Montag, 25. Juli 2011

Rituelle Körperbemalung

.." in einen unendlichen Raum begebe ich mich,
auf eine Reise , die keine Entfernungen kennt.
Auf einem Weg von Stern zu Stern,
auf himmlischen Pfaden,
Begegne ich der Höheren Macht.
Ich fülle die Hand mit Sternenstaub,
ich berühre den Rand des Mondes,
und kehre zurück zur Erde,
auf die grüne Wiese.
Die Mächte der Himmelsspähren
sollen mir zu Hilfe sein.."
(In: Juri, Der letzte Schamane)

Viele Anfragen bekam ich über Facebook , als ich diese Bilder in meinem Account veröffentlichte.
Warum tust du das?
Wozu ist das gut?
Nun, eigentlich wollte ich einfach nur antworten: "Weil es mir Spaß macht und weil es mir danach immer sehr gut geht."
Aber diese Antwort reicht bei weitem nicht, denn es ist viel mehr als das...
Seit Jahrtausenden, ach was schreibe ich, seit Anbeginn der Menschheit, bemalten sich die Urvölker auf allen Kontinenten und auch unsere Vorfahren taten dies. Überliefert sind in Europa beispielsweise die Blaue Bemalung der Pikten, ein alter Keltischer Stamm.

Es gibt verschiedenste Deutungen der rituellen Bemalung, die Kommunikation mit den Ahnen/innen oder Geistern , das verbinden mit einer Tierseele, wären nur drei Beispiele von vielen .

Trance und Bemalung liegen somit sehr nahe beieinander.
Körperbemalungen können bei Heilungsprozessen eingesetzt werden oder in Fruchtbarkeitszauber.
Durch Symbole, beispielsweise Runen und andere Magische Zeichen werden Energien freigesetzt.

Wenn wir durch unsere Bemalung und die Berührungen dabei, bestimmte Botschaften auf unseren Körper damit übertragen, wird der Lebensfluss angeregt. Durch diese geführten / gemalten Linien können Energiebahnen im Körper frei gesetzt werden. 
Sehr häufig kann selbst die Energie der Farben und Muster  gespürt werden:
Welche Faben wähle ich aus? Eher kalte oder eher warme? Wie ist die Linienführung? Symbole oder eher Linien, Punkte oder Kreise?

Man kann seinem eigenen Schatten durchaus schneller begegnen als einem Lieb ist , denn die Bemalung ist intuitiv gesteuert. Ein Blick in den Spiegel verrät danach vieles...

Je nach Art der Bemalung, nach Farbwahl ändert sich unser Äußeres und Inneres Empfinden.
Wir können " in eine andere Haut" oder in ein " anderes Bewusstsein" schlüpfen.

Verbinden wir die Bemalung dann noch mit einer leichten Trancearbeit, mit Trommel oder Rassel kann das ein sehr intensives Erlebnis sein...

Kommentare:

  1. dem kann ich nur beipflichten...das gibt dem begriff der "wilden frau" eine vollkommen reale bedeutung. bei mir verstärkt das meine wilde seite noch mehr. ich würde dann am liebsten so in und durch den wald rennen...

    AntwortenLöschen
  2. oohhh ich staune über die frau die so anders aussieht, obwohl immer noch die gleiche,
    einen schönen morgen schwarze elster ;))
    blitzartig fällt mir ein, 2007 im februar ließ ich mich im gesicht "wild" bemalen von einer netten bekannten, die das richtig gut kann, ich schloß die ganze zeit die augen, bat vorher nur um die farben grün und braun und der rest sollte sich intiutiv entwicklen... die fotos such ich raus, boohr, wenn ich die in mein logbuch setze, fallen alle in ohnmacht, die so etwas nicht gewöhnt sind - dachte ich als erstes... aber das ist ja egal - grins . ja möchte dir sagen, es ist phaszinierend dich so zu sehen, irgendwelche alten vertrauten impulse tief im inneren blitzen auf.... so recht fallen mir keine wirklich treffenden adjektive dazu ein, fakt ist, ich seh dich, deine silhouette sofort im wald auf einer anhöhe an einem feuer und tanzen und rasseln, trommeln und ein fluß daneben, auf dem anderen flußufer eine große weite mit sanften hügeln fast baumlose landschaft ...

    AntwortenLöschen