Montag, 17. Oktober 2011

Das Hobby der Elster...

...seit Jahren meide ich Stadtfeste oder Großveranstaltungen, es sei denn wir sind selbst daran beteiligt. Ganz selten besuche ich einen Trödel oder Bauernmarkt.  Denn meist habe ich danach das Gefühl ,meine Zeit besser zu verbringen, als mich durch irgentwelche Plätze oder Parks schieben zu lassen....
Mir sind Menschenmassen mit den Jahren zu tiefst zu wieder geworden,  sie  überanstrengen mich und auch meinen Mann. Ganz selten, ,da "überkommt" es mich dann doch und ich möchte in die Stadt oder zu IKEA...aber umso älter ich wurde, umso seltner ist das so.  Ich denke, wir haben uns immer mehr unserer Liebe zur Natur angepasst und Dinge, die für uns unwichtig und sinnlos erscheinen, einfach ausgefiltert.

Selbst Konzerte meiner Lieblingsbands sind seit einigen Jahren nicht mehr wichtig. Ab uns zu gehts dann unter Leute, denn ins Kino gehen, das machen wir beide immer wieder gerne.


Ein großes und auch sehr lehrreiches Hobby der Elster  und ihres Mannes ,ist das " Geo Cachen " geworden, welches wir nun schon seit einigen Jahren betreiben. Ich denke, ich muss das hier nicht erklähren, ihr habt sicherlich schon einmal davon gehört. ( Link: http://www.geocaching.com/default.aspx)
Mit dem GPS Gerät auf Schatzsuche gehen, wer als Kind "Schnitzeljagdt" gern gespielt hat, der wird auch das Geo Cachen sehr lieben. Und ich bin schon als Kind gerne in Ruinen und alten Kellern herumgeschlichen, wollte in alte Bunker und Stollen...

(Der Elster Mann; eine Mischung aus Indianer Jones und McGyver )

Wir werden in Gegenden und an Orte geführ, die man ansonsten so nie sehen würde. Meist mit geschichtlichem Hintergrund. Station um Station geht es durch Wälder, über Felder und alten Gebäuden vorbei.Ab und an muss man klettern, wo hineinkriechen, den Weg verlassen.

An diesem Wochenende hatten wir uns einen sogenannten "Lost Place" ausgesucht, das heist einen Ort  mit viel Vergangenheit, der aber kaum noch sichtbar ist. So haben wir schon sehr viele Burgen und Ruinen gefunden, auf keinen Karten verzeichnet, alte Hügelgräber oder Thingstätten in der Umgebung....einfach genial.

Manchmal treffen wir auch auf Gleichgesinnte, aber eher weniger. Gerade am Sonntag waren wir wieder einmal ganze sieben Stunden in den Wäldern unterwegs.  Die "Wilde" Natur ist es, die uns anzieht, nicht das gemähte und gezähmte Grün in Parks oder Stadtwäldern. Und sehr oft verbinde ich dann das Hobby mit dem Spirituellen ( was ja immer da ist) und wir finden auf unseren Wegen einen alten Heidenplatz.
Ritualgegenstände wie kleine Opfergaben, meine Räucherungen sind eigentlich immer dabei, sie wiegen nichst und sehr oft weis ich vorher schon, wohin die Wanderung geht.
So waren wir auch am "Hexenstein" bzw. "Heiden Opferstein" im Sauerland, dem ich Holleblut und Korn mitbrachte.Durch dieses Hobby finde ich sehr oft kleine Besonderheiten, wie Federn, Knochen oder Steine.  Man geht auf Pfaden, die  viele nicht kennen und lernt sehr viel dabei.

Danach breitet sich immer das unglaubliche Wohlgefühl aus, seine Zeit optimal in der Natur verbracht zu haben. Ich habe dann das Gefühl ,das meine Seele Energie getankt hat. Selbst bei Schlechtem Wetter , mit gutem Schuhwerk und Kleidung, ist für uns Geo Caching zum Abendteuer geworden ....

1 Kommentar: