Samstag, 19. November 2011

Vortragsabend mit Poe


Ich war schon als Kind von  Edgar Allan Poe faziniert, die gruselige Stimmung, das Okkulte, die Geister. Wer kennt seine Werke  nicht?!Zumindest seine  Filme sind heute Klassiker und waren es schon, als ich sie gesehen habe.


Als 11 Jährige las ich das erste Mal Poe in einem Sammelwerk mit der Bezeichnung „ Gruselgeschichten“.  Es war meine Unwissenheit über den Autor und Mensch Edgar A. Poe, die mich an diesem Vortragsabend  teilnehmen lies. Eine gute Freundin verstaltet diese regelmäßig , wer Interesse hat, darf sich gerne bei ihr anmelden. So nahm ich am Abend Platz einem Thematisch nach Poe gedenkten Tisch, mit schwarzen Raben....


Edgar Allan Poe , geboren  1809 in Boston, Massachusetts, USA; verstorben am  7. Oktober 1849 in Baltimore, Maryland,  war ein US-amerikanischer Schriftsteller.Er prägte entscheidend die Genres der Kriminalliteratur, der Science Fiction und der Horrorgeschichte. Seine Poesie wurde zum Fundament des Symbolismus und damit der modernen Dichtung. An diesem Abend wurde aber nicht über seine Werke rezitiert, sondern über den Schriftsteller selbst und dessen Leben.
 
Eigentlich ein tragisches Leben, mit Höhen und Tiefen. Zum Ruhm kam Poe in den USA nicht, Ihm wurde  lange nachgesagt, er sei ein  „Pädophiler „ (Er heiratete seine 13 Jährige Cousine) und Sklaven Befürworter.

Aber ich denke so einfach ist das nicht, wenn man in Poes Zeit eintaucht und sich mit der USA in diesem Zeitraum befasst, war Poe einfach ein Mensch dieser damaligen Klassen Gesellschaft.


Frauen scheinen in seinem Leben aber  immer eher eine tragische Rolle gespielt zu haben. Poes Mutter starb mit nur 23 Jahren an Tuberkulose, so dass er als Dreijähriger zu der Familie Alan kam. Er wurde aber nie offiziell anerkannt und adoptiert. 


Als Junge von fünfzehn Jahren verliebte er sich in die Mutter eines Schulkameraden, die ein Jahr später verstarb. Danach verlobte er sich heimlich mit der etwa gleichaltriger Nachbarstochter.

Er wurde auf die Universität geschickt und da er nicht vom gleichen Stand war, verheiratete man seine erste große Liebe mit einem anderen. Da scheint Poe zum ersten mal einen seiner später berüchtigten Alkohol Exzesse herbeigeführt zu haben.



Erst Jahre später, er war  27 Jahre, heiratete er seine nur 13 Jahre alte Cousine Viginia, in der er sich unsterblich verliebt hatte.Allerdings nannte er sie auch noch Jahre nach der Hochzeit „ Schwesterchen“ was dafür stehen kann, dass die Ehe lange nicht vollzogen wurde. Auch sie liebte ihn hingebungsvoll. Nach einigen Jahren verschlechterte sich Virginia Poes Gesundheit. Sie erlitt beim Singen einen Blutsturz – ein sicheres Zeichen für ihre Tuberkulose. 


Die Erkrankung seiner Frau verarbeitete Poe in dieser Zeit in den Erzählungen Life in Death. Es kam zu extremsten Alkohol Konsum. Dann starb Vigina, im Alter von nur 24 Jahren, die Ehe blieb Kinderlos.

Nach Virginias Tod suchte Poe eine neue Partnerin. Neben eher schwärmerischen Beziehungen zu zwei verheirateten Frauen bemühte er sich ernsthaft um die Dichterin Sarah Helen Whitman. 


Die beiden verlobten sich, doch wurde die Verlobung wieder aufgelöst, da Whitman an Poes Zuverlässigkeit zweifelte  und auch ,da ihre Mutter eine Ehe mit Poe um jeden Preis verhindern wollte.

Nach dem Scheitern der Verlobung nahm Poe, vermutlich in Selbstmordabsicht, eine Überdosis Laudanum (Opium) zu sich, überlebte jedoch. Dies ist der einzig sicher dokumentierte Fall, in dem Poe Opium einnahm.

Dann traf Poe in Richmond seine Jugendliebe Elmira ( die ehemalige Nachbarstocher) wieder. Sie war mittlerweile verwitwet. Nach einer kurzen Werbung akzeptierte sie Poes Antrag, und die beiden verlobten sich.


Poe starb aber kurze Zeit später in Baltimore , noch vor der Hochzeit. Die Umstände seines Todes sind unklar, die Todesursache ist unbekannt. Es gibt hierzu zahlreiche Theorien, von denen einige wahrscheinlicher sind als andere, bewiesen ist jedoch keine.



Poe verließ Richmond , das Ziel seiner Reise war sein Haus in Fordham. Dort wollte er die Vorbereitung seiner Hochzeit mit Elmira  vorantreiben und auf dem Weg Abonnenten für seine geplante Zeitschrift The Stylus gewinnen. Der erste Abschnitt von Poes Reise führte per Schiff von Richmond nach Baltimore. Was in der folgenden Woche geschah, und wo Poe sich in der Zwischenzeit aufhielt, ist unbekannt….

Aber dieser Mann mit seinem Hang zum Okkulten und seiner Lebenstragick, hat seit seinem Tod vor mehr als 150 Jahren, seine dunkle Fazination nicht verlohren. Dennoch war ich dann froh, den Fußweg nach Hause, weit nach 22 Uhr nicht alleine antreten zu müssen....




„Alles was wir sehen oder was zu sein scheint, ist nichts als ein Traum in einem Traum“

( Edgar Allan Poe)


Kommentare:

  1. Dieses Blog-Design finde ich viel besser :-)

    Zauberhafte Grüße bis morgen :-)

    AntwortenLöschen
  2. ..na da bin ich ja beruhigt...hätte jetzt auch nicht mehr weiter experimentiert;) ich fühl mich auch ganz wohl so..;)

    AntwortenLöschen