Artikel ! Mit Dank Sophie

    AntwortenLöschen