Dienstag, 7. Juni 2011

Hausgeister

Hausgeister
Überall im Haus verteilt finden sich bei uns kleine Altäre. Der Wohnzimmer Altar bildet den Mittelpunkt der Familie, wogegen der Schlafzimmer Altar nur für den Elsterich und mich bestimmt ist. Auch in der Küche findet sich ein kleiner Opferaltar, um unsere Dankbarkeit den Geistern der Gerste, des Hafers und der Kornmutter zu zeigen. Im  Bad findet sich eine kleine versteckte Ecke für die Wesen des Wassers. 

Wer es nicht weiß, wird an all den kleinen Schreinen, außer dem im Wohn und Schlaf Bereich, sicherlich vorbeilaufen.  Der an der Eingangstüre im Flur, ist für mich besonders wichtig;

Die Haustüre steht symbolisch für all die Guten aber auch all die Schlechten Dinge die hereinkommen und eine Familie beglücken aber auch belasten können. So ist dieser Schrein stellvertretend für den guten Geist eines Hauses zu sehen. Unsere ist nicht groß, Platz gerade mal für Räucherstäbchen, Kerzen und ein kleines Glas „Hochprozentigen“ . Geister mögen Alkohol und Rauch, davon „ leben“ sie.  


Haussegen
Möge das Dach gesegnet  sein, das den Regen
 abwehrt  und den Stürmen trotzt.
Gesegnet  sei der Fußboden,
der  meiner Familie  die Tritt Festigkeit gibt.
Gesegnet sei  das Herdfeuer,
das vor Kälte und  Gefühllosigkeit schützt
Gesegnete seien Stuhl  und Tisch,
an dem wir das Brot essen und das Wasser trinken.
Gesegnet seien die Fenster,
sie sollen sorgen für viel Licht und den  freien Blick.
Gesegnet sei unsere Eingangstür,
sie steht für das Weggehen und das Heimkommen, jeden Morgen, jeden Abend
heute, morgen und für lange Zeit!
Mögen die Samen des Glücks
in unserem Heim gedeihen!
So soll es sein!
Immer wenn ein Gewitter oder Sturm naht, wird bei uns geräuchert um die Naturkräfte zu ehren. 
So ist unserem Haus noch nie etwas passiert . Das ein oder andere mal gab es Situationen, da stand die Haustüre einfach auf, niemand aber war nur auf den Gedanken gekommen hineinzugehen. Auch Einbrüche sind in unserer Gegend verbreitet, bei uns gab es soetwas nie. Das wir sowieso keinen Gegenstand von Materiellen Wert besitzten, kann so ein ungewollter Besucher ja nicht wissen...




1 Kommentar:

  1. Liebe Elster,
    das ist eine wunderbare Idee. Ich habe bisher "nur" einen Altar im Wohnzimmer, aber warum nicht auch in den anderen Räumen? Da ich gerade erst umgezogen bin, findet sich ganz bestimmt noch ein Platz in der Küche und im Bad. Ja, und dann ist da ja auch noch der Balkon...!

    Vielen Dank für Deine Inspiration und den wunderschönen Segensspruch,

    alles Liebe
    Siglinde

    AntwortenLöschen