Dienstag, 27. Dezember 2011

Elsters Weihe-Nacht

Gestern Nacht zog der Wind ums Haus, durch das leise Klingeln meiner Windspiele wurde ich daran erinnnert, das nun die Raunächte beginnen, eine gesegnete mystische Zeit.

Wir haben die Feiertage in diesem Jahr wirklich schön mit der Familie verbracht, am Heiligen Abend in der Dunkelheit mit den Kindern eine Lichterspirale aufgabaut und jeder durfte das neue Licht in die Welt holen, wie in jedem Jahr, seit fünfzehn Jahren. Ein wenig bedauere ich nun, das meine älteste Tochter nicht mehr dabei ist, hat sie doch selbst eine eigene Familie. In solchen Momenten vermisst die Mutter ihre Tochter....

Danach gab es kleine Geschenke und dann wurde im Kerzenlicht gegessen, erzählt und gelacht und  zusammen gespielt. Ohne Trubel, Gedudel oder Stress...

Am ersten Weihnachtstag kam die gesammte Familie bei uns zusammen , was etwas Besonderes ist, da Oma und Uroma nebst Opa aus dem Hochsauerland anreisten. Fünf Generationen in unserem Haus! Das erste Weihnachten für unsere Enkelkind!

Danach durften meine Eltern noch Weihnachtswichtel bei der lieben Sianna spielen, so kam ihr Gewinn auch heil an.

Ich selbst hatte schon ein sehr schönes Geschenk von einer lieben Drudemunde Schwester am Wintersonnenwendtag erhalten und noch ein paar Kleinigkeiten von Kunden unter dem Baum auszupacken.*Vielen Dank* Euch allen dafür!

Ich verteilte in diesem Jahr meine Kampfer Salben an dieVerwandschaf. Kleine Selbstgemachte Gaben.
Trotz  der Familie war es nicht anstrengend und so wurde Weihnachten , was es eigentlich sein soll; ein Fest der Familie.

Heute waren wir wieder unterwegs in den Wäldern, den zweite Weihnachtstag nutzen wir seit über zehn Jahren um Apfel und Selbstgebackenes in den Wald zu bringen, den Geistern dort ihren Anteil zu bringen.

Es war wirklich ein schönes Fest!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen